Fanprojekt Karlsruhe

Das Fanprojekt

Das Fanprojekt wurde 1986 noch unter dem Namen “Interessensgemeinschaft Karlsruher Fußballfans e.V.” gegründet. Bereits zu dieser Zeit standen sozialpädagogische Maßnahmen im Fokus. 1989 wurde das Fanprojekt unter die Trägerschaft des Stadtjugendausschusses e.V. Karlsruhe gestellt. Seit 1993 richtet sich die sozialpädagogische Arbeit des Fanprojektes nach den Richtlinien des “Nationalen Konzept Sport und Sicherheit” und den Grundlagen des SGB 8. Seit 2013 stellen DFL/DFB 50% des Etats und die Kommunen und Länder tragen jeweils 25%.

Das Fanprojekt Karlsruhe verfolgt die Förderung einer positiven Fankultur, die präventiv Gewalt und extremistischen Orientierungen entgegenwirkt. Im Rahmen von aufsuchender und begleitender Jugendsozialarbeit werden vorbeugende Angebote, Einzelhilfe und Gruppenarbeit angeboten. Das Selbstwertgefühl der Fans soll gesteigert werden und eine Rückbindung der Fans an den Verein soll erfolgen. Das generelle Ziel dieser Arbeit ist es, dass eine Verhaltensänderung erfolgt, die dazu führt, dass sich das Gewaltpotential verringert und die Frustrationstoleranz steigt.

Die eigenen Räumlichkeiten des Fanprojekts Karlsruhe sind an Spieltagen und 1–2-mal wöchentlich geöffnet. 

Weitere Informationen

Die Arbeit des Fanprojekt im Überblick
  • Begleitung der Fans bei Heim- und Auswärtsspielen 
  • Die Mitarbeiter sind vor Ort, zudem agieren sie als Ansprechpartner
  • Vermittlung zwischen Polizei, Ordnungsdienst, Verein und Fußballfans
  • Beratung bei privaten und beruflichen Problemen
  • Beratung und Begleitung bei eingeleiteten Strafverfahren / Gerichtsverfahren
  • Stellungnahme zu fanspezifischen Themen in den Medien / Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme und Orientierung an der Lebenswelt der Zielgruppe (Akzeptanz & Vertrauen sind elementar) 
  • Reflektion der Spieltage mit dem Supportersvorständen und den KSC-Fanbeauftragten
Angebote des Fanprojekts im Überblick
  • Podiumsdiskussionen zu aktuellen Fanthemen
  • Vorträge zum Thema “Fans & Fanprojekt” an Schulen, Unis, etc.
  • Mädchenspezifische Arbeit
  • Teilnahme an Konferenzen
  • Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen bei der Erstellung von Choreografien, Fahnen, Doppelhaltern
  • Teilnahme am Fanfinale in Berlin
  • Instandhaltung der Räumlichkeiten
  • Durchführung von Tagesausflügen zu bestimmten Fußballspielen (Liga- und Länderspiele)
  • Planung und Durchführung von Freizeiten, Konzerten, Veranstaltungen usw.
  • Planung und Durchführung von U18-Fahrten (alkohol- und nikotinfrei)
  • Diverse Freizeitangebote

Match
Center
0:4