Auswärtsspiel am Samstag

KSC will in Osnabrück ein anderes Gesicht zeigen

Vorberichte von David Ruf

Am Samstag (14.00 Uhr) trifft der KSC auswärts auf den noch ungeschlagenen Tabellendritten VfL Osnabrück. „Wir wollen gut aus der Länderspielpause rauskommen“, sagte KSC-Cheftrainer Alois Schwartz. „Das wird für uns wichtig sein.“

Die Heimniederlage gegen die Sportfreunde Lotte habe man aufgearbeitet, berichtete Schwartz am Donnerstag. „Die Mannschaft war dabei sehr, sehr selbstkritisch. Diese Selbsterkenntnis war wichtig und so etwas wie gegen Lotte darf auch nicht mehr passieren.“

Auch auf dem Rasen konnten die Blau-Weißen die Länderspielpause mit zwei Siegen und einem Remis in den drei Testspielen gut nutzen. „Die Mannschaft hat gut gearbeitet“, lobte der 51-jährige Trainer, der sich gleichzeitig zufrieden zeigte mit den Leistungen seines Teams in den drei Testspielen. „Die zehn Tore in Sasbach waren erfreulich. Gegen Lustenau hat es die Mannschaft mit dem 3:0 sehr gut gemacht und keine Torchance zugelassen. Auch das 2:2 gegen die U21 von Mexiko war erfreulich, Spieler aus der zweiten Reihe und aus der U19 konnten sich dabei zeigen.“

Wir sind schlecht in die Länderspielpause rein, wir wollen gut aus der Länderspielpause raus

Alois Schwartz

In Osnabrück möchten Kapitän David Pisot und seine Mitspieler am Samstag an die guten Leistungen in den Testspielen anknüpfen und ein anderes Gesicht zeigen als zuletzt im Ligabetrieb. Dennoch sind die Karlsruher angesichts des guten Saisonstarts der Osnabrücker gewarnt. „Das wird ein sehr schwieriges Spiel“, glaubt Pisot, von 2012 bis 2016 selbst an der Bremer Brücke aktiv. „Die haben aktuell einen guten Lauf und viel Selbstvertrauen. Wir müssen in die Zweikämpfe gehen, dürfen aber auch nicht vergessen, Fußball zu spielen.“

Liste
Match
Center
2:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen