Karlsruhe holt drei Punkte gegen Braunschweig

Spielberichte

Gegen den Aufsteiger aus Braunschweig holten die Karlsruher am heutigen Samstag den nächsten Dreier. Zwei Tore von Kyoung-Rok Choi sorgten für den Sieg des KSC, der damit in der Tabelle einige Plätze gut macht.

Christian Eichners Taktik:
In die Partie gegen den Aufsteiger schickte Christian Eichner am heutigen Tag die gleiche Startelf wie schon beim Spiel in St. Pauli. Warum etwas ändern, was so gut funktioniert hat? Demnach war auch heute Marc Lorenz von Anfang an dabei, genauso Daniel Gordon in der Innenverteidigung.

Das Spiel in der Zusammenfassung:
In den Anfangsminuten versuchten die Karlsruher, wie bereits in den vergangenen Spielen, den Gegner früh unter Druck zu setzen und zu stören. Mit einigen Standardsituationen innerhalb kürzester Zeit wurden aber zunächst die Braunschweiger torgefährlich. Doch dann legte der KSC richtig los: Nach einer Ecke kam Kyoung-Rok Choi ungestört an den Ball und schloss aus etwa 18 Metern ab – 1:0 für den KSC (14.)! Nur wenig später nutzten die Badener eine eigene Standardsituation zum zweiten Treffer des Tages. Einem Freistoß aus gut 20 Metern nahm sich Marvin Wanitzek an und versenkte das Leder sehenswert oben links im Winkel (18.). Knappe zehn Minuten später hatte die Nummer 10 sogar das 3:0 auf dem Fuß. Wanitzek startete auf der linken Seite durch, hatte Torwart Dornebusch schon beinahe umkurvt und kam zum Abschluss, doch der Braunschweiger bekam den Ball noch zu fassen (28.). Die Blau-Weißen dominerten das Spiel, doch aus dem Nichts kamen die Löwen aus Braunschweig zum Anschlusstreffer. Nick Proschwitz wurde zentral von Kammerbauer bedient und schloss flach von der Strafraumgrenze ab, Marius Gersbeck blieb ohne Chance (31.). Die verbleibende Viertelstunde der ersten Halbzeit verstrich ohne weitere nennenswerte Szenen.

Nach gut zehn gespielten Minuten in Halbzeit Zwei gab es dafür dann wieder eine durchaus nennenswerte Szene zu sehen: Nach einem Foul an Robin Ziegele bekamen die Gelb-Blauen einen Freistoß aus etwa 19 Metern zugesprochen, Felix Kroos trat an und knallte das Leder an die Querlatte! Von dort aus sprang es direkt an Proschwitz‘ Bein, aus der Überraschung heraus brachte der Braunschweiger den Ball nur noch neben dem Tor unter (57.). Gerade als die Dominanz und Spielkontrolle des KSC aus weiten Teilen der ersten Halbzeit etwas verloren gegangen schien und die Niedersachsen mehr Gefahr erzeugten, stellten die Blau-Weißen durch einen Konter auf 3:1. Im Strafraum legte Philipp Hofmann quer auf Choi, der den Ball artistisch annahm und flach zum dritten Treffer vollendete (63.). Der Spielstand gab den Badenern wieder neues Selbstvertrauen, solide spielte die Mannschaft von Christian Eichner die restliche halbe Stunde herunter und lief gegen die Eintracht kaum mehr Gefahr, in der Partie noch Punkte zu lassen.

Unsere Personalie des Spiels:
Kyoung-Rok Choi.
Nach über einem Jahr ohne Tor und einer langen Verletzungspause traf der 25-Jährige heute zum ersten Mal wieder – und das gleich doppelt! Beide seiner Tore kamen im heutigen Spiel zu wichtigen Zeitpunkten und legten den Grundstein für den Sieg des KSC. Offiziell wurde der erste Treffer des Südkoreaners zwar als Eigentor gewertet, nachdem Ziegele noch abgefälscht hatte, doch das soll unserer positiven Einschätzung keinen Abbruch tun.

Unsere Szene des Spiels:
Auch unseren zweiten Torschützen wollen wir hier nicht unerwähnt lassen und machen seinen Freistoßtreffer zu unserer Szene des Spiels. Obwohl der gebürtige Bruchsaler seine Qualitäten bei Standards durchaus öfter unter Beweis stellt, begeisterte auch sein wunderbarer Freistoß am heutigen Tage wieder!

Fazit und Ausblick:
Der KSC zeigte in Braunschweig eine gute erste Halbzeit und legte direkt zwei Treffer vor, kam in der Folge jedoch leicht in Schwierigkeiten. Chois zweiter Treffer des Tages brachte die Blau-Weißen nach einer Stunde aber auf die sichere Siegerstraße. Mithilfe des 3:1-Erfolges klettern die Karlsruher zunächst bis auf den achten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende wartet auf das Team von Christian Eichner im heimischen Wildpark die Partie gegen den SC Paderborn.

Die Übersicht:
Karlsruher SC:
Gersbeck – Heise (68. Carlson), Bormuth (79. Kobald), Gordon, Thiede – Fröde – Lorenz (79. Kother), Wanitzek, Gondorf, Choi (68. Goller) – Hofmann (85. Gueye)

Eintracht Braunschweig: Dornebusch – Schlüter, Nikolaou, Ziegele (84. Putaro), Wiebe – Wydra, Kroos – Schwenk (72. Bär), Kammerbauer (72. Ben Balla), Kaufmann (72. Otto) – Proschwitz (90. Kupusovic)

Tore: 1:2 Proschwitz (31.) | 0:1 Choi (14.), 0:2 Wanitzek (18.), 1:3 Choi (63.)
Gelbe Karten: Wiebe (49.), Otto (83.) |Gordon (8.), Choi (48.), Bormuth (53.), Wanitzek (61.), Carlson (75.)
Gelb-Rote Karte:
Ort: Eintracht-Stadion Braunschweig
Zuschauer: -
Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer


Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen