Heimspiel am Mittwochabend

KSC will gegen Aalen den nächsten Sieg einfahren

Vorberichte von David Ruf

Es ist englische Woche in der 3. Liga und deshalb steht für den KSC bereits am Mittwoch das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Zur besten After-Work-Zeit um 19.00 Uhr empfangen die Blau-Weißen im Wildpark den VfR Aalen.

Dass die Aalener auf dem letzten Tabellenplatz rangieren und in der 3. Liga gleichzeitig das Team mit der schlechtesten Auswärtsbilanz sind, interessiert die Protagonisten des KSC nicht. „Das spielt keine Rolle. In dieser Liga ist jedes Spiel gleich, du musst immer Leidenschaft an den Tag legen. Das ist die Basis“, sagte Marvin Wanitzek am Montag. Deshalb gilt für den Mittelfeldmann: „Wie in den letzten beiden Spielen müssen wir auch am Mittwoch wieder von Anfang an voll da sein.“

Personell kann Cheftrainer Alois Schwartz gegen das Team von der Ostalb nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Martin Röser muss mit seinem Rippenbruch weiter pausieren. Anton Fink, Alexander Groiß und Marvin Pourié, die während des Uerdingen-Spiels aufgrund von Blessuren ausgewechselt werden mussten, stehen wieder zur Verfügung. Auch Kyoung-Rok Choi und Sercan Sararer sind zurück im Übungsbetrieb.

Unter den Zuschauern werden am Mittwoch auch rund 1.000 ehrenamtlich Tätige aus 35 Vereinen und Organisationen sein, die der Verein als Dank für ihr Engagement eingeladen hat. Sie hätten sicher nichts gegen eine Premiere, denn in bislang vier Anläufen ist dem KSC gegen den VfR noch kein Heimsieg gelungen.

Liste
Match
Center
2:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen