Entscheidendes Match am Dienstag in Aue

KSC geht mit Zuversicht ins Rückspiel: "Wir glauben an uns"

Vorberichte von David Ruf

Nach dem torlosen Remis im Hinspiel der Relegation gegen den FC Erzgebirge Aue ist der Glaube an die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga beim KSC weiterhin sehr groß. Die Entscheidung darüber fällt im Rückspiel am Dienstag (18.15 Uhr) in Aue.

„Wir glauben an uns“ sagte KSC-Cheftrainer Alois Schwartz am Pfingstsonntag. „Wir haben am Freitag ein gutes Spiel abgeliefert. Damit sind wir zufrieden und können mit dem Ergebnis gut leben.“ Auch in der Mannschaft lebt der Glaube an ein positives Ende dieser Relegations-Spiele, wie David Pisot berichtete. „Alle sind zufrieden mit dem Ergebnis. Klar wünscht man sich zuhause ein Tor, aber wir haben eine sehr gute Ausgangssituation. Entsprechend ist die Stimmung im Team sehr positiv.“

Wir haben in Aue etwas Großes vor und wollen etwas Großes erreichen

David Pisot

Personell kann Schwartz weiter aus dem Vollen schöpfen, Verletzungen oder Gelb-Sperren aus dem Hinspiel sind nicht zu beklagen. Andreas Hofmann, Malik Karaahmet, Valentino Vujinovic, Giuseppe Leo und Tim Kircher werden am Montag die zweite Mannschaft im Finale um den bfv-Rothaus-Pokal unterstützen. „Da hoffe ich natürlich, dass sie den Pott zu uns nach Karlsruhe holen.“

Zur optimalen Vorbereitung auf das Entscheidungsspiel am Dienstag ist der KSC-Tross bereits am Sonntag in Richtung Westsachsen aufgebrochen. Auf der Strecke wird noch ein Zwischenstopp eingelegt, ehe es am Pfingstmontag nach einer Trainingseinheit weiter nach Aue geht.

Ein „sehr enges Spiel“ erwartet Innenverteidiger Pisot im mit rund 16.000 Zuschauern ausverkauften Erzgebirgsstadion, darunter werden auch etwa 2.000 KSC-Fans sein. „Wir wollen hinten wieder gut und kompakt stehen. Vorne sind wir immer gut für ein Tor, da haben wir die Qualität. Daheim hat es mit dem Treffer nicht geklappt, das wollen wir in Aue besser machen.“

Schwartz wird versuchen, seine Mannschaft auf alle möglichen Gegebenheiten vorzubereiten, die am Dienstag während des Spiels eintreten können. Mit dem Schlusspfiff, da ist er sich sicher, wird das Ergebnis für den KSC stimmen. „Immer wieder, wenn die Mannschaft muss, hat sie geliefert. Das wird sie auch am Dienstag tun.“


Match
Center
2:2