Spielbericht

KSC punktet in Bielefeld

Spielberichte von David Ruf

Der KSC hat im Auswärtsspiel bei Tabellenführer DSC Arminia Bielefeld am Freitagabend einen Punkt geholt. Die Karlsruher gingen durch Marc Lorenz und Marvin Wanitzek zweimal in Führung, mussten sich am Ende aber rmit einem 2:2-Remis begnügen.

Bei den Karlsruhern schafften es die zuletzt leicht angeschlagenen Benjamin Uphoff und Daniel Gordon, rechtzeitig zum Spiel fit zu werden. Cheftrainer Alois Schwartz konnte deshalb die gleiche Elf aufs Feld schicken, die genau eine Woche zuvor den SSV Jahn Regensburg mit 4:1 besiegt hatte. Marco Djuricin kehrte nach auskurierter Verletzung in den Kader der Badener zurück.

Die Anfangsphase im Bielefelder Regen verlief ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften kam vor 20.246 Zuschauern in der SchücoArena zu gefährlichen Aktionen. Dafür wurde es in den Minuten danach turbulenter in beiden Strafräumen. Die erste Chance des Spiels gehörte Marvin Wanitzek, dessen von Andreas Voglsammer noch leicht abgefälschter Schuss knapp über das Tor flog. Nach der anschließenden Wanitzek-Ecke kam Philipp Hofmann zum Kopfball, diesmal konnte Keeper Stefan Ortega das Leder über den Querbalken lenken (15. 16.). Doch auch die Arminia kam zu ersten Aktionen: Fabian Klos legte den Ball auf für Marcel Hartel, dessen Aufsetzer knapp links am Tor vorbeiflog. (17.). Zwei Minuten später landete ein weiterer Schuss von Hartel auf dem Tornetz.

Lorenz trifft zur Führung
Eine Schrecksekunde erlebten die Karlsruher nach 23 Minuten, als Manuel Stiefler nach einem Zusammenprall mit Bielelfelds Joakim Nilsson minutenlang behandelt werden musste. Doch der Karlsruher biss auf die Zähne und das sollte sich bereits in der nächsten Aktion auszahlen: Stiefler bediente Marco Thiede, dessen Flanke spitzelte Hofmann im Strafraum zum freistehenden Lorenz, der die Kugel aus zehn Metern im linken oberen Eck zum 1:0 versenken konnte (25.).

Die Karlsruher vergaben in den Minuten nach der Führung gleich mehrere hochkarätige Möglichkeiten, schnell auf 2:0 zu stellen. Wanitzeks Flachschuss ging nach 29 Minuten knapp links am Tor vorbei, anschließend wurde es zweimal nach Eckbällen gefährlich: David Pisot Schuss konnte Ortega am linken Pfosten gerade noch ins Aus lenken, zudem ging ein Gordon-Kopfball rechts am Tor vorbei (32., 33.). Auf der Gegenseite verfehlte Voglsammer, einst auch im KSC-Trikot aktiv, mit einem Schuss das Ziel, Amos Pieper beförderte das Spielgerät aus 18 Metern außerdem direkt in Uphoffs Arme (37., 38.). So blieb es zur Pause bei der 1:0-Führung der Gäste.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten beide Keeper zunächst nicht viel zu tun. Den ersten Aufschlag lieferte erneut das Schwatz-Team: Wanitzek schlug seinen Eckball diesmal flach vor den Strafraum, wo der wartende Fink den Ball direkt nahm, aber deutlich über den Kasten beförderte (58.). Torchancen blieben bis in die Schlussphase hinein auf beiden Seiten Mangelware. Der KSC konnte nach vorne immer wieder kleine Nadelstiche setzen und verteidigte in der Defensive kompakt. Erst nach 74 Minuten kamen die Ostwestfalen wieder vor Uphoffs Kasten, Klos traf per Kopf aber nur das rechte Außennetz. Außerdem war Uphoff nach Hartels Schuss aus 16 Metern zur Stelle (75.).

Turbulente Schlussphase mit drei Treffern
Schwartz reagierte nach 77 Minuten und brachte mit Lukas Fröde einen zusätzlichen Stabilisator für die Defensive für den erneut fleißigen Fink. Die Arminia kam acht Minuten vor dem Ende dennoch zum Ausgleich, weil Schiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart nach einem Luftduell zwischen Hofmann und Klos auf Strafstoß für die Ostwestfalen entschied. Klos trat selbst an und traf zum 1:1-Ausgleich.

Doch damit war die Partie noch nicht zu Ende: In der ersten Minute der Nachspielzeit profierte Wanitzek von Joakim Nilssons Fehler, schnappte sich den Ball, umkurvte Ortega und schoss zum 2:1 ein. Die Arminen konnten zwei Minuten später durch den eingewechselten Joan Simun Edmundsson allerdings erneut ausgleichen, der unhaltbar für Uphoff zum 2:2-Endstand traf.

Das Spiel im Stenogramm:

DSC Arminia Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Prietl (77. Edundsson), Seufert (59. Soukou), Hartel, Clauss, Voglsammer - Klos. Bank: Klewin, Schütz, Salger, Edmundsson, Kunze, Lucoqui, Perez Navarro, Soukou, Staude. Trainer: Uwe Neuhaus.

Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Kobald, Wanitzek - Stiefler, Fink (77. Fröde), Lorenz - Hofmann (90.+4 Pourié). Bank: Gersbeck, Camoglu, Djuricin, Groiß, Carlson, Grozurek, Choi. Trainer: Alois Schwartz.

Tore: 0:1 Lorenz (25.), 1:1 Klos (82., Foulelfmeter), 1:2 Wanitzek (90.+1), 2:2 Edmundsson (90.+3)
Gelbe Karten: Edmundsson (89.) - Roßbach (38.), Kobald (42.), Thiede (66.), Geschäftsführer Sport Kreuzer (82.)
Zuschauer: 20.426
Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)


Match
Center
- : -
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen