Gegner im Detail: Eintracht Braunschweig

Vorberichte

Die Eintracht aus Braunschweig ist ein Traditionsverein, der nun seit fast genau 125 Jahren besteht. In diesem Zeitraum gab es viele schöne Momente, aber auch schwere Zeiten, die der Verein überstehen musste. Anlässlich dieses Jubiläums befassen wir uns heute bei Gegner im Detail mit den Höhen und Tiefen der Vereinsgeschichte von Eintracht Braunschweig.

Die ersten Jahre:
Als der Verein vor 125 Jahren gegründet wurde, lag das sportliche Interesse nicht nur beim Fußball. Die Menschen in Braunschweig wollten außerdem Rugby und Cricket spielen. Um das den Einwohnern der Stadt zu ermöglichen, wurde am 15. Dezember 1895 der Verein unter dem Namen Fußball- und Cricket-Club Eintracht Braunschweig gegründet. Gespielt wurde jeden Mittwochabend auf dem Gelände der heutigen Stadthalle in Braunschweig.
Fünf Jahre nach seiner Gründung stellte der Verein mit einigen anderen Fußballklubs aus ganz Deutschland die Weichen für eine organisatorische Struktur im deutschen Fußball. Damit war Eintracht Braunschweig, wie auch der FC Phönix Karlsruhe, ein Gründungsmitglied des DFB.
In den folgenden Jahren wurde die Eintracht zweimal Norddeutscher Meister und stellte in dieser Zeit drei Spieler für die deutsche Nationalmannschaft.
Weitere Titel konnte der Klub in den nächsten Jahrzehnten nicht gewinnen. Ab 1947 spielten sie in der neu gegründeten Oberliga, aus der sie für eine Saison in die Amateurliga abstiegen. Der Ausflug in die niedrigere Spielklasse sollte allerdings ein kurzer bleiben, in der darauffolgenden Saison schafften sie sofort den Wiederaufstieg.

Ihr größter Erfolg:
Seit 1963 können sich die Niedersachsen ein weiteres Mal als Gründungsmitglied bezeichnen. So waren sie, wieder gemeinsam mit dem KSC, eine der sechzehn Mannschaften, die einen Platz in der Bundesliga bekamen. Schon in der vierten Bundesligasaison konnte Eintracht Braunschweig das Rennen um die Meisterschaft für sich entscheiden. Mit zwei Punkten Vorsprung setzten sie sich gegen den TSV 1860 München durch. Dies blieb allerdings die einzige Deutsche Meisterschaft, die Eintracht Braunschweig in ihrer Vereinsgeschichte gewinnen konnte.

Die erste Mannschaft mit Trikotsponsor:
Später gingen die Löwen eher durch etwas anderes in die Geschichte ein: Denn durch einen Trick war die Eintracht die erste Mannschaft, die legal Trikotwerbung machte. 1973 war das durch den DFB eigentlich verboten, allerdings ersetzte der Verein sein Vereinswappen durch das Firmenlogo von Jägermeister. So konnten sie ihren Sponsor präsentieren, ohne gegen die Auflagen des DFB zu verstoßen. Diese Trikotwerbung bleibt bis zum heutigen Tage legendär.

Das Auf und Ab der letzten vierzig Jahre:
Bis Mitte der 80er Jahre spielte die Eintracht bis auf zwei Saisons weiterhin erstklassig. Danach ist ein Abwärtstrend allerdings nicht zu leugnen. Nach 28 Jahren der Zweit- und Drittklassigkeit schaffte es der Club 2013 erstmals wieder in die erste Bundesliga. Die Freude währte allerdings nicht lange, da sie bereits ein Jahr später wieder in die zweite Liga abstiegen.

Nach zwei Saisons in der dritten Liga sind sie nun wieder zweitklassig und erwarten am Samstag den 21.11. um 13:00 Uhr den KSC im Eintracht-Stadion.


Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen