Stimmen nach #KSCSGF

Profis

Unsere beiden Torschützen Benjamin Goller und Philipp Hofmann gaben nach dem Spiel ihre Stimmen zum Heimdreier ab.

Benjamin Goller:
"Wir gehen früh 1:0 in Führung, das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Ich denke auch, in den ersten 15 Minuten haben wir es gut gemacht und sind früh drauf gegangen. Aber dann war es ja klar, dass Greuther Fürth als gute und spielstarke Mannschaft irgendwann mehr und mehr kommen wird und dann sind wir selbst nicht mehr so schnell nach vorne gekommen. Das hat uns dann ein bisschen gefehlt.

Es ist natürlich unglücklich, dass wir dann den Elfmeter pariert haben und dann quasi im gleichen Zug das 1:2 bekommen haben durch den Eckball.

Aber ich denke, wir sind dann glücklich mit einem 2:2 in die Pause gegangen und nach der Pause haben wir gut verteidigt und Philipp Hofmann macht dann das 3:2 und wir gewinnen.

Wir haben dann auch umgestellt, sodass wir mit zwei Leuten vorne spielen und ich denke, das haben wir dann besser gemacht. Wir konnten außen ein bisschen weiter hinten stehen und mussten nicht mehr vorne anlaufen und gleichzeitig hinten sein. Und ich denke einfach, wir haben dann auch kämpferisch eine gute Leistung gezeigt und wenig Torchancen zugelassen.

Ich denke, wir haben eine gute Leistung gezeigt. Vor allem kämpferisch und auch gegen den Ball haben wir es sehr gut gemacht.

Den Sieg nehmen wir hier gerne mit und sind froh über die drei Punkte!"

Philipp Hofmann:
"Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir sie auf jeden Fall früh anlaufen wollen und dass sie Probleme unter Druck haben. Das haben wir gut gemacht und wurden dafür auch belohnt.

Es war ja in der zweiten Halbzeit ein sehr umkämpftes Spiel. Wir haben nicht aufgegeben, haben hinten gut verteidigt und solche Spiele muss man dann auch mal gewinnen.

Das war vom Kraftaufwand her unglaublich, es ist ein sehr tiefer Platz und für beide Mannschaften dadurch sehr schwierig. Am Ende waren beide Teams etwas platt und dann musst du einfach noch konzentriert sein und wir hatten dann das Glück etwas auf unserer Seite.

Jeder hat für den anderen gekämpft heute in der zweiten Halbzeit und das fühlt sich einfach gut an.

Ich glaube, wir haben heute gegen die spielerisch vielleicht beste Mannschaft der Liga gespielt und haben gut begonnen, dann aber ein bisschen den Faden verloren und uns zu einfache Tore gefangen. In der zweiten Halbzeit wussten wir natürlich, dass es schwierig wird, aber dass wir noch eine Chance bekommen werden. Und dass es dann natürlich für das Siegtor reicht, ist umso schöner.

Solche Spiele muss man dann auch mal gewinnen. Klar, wir hatten nicht so viele Aktionen in der zweiten Halbzeit, aber eine reicht dann.

Ich freue mich über jedes Tor, aber dass ich jetzt wieder helfen konnte mit dem Tor und den Dreier schenken konnte, ist natürlich umso schöner."


Match
Center
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen