Augsburg setzt sich im Test gegen den KSC durch

Spielberichte

Im Test gegen den FC Augsburg verlor der KSC am heutigen Tag mit 1:4. Nach einem guten Start gab das bunt durchgemischte Karlsruher Team den Augsburgern zu viele Räume und ermöglichte damit gute Chancen, die der Bundesligist effektiv nutzte.

Christian Eichners Taktik:
Im heutigen Testspiel gegen den FC Augsburg rotierte Christian Eichner die Startaufstellung im Vergleich zu den Ligaspielen stark durch. So stand Markus Kuster zwischen den Pfosten und David Pisot lief als Innenverteidiger auf. Außerdem spielten heute auch Alexander Groiß, Sebastian Jung, Malik Batmaz und Babacar Gueye von Beginn an. Nach einer Auszeit am letzten Sonntag kehrten Christoph Kobald und Benjamin Goller zurück in die Anfangsformation.

Das Spiel in der Zusammenfassung:
Der KSC startete mit hohem Pressing und verbuchte in der sechsten Minute seinen ersten Torschuss. Nach einem Eckball von der linken Seite, der von der Augsburger Abwehr geklärt werden konnte, landete der Ball bei Heise, der im Nachschuss rechts neben das Tor schoss. Darauf folgte eine weitere Chance von Malik Batmaz, der sich nach einem Fehler im Augsburger Aufbauspiel den Ball schnappte und es von der rechten Seite des Strafraums einfach mal versuchte. Allerdings ging der Ball am Tor vorbei (17.). Als Reaktion auf diese Chance traf der FCA durch Marco Richter, der den Ball nach einem Aufbaufehler des KSC unten links ins Netz schob (19.). Fünf Minuten später konnten die Augsburger ihre Führung ausbauen. Nach einem hohen und ungenauen Rückpass zu Kuster, den er nicht kontrollieren konnte, traf Caligiuri ins leere Tor (24.). Nur zwei Minuten nach diesem Tor legte Augsburg noch einen drauf. Niederlechner kam von der linken Seite angelaufen, umkurvte den aus dem Tor entgegenkommenden Kuster und schob unten ins lange Eck ein. Der KSC kam in der ersten Halbzeit nur zu wenigen Torchancen. Erwähnenswert blieb allerdings die Doppelchance in der vierzigsten Minute. Goller verpasste in der Mitte nach einer Hereingabe von Heise, den abgewehrten Ball nahm Gueye an und legt ihn in die Mitte, wo Batmaz aber über den Ball schlug.

Für die zweiten 45 Minuten in Augsburg brachte Eichner einige frische Kräfte. Rabold kam für Heise in die Partie, Gordon für Kobald und Breithaupt für Wanitzek. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren von wenigen Chancen gekennzeichnet. Erst in der 72. Minute nutzte der KSC seine erste Torchance in der zweiten Hälfte und verkürzte auf 3:1. Groiß chippte von der linken Seite auf Goller, der den Ball mit dem Kopf im Tor unterbrachte. Drei Minuten später bekam der KSC in Form eines Elfmeters die große Möglichkeit auf 3:2 zu verkürzen. Gueye sucht sich das linke untere Eck aus, der eingewechselte Torwart Leneis des FCA allerdings auch und konnte somit den Torerfolg verhindern. Man merkte zu diesem Zeitpunkt, dass sich der KSC noch nicht geschlagen geben wollte, das Team von Christian Eichner machte weiter Druck. Allerdings konnten sie sich nicht belohnen. Kurz vor Ende herrschte im Strafraum des KSC noch einmal Verwirrung. Der KSC versuchte den Ball zu klären, schaffte es allerdings nicht einen von der Latte abgeprallten Ball abzuwehren. Dies nutzte Richter aus und erzielte mit einem Schuss innerhalb des Strafraums das 4:1. In der 87. Minute kam dann der KSC dem 4:2 nochmal sehr nahe. Choi kombinierte sich gut in den Strafraum der Augsburger, sein Schuss wurde allerdings von Leneis im Tor der Augsburger pariert. Das war auch die letzte Chance des Spiels.

Im Großen und Ganzen zeigte das buntdurchgemischte Team des KSC gute Ansätze, war aber vor dem Tor doch meist zu ungefährlich, um den FCA ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Der Bundesligist aus Augsburg dagegen nutzte seine Räume aus und kam so vier Mal zum Torerfolg.

Übersicht:

Karlsruher SC: Kuster – Heise (46. Rabold), Kobald (46. Gordon), Pisot (71. Dinger), Jung (71. Allgeier) – Lorenz (71. Rossmann), Wanitzek (46. Breithaupt), Groiß, Goller – Batmaz (71. Choi), Gueye

FC Augsburg: Gikiewicz (46. Leneis) – Götze, Suchy, Oxford, Deger - Khedira, Strobl - Caligiuri, Richter, Hahn - Niederlechner

Tore: 1:0 Richter (19.), 2:0 Caliguiri (24.), 3:0 Niederlechner (26.), 3:1 Goller (72.), 4:1 Richter (84.)
Schiedsrichter: Tobias Schultes


Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen