0:2 bei Gondorf-Premiere

KSC unterliegt Rot-Weiss Essen

Spielberichte von David Ruf

Der KSC hat in seinem Testspiel gegen den Regionalligisten Rot-Weiss Essen am Freitag in Estepona eine 0:2-Niederlage hinnehmen müssen. Beide Treffer fielen bereits im ersten Durchgang, insgesamt gab es auf beiden Seiten wenig Torraumszenen.

Die Karlsruher und die Essener waren sich erst am vergangenen Sonntag beim Hallenturnier in Gummersbach zweimal begegnet. Nach einer Niederlage in der Hinrunde konnte sich der KSC im Finale mit 3:1 gegen RWE durchsetzen und sich damit den Schauinsland Reisen Cup sichern. Beim heutigen Testspiel in Estepona trafen beiden Teams nun unter freiem Himmel aufeinander. Neuzugang Jerome Gondorf kam dabei zu seinem ersten Einsatz im KSC-Dress.

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz bot vor Keeper Benjamin Uphoff in der Viererabwehrkette U19-Akteur Jannis Rabold, Christoph Kobald, Kapitän David Pisot und Damian Roßbach auf. Vor der Doppelsechs mit Neuzugang Gondorf und Alexander Groiß agierte eine Dreierreihe mit Lukas Grozurek, Marvin Wanitzek und Marco Djuricin. Einzige Spitze war Saliou Sané.

Der erste Torabschluss in der Partie gehörte nach acht Minuten den Blau-Weißen, dabei scheiterte Kobald nach einem Standard an RWE-Schlussmann Jakob Golz. Die Karlsruher kamen schnell zu weiteren Möglichkeiten, nach einem Gondorf-Freistoß und einem Vorstoß über Roßbach entstand jedoch keine große Gefahr (14., 17.). Nach 26 Minuten zeigten sich dafür die Essener bei ihrem ersten Angriff direkt treffsicher. Amara Condé konnte eine flache Hereingabe von der linken Seite verwerten. Nur sieben später war RWE erneut erfolgreich, diesmal in Person von Marco Kehl-Gomez. Uphoff konnte den Ball zwar noch berühren, war letztlich aber machtlos. Bis zur Pause passierte vor beiden Toren nichts mehr, so dass der KSC mit einem 0:2-Rückstand in die Kabinen ging.

Zum zweiten Durchgang brachte Schwartz mit Marius Gersbeck, Daniel Gordon, Lukas Fröde, Manuel Stiefler, Dirk Carlson und Burak Camoglu gleich sechs frische Kräfte. Uphoff, Kobald, Groiß, Grozurek, Wanitzek und Sané blieben in der Kabine. Zehn Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Stiefler nach Gondorfs Freistoß die Kugel nur knapp links neben das Tor köpfte. Auch nach der zweiten Wechselwelle in der 65. Minute blieben Torabschlüsse Mangelware. Für den KSC kam Anton Fink nach einer Ecke von Martin Röser noch zu einer Möglichkeit, der Ball wurde aber vor der Linie abgefälscht (84.). Am Ende blieb es deshalb beim 2:0-Erfolg für Rot-Weiss Essen.

"Heute haben bei uns die Spannung und die Körpersprache gefehlt", sagte Schwartz nach dem Schlusspfiff. "Morgen wird es eine lockere Einheit geben, gegen Bukarest wollen wir dann eine Reaktion zeigen."

Für den KSC-Tross, der noch bis Sonntag in Spanien weilt, steht am morgigen Freitag in Estepona das dritte und letzte Testspiel im Rahmen des Trainingslagers an. Gegner ist dann ab 15.00 Uhr der FCSB Bukarest.

Stenogramm:

Karlsruher SC: Uphoff (46. Gersbeck) - Rabold (65. Thiede), Kobald (46. Gordon), Pisot, Roßbach (65. Röser) - Gondorf (65. Hofmann), Groiß (46. Fröde) - Grozurek (46. Stiefler), Wanitzek (46. Carlsom), Djuricin (65. Fink) - Sané (46. Camoglu)

Rot-Weiß Essen: Golz - Grund - Hahn - Heber - Sauerland - Kehl-Gomez - Hildebrandt - Condé - Dorow - Kefkir - Wirtz

Tore: 0:1 Condé (26.), 0:2 Kehl-Gomez (33.)


Match
Center
1:1
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen