Testspiel gegen Markus Kauczinski

Test gegen Wiesbaden endet mit Unentschieden

Profis

Das erste Heim-Testspiel der Vorbereitung 2022/23 gegen den SV Wehen Wiesbaden endete  mit einem 2:2-Remis. 350 Zuschauer im GRENKE Stadion sahen ein ansprechendes Spiel.

Das Spiel in der Zusammenfassung

Im Karlsruher Nieselegen empfing der KSC vor rund 350 Zuschauern den SV Wehen Wiesbaden am Mittwochnachmittag zum ersten „Heimspiel“ der Saison im GRENKE Stadion. Auch in diesem Spiel vertraute das Trainerteam um Christian Eichner wieder auf ein paar neue Gesichter. Mit Eisele, Arase, Franke und Nebel standen vier Neuzugänge in der Startelf. Auch der 16-jährige Efe-Kaan Sihlaroglu bekam wieder das Vertrauen und bildete mit Kapitän Jerôme Gondorf die Doppelsechs. Somit ergab sich eine Art 4-2-3-1-Formation, die in Pressingphasen zu einem 4-3-3 wurde, da die Außenspieler Cueto und Arase sehr hochschoben. 
 
Das Spiel nahm blitzschnell Fahrt auf. Nach nur fünf Minuten konnte Efe-Kaan Sihlaroglu durch starkes Pressing den Ball erobern und unseren Deutsch-Spanier in Szene setzen. Cueto ließ sich nicht zweimal bitten und schob zur frühen Führung ein. Das Pressing des KSC sollte die Anfangsphase des Spiels prägen. Immer wieder konnten unsere Jungs durch hohes Anlaufen den Ball gewinnen und den kurzen Weg zum Tor für gefährliche Chancen nutzen. Doch auch Neuzugang Kai Eisele musste seine Torhüterfähigkeiten des Öfteren unter Beweis stellen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld parierte die neue Nummer "1" im Kader aus kurzer Distanz stark gegen Nilsson. In der 20. Minute war aber auch er geschlagen, denn Wurtz stocherte den Ball nach einer Flanke aus rund fünf Metern ins Tor hinein. In der Folge gab es viele gute Offensivansätze auf beiden Seiten, oft wollte aber der letzte Pass nicht ankommen. Wenn es dann zu Abschlusschancen kam, entstanden diese meist durch individuelle Fehler oder Ballverluste in den jeweiligen Defensivreihen. Da aber vor allem Kai Eisele einen Sahnetag erwischt hatte, führte keiner dieser individuellen Fehler zu einem weiteren Gegentor. So ging eine aufregende erste Halbzeit mit einem gerechten Unentschieden zu Ende.

Nach der Verschnaufspause wurde dann wieder ordentlich durchgetauscht, sodass im zweiten Durchgang mit Breithaupt und Wanitzek eine ganz neue Schaltzentrale auf dem Platz stand. Diese trug dazu bei, dass der KSC wieder loslegte wie die Feuerwehr und die Wiesbadener in die eigene Hälfte zwang. In der 51. Spielminute konnte der SVWW einen weiteren KSC-Angriff nur zum Eckball klären. Und Standards können wir! Lucas Cueto lauerte an der Strafraumkante und packte den Volleyhammer aus. Sein wuchtiger Schuss schlug links ins Tor ein. Durch dieses Traumtor hieß es also: Doppelpack für unsere "17". Aber auch die Gäste aus Wiesbaden wurden durch diesen Treffer anscheinend wachgerüttelt, denn in der Folge kamen sie wieder besser ins Spiel. Dies gipfelte in einem schön ausgespielten Angriff, den Hollerbach in der 62. Minute zum 2:2 verwerten konnte. 

In Minute 65 kam es dann zum großen Jugendspielerauflauf, mit Eren Öztürk (19), Karim Elabed (U19) und Luca Bolay (ehemals U19) konnten gleich drei Jungs aus unserer KSC GRENKE aKAdemie Spielzeit sammeln. Für Innenverteidigertalent Elabed (tunesischer U21-Nationalspieler) war es sogar das Debüt in der Profi-Mannschaft. Auch Neuzugang Florian Ballas durfte die ersten Minuten im KSC-Dress absolvieren. Auch in der Folge waren wieder gute Ansätze zu sehen, doch wie schon in der ersten Hälfte fand der Ball einfach nicht den Weg ins Tor. Die beste Chance hatte Philip Heise mit einem traumhaften Freistoß aus 20 Metern, der allerdings an den Querbalken klatsche. So blieb es beim 2:2 gegen das Team von Markus Kauczinski. 

Wir bedanken uns bei den Gästen aus Wiesbaden und wünschen alles Gute für die kommende Saison. Für unsere Jungs geht es am Samstag schon mit dem nächsten Testspiel gegen den TSV 1860 München in Heimstetten weiter. 

Die Partie

Aufstellung KSC: Eisele (Weiß 46.) – Jakob (Heise 46.), Gordon (Elabed 65.), Franke (Ballas 65.), Thiede (Bolay 65.) – Sihlaroglu (Breihaupt 46.), Gondorf (Wanitzek 46.), Cueto, Arase (Batmaz 46.), Nebel (Öztürk 65.) – Schleusener (Marino 46.) 

Aufstellung Wehen Wiesbaden: Stritzel (Lyska 46.) – Gürleyen (Eloutari 71.), Mockenhaupt (Fechner 46.), Wurtz (Kurt 46.), Goppel (Brumme 46.), Mrowca (Carstens 46.), Kurt (Hollerbach 46.), Jacobsen (Prokop 46.), Kempe (Bsullak 71.), Nilsson (Rieble 46.), Froese (Sliskovic 46.) 

Tore: Cueto 1:0 (5.), Wurtz 1:1 (20.), Cueto 2:1 (51.) Hollerbach (62.) 


Match
Center
1:3