Spielbericht #SVDKSC

Punkteteilung im Dauerregen

Spielberichte

Der KSC hat vor der Länderspielpause einen Punkte beim SV Darmstadt 98 geholt. Im Dauerregen gab es am Freitagabend im Merck-Stadion am Böllenfalltor ein 1:1-Unentschieden. Philipp Hofmann traf für die Karlsruher.

Im Darmstädter Dauerregen musste Cheftrainer Alois Schwartz im Vergleich zur Vorwoche eine Änderung vornehmen. Lukas Fröde, der unter der Woche über Übelkeit klagte, nahm auf der Bank Platz. Für ihn starte Alexander Groiß auf der Sechserposition. Auf Seiten des SVD standen mit Marvin Mehlem und Florian Stritzel zwei ehemalige Karlsruher in der Anfangsformation.

Frühe Treffer auf beiden Seiten
Für die erste Gelegenheit sorgten die Gastgeber in der vierten Minute. Nach der Hereingabe von Dursun kam aber Linksverteidiger Carlson vor Heller an die Kugel, welche Uphoff anschließend unter sich begrabe konnte. Bei der zweiten Darmstädter Möglichkeit lag der Ball dann aber im Netz: Nach einer Ecke prallte der Ball in den Rückraum zu Stark, bei dessen Abschluss Dumic goldrichtig stand und das Leder zum 1:0 in die Maschen beförderte (8.). Doch lange hielt die Führung der Lilien nicht, postwendend sorgte Hofmann für den Ausgleich: Der KSC-Toptorjäger schraubte sich nach einer Wanitzek-Ecke am Höchsten und netzte aus fünf Metern zum sechsten Saisontreffer ein (9.).

Auch in der Folge entwickelte sich zwischen beiden Mannschaften ein offener, intensiver Schlagabtausch. Trotzdem dauerte es bis 29. Minute bis zur nächsten Torgelegenheit: Dursun prüfte aus 16 Metern Uphoff, der KSC-Keeper konnte aber zupacken. Der druckvolle Abschluss von Paik aus der zweiten Reihe ging einige Meter über den Kasten (39.). Auf der Gegenseite war es wieder eine Ecke, die für Gefahr sorgte. Groiß brachte seinen Kopfball aber nicht auf’s Tor, Stritzel war dann vor Carlson zur Stelle (41.). Die Führung hatte vor der Pause wieder Hofmann auf dem Fuß: Schön geschickt von Stiefler sprintete der Angreifer auf’s SVD-Tor zu, zielte dann aber flach und knapp am linken Pfosten vorbei (42.). Letzten Endes ging es in einer relativ ausgeglichenen ersten Hälfte mit dem entsprechenden Unentschieden in die Pause.

Kein Glück im zweiten Durchgang
Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnte sich Uphoff auszeichnen: Heller kam über die linke Seite, zog nach zwei Haken ab, scheiterte aber am KSC-Schlussmann, der das Leder mit einer tollen Parade wegfausten konnte (51.). Beim Versuch von Paik musste er allerdings nicht eingreifen, denn der ging einige Meter über die Querlatte (57.). Um die KSC-Offensive anzukurbeln, wechselte Cheftrainer Schwartz in der 61. Minute zum ersten Mal, für Grozurek kam Choi. Erst in der 66. Spielminute zeigten sich die Blau-Weißen wieder vor dem Lilien-Tor: Hofmann zog aus 25 Metern flach ab, der Ball ging aber einige Meter am Kasten vorbei.

Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Skarke die nächste Chance: Nach Dribbling von links ins Zentrum zischte sein Abschluss von der Sechszehnerkante aber über die Latte (71.). Im Anschluss wurden die Karlsruher offensiver und wollten die Schlussphase für den Siegtreffer nutzen. Bemühungen von Carlson, Choi und Hofmann blieben aber vorerst erfolglos. Näher dran war Lorenz in der 79. Minute, dessen Flachschuss abgefälscht gegen den Pfosten trudelte. In der Schlussminute jubelte der Anhang der Hausherren erneut, das Tor wurde allerdings aufgrun einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Nachdem Alexander Groiß in der Nachspielzeit aus 16 Metern das Gehäuse verfehlte blieb es beim 1:1.

Das Spiel im Stenogram:

SV Darmstadt 98: Stritzel - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Y. Stark (46. Skarke), Heller (82. Berko), Paik, Mehlem (69. Honsak) - Dursun. Bank: Schuhen, Egbo, Hertner, Wittek, Schnellhardt, Ozegovic. Trainer: Dimitriois Grammozis.
Karlsruher SC: Uphoff – Thiede, Gordon, Pisot, Carlson – Groiß – Grozurek (61. Choi), Wanitzek, Stiefler, Lorenz (90. Fröde) – Hofmann (86. Pourié). Bank: Gersbeck, Camoglu, Fröde, Pourié, Röser, Djuricin, Kobald, Fink. Trainer: Alois Schwartz.
Tore: 1:0 Dumic (8.), 1:1 Hofmann (9.).
Karten: Mehlem - Pisot, Groiß
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)
Zuschauer: 14.850 (ausverkauft)


Match
Center
3:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen