Vorbericht

Eichner: "Wir haben einen positiven Rucksack derzeit dabei"

Vorberichte

Endlich Wochenende, endlich wieder Spieltag in Liga zwei! Am Sonntag (Anpfiff: 13:30 Uhr) ist der 1. FC Nürnberg zu Gast im Wildparkstadion. Die Mittelfranken reisen nach nur einem Sieg seit der Winterpause mit einer ordentlichen Portion Druck zu uns nach Baden. Gemeinsam mit Christian Eichner blicken wir aufs Spiel.

Die kommende Partie

Mit einem 1:1 trennten wir uns in der Hinserie vom 1. FC Nürnberg. Ein ähnlich enges Spiel erwartet unser Cheftrainer Christian Eichner auch beim Heimspiel am Sonntag. "Ich glaube wir sollten sehr vorsichtig sein, den Gegner anhand der Tabelle zu beurteilen." Dass der Nürnberger Kader eigentlich mehr hergibt, als der aktuelle Tabellenrang 14, ist für unseren Coach keine Frage. "Warum die Mannschaft nicht weiter oben steht, wage ich nicht zu beurteilen." Ohnehin ist es besser auf sich selbst zu schauen, als auf den Gegner. Nach dem 2:0-Pausenrückstand haben sich Eichners Jungs zurück gekämpft und das Spiel noch umgebogen. "Wir haben einen positiven Rucksack derzeit dabei. Die Mannschaft hat einfach eine Entwicklung genommen und weiß, dass sie jederzeit in der Lage ist, dem Spiel eine Wendung zu geben."

Und genau dieses Selbstvertrauen muss unser Team am Sonntag mit ins Spiel bringen, denn "es kommt ein Gegner, der auf jeder Position die Qualität hat, ein Zweitligaspiel zu entscheiden." Doch diese Qualität hat die KSC-Mannschaft auch. "Wir müssen versuchen mit einer gewissen Klarheit ins letzte Drittel zu kommen. Dort haben wir in den letzten Monaten einen enormen Schritt nach vorne gemacht, was das Fußballerische angeht." Außerdem ist die Vorgabe fürs Spiel einfach erklärt, allerdings schwer umgesetzt. "Wenn wir im Idealfall über 90 Minuten die Null halten, haben wir natürlich die Möglichkeit das Spiel für uns zu entscheiden." So leicht kann der Fußball manchmal sein. In der Theorie zumindest.

KSC-Personal

Im Gegensatz zur vergangenen Woche hat Christian Eichner wieder deutlich mehr Alternativen für den Kader zur Verfügung. Vor allem in der Defensive. Philip Heise, Jannis Rabold und Sebastian Jung sind wieder voll ins Training eingestiegen. Auf der Linksverteidigerposition hat der Cheftrainer also die Qual der Wahl zwischen Philip Heise (letzte Saison in Nürnberg) und Kevin Wimmer. "Das wird eine enge Entscheidung. Ich weiß, dass ich da nichts falsch machen kann. Die Vorteile überwiegen bei beiden." Tim Breithaupt musste jedoch gestern das Training erneut wegen seiner Sprunggelenksverletung abbrechen. Ausfallen werden weiterhin Dirk Carlsson, Dominik Kother und Janis Hanek.

Die Lage in Liga 2

Der 22. Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga hat einige Kracher zu bieten! Bereits heute Abend kann sich der VfL Bochum (18:30 Uhr) in Aue vorübergehend an die Tabellenspitze schieben. Zeitgleich will Braunschweig (gegen Regensburg) die direkten Abstiegsplätze verlassen. Genau das will am Samstag (13:00 Uhr) der SV Sandhausen beim SC Paderborn vermeiden. Zudem treffen die punktgleichen St. Pauli und Darmstadt aufeinander. Am Sonntag (13:30 Uhr) kommt es dann zur Partie zwischen Tabellenschlusslicht Würzburg und Tabellenführer Hamburg. Am Montag (20:30 Uhr) schließen dann Fürth und Kiel im Spitzenspiel Vierter gegen Dritter den Spieltag ab.


Match
Center
0:1