Trainingslager in Spanien

Trainingslager Tag 4: KSC schlägt San Fernando deutlich

Profis

Trainingslager einmal anders – zumindest was das Wetter betraf: Bei strömendem Regen, böigem, unangenehmem Wind und 13 Grad stand am Dienstagnachmittag im Trainingslager im spanischen Rota das erste Testspiel gegen den spanischen Drittligisten San Fernando CD auf dem Programm. Die Partie auf der Trainingsanlage des KSC endete deutlich mit 6:1 für die Badener.

Sowohl der KSC als auch San Fernando CD starteten gleichermaßen aktiv in die Partie. In der vierten Minute waren es die Spanier, die sich erstmals dem gegnerischen Tor annäherten: Uphoff konnte aber den Kopfball nach einer Flanke von links sicher abfangen. Kurze Zeit später verbuchte der spanische Drittligist die nächste Möglichkeit für sich: Nach der ersten Ecke der Partie flog der anschließende Distanzschuss knapp über den KSC-Kasten. Auch in der Folge waren die Südeuropäer die überlegende Mannschaft, der KSC konnte in der Anfangsviertelstunde noch kaum Akzente setzen.

Nach 15 Minuten hatte dann allerdings Dominik Stroh-Engel die erste riesengroße Chance für die Badener: Im Anschluss an eine Flanke von Föhrenbach schraubte sich der Stürmer in die Luft, scheiterte aber knapp per Kopf. Nach und nach bekam der KSC die Partie im spanischen Regen besser in den Griff. In der 21. Minute tauchte Camoglu vor dem gegnerischen Tor auf, konnte Torhüter Miguel Guerrero aus halbrechter Position allerdings nicht überwinden. Wenige Augenblicke später stand erneut der Flügelflitzer im Mittelpunkt des Geschehens: Burak Camoglu kam aus 25 Metern freistehend zum Schuss - der Ball knallte karchend gegen den Torpfosten (27.).

KSC in Torlaune
Nach einer halben Stunde wäre die KSC-Führung dann vollends verdient gewesen, ein Tor blieb den Blau-Weißen aber weiter vergönnt. Schleusener vergab erst per Kopf, weil eine Thiede-Flanke etwas zu hoch kam. Dann konnte der beste Karlsruher Torschütze der Hinrunde alleine auf den spanischen Keeper zulaufen, zog aber im Eins-gegen-Eins-Duell den Kürzeren. In der 34. Minute sorgte dann Dominik Stroh-Engel für die Erlösung: Nachdem Muslija noch am Pfosten scheiterte, staubte der großgewachsene Stürmer ab und drückte den Ball über die Linie zur 1:0-Führung. Keine drei Minuten dauerte es, bis die Badener nachlegen konnten. Muslija kam über links und legte clever quer in die Mitte, wo Burak Camoglu das Leder zum 2:0 in die Maschen schob. Und der KSC fand weiter Lust am Tore schießen: Sekunden vor der Pause war erneut die Gegenwehr der Spanier gebrochen, Dominik Stroh-Engel verwerte eine Hereingabe von Camoglu aus kurzer Distanz zu seinem zweiten Treffer (44.). Nach einer ersten Halbzeit, in der beide Mannschaften auch mit den widrigen Bedingungen zu kämpfen hatten, ging es dann also mit der verdienten 3:0-Führung in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Cheftrainer Alois Schwartz vor allem in der Defensive kräftig durch. Für Camoglu, Pisot, Gordon und Mehlem, kamen Bader, Stoll, Leo und Lorenz frisch in die Partie. Auch Torhüter Benjamin Uphoff machte für Ersatzmann Dirk Orlishausen Platz. Matthias Bader - im ersten Rückrundenspiel gegen die SpVgg Unterhaching gelbgesperrt - sortierte sich rechts hinten ein, Muslija und Wanitzek bildeten eine kreative Doppelsechs. Für die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang zeichnete Außenverteidiger Jonas Föhrenbach verantwortlich, dessen Schuss aber links am Tor vorbei flog (51.). In der 54. Minute näherten sich die Spanier nach langer Zeit mal wieder dem KSC-Tor an, Buba setzte seinen Kopfball aber deutlich über den Kasten. 

Hofmann kehrt zurück
60 Minuten waren in Rota gespielt, als der KSC endgültig den Deckel draufmachen konnte: Der eingewechselte Marc Lorenz fasste sich ein Herz, zog ab und erhöhte mit einem satten Linksschuss auf 4:0. Nur eine Minute später hätte Keeper Guerrero fast sofort erneut hinter sich greifen müssen, Wanitzek's Freistoß aus 18 Metern knallte aber an die Querlatte statt ins Tor der um Schadensbegrenzung bemühten Andalusier. Kurz darauf standen die nächsten Wechsel an, Siebeck ersetzte Föhrenbach, Luibrand kam für Thiede. Und auch Andreas Hofmann kehrte nach dreimonatiger Verletzungspause endlich wieder zurück auf den Rasen, für ihn ging Muslija aus der Partie (62.). Auch einmal komplett auf links gedreht, verloren die Blau-Weißen die Lust auf's Tore schießen nicht: In der 68. Minute sorgte Marc Lorenz mit seinem zweiten Treffer, flach ins lange Eck, für den deutliche 5:0-Vorsprung. Anschließend war für Doppeltorschütze Dominik Stroh-Engel Schluss, für ihn durfte Nachwuchsstürmer Malik Karaahmet die letzten 20 Minuten ran. Schleusener machte für Vujinovic Platz.

In der 75. Spielminute kamen die Spanier dann auch zu ihrem ersten Treffer: Ein Freistoß von Juan Ureba aus halbrechter Position landete abgefälscht im Karlsruher Tor. Den Gegentreffer wollten die Badener allerdings nicht lange auf sich sitzen lassen, so dass Vujinovic nach einer energischen Vorlage von Luibrand überlegt zum 6:1 einschob. Der türkische Nachwuchsnationalspieler Malik Karaahmet legte fast noch einen Treffer nach, stand dabei aber im Abseits (87.) - die letzte Aktion des Testspiels.

Bis einschließlich kommenden Samstag absolviert der KSC noch sein Wintertrainingslager im spanischen Rota. Am 12.01. (17.00 Uhr) wartet der niederländische Erstligist Heracles Almelo als zweiter Testspielgegner auf die Badener. In die Rückrunde der 3. Liga startet der Karlsruher SC dann am 20.01 im heimischen Wildpark gegen die SpVgg Unterhaching (Tickets).

Bei TwitterInstagram und Snapchat halten wir euch mit vielen exklusiven Eindrücken aus dem Wintertrainingslager in Rota auf dem Laufenden.

Der KSC spielte: Uphoff (46. Orlishausen) - Thiede (62. Luibrand), Gordon (46. Leo), Pisot (46. Stoll), Föhrenbach (62. Siebeck) - Camoglu (46. Bader), Mehlem (46. Lorenz), Wanitzek, Muslija (62. Hofmann) - Schleusener (72. Vujinovic), Stroh-Engel (72. Karaahmet).

Tore: 1:0 Stroh-Engel (34.), 2:0 Camoglu (37.), 3:0 Stroh-Engel (44.), 4:0 Lorenz (60.), 5:0 Lorenz (68.), 5:1 Ureba (75.), 6:1 Vujinovic (82.).

Liste
Match
Center
- : -
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen