Serie im Wildpark fortgesetzt

Heimsieg gegen Großaspach: KSC rückt auf Rang 3 vor

Spielberichte von David Ruf

Die offene Rechnung aus dem Hinspiel ist beglichen: Durch die Treffer von Burak Camoglu, David Pisot und Jonas Föhrenbach hat der KSC am Mittwochabend im Wildpark die SG Sonnenhof Großaspach verdient mit 3:1 (0:0) geschlagen. Der Ehrentreffer gelang den Gästen kurz vor Schluss durch Timo Röttger.

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz änderte für das zweite Spiel der laufenden englischen Woche seine Startelf lediglich auf einer Position: Für Marc Lorenz durfte Burak Camoglu beginnen. Camoglu rückte auf die rechte Mittelfeldseite, Florent Muslija wechselte deshalb auf die linke Außenbahn.

Beide Mannschaften versuchten es in einer intensiven Partie mit schnellem Umschaltspiel und kamen zu guten Möglichkeiten. Beim KSC ging es gleich dreimal über Schleusener, den gefährlichsten Angriff schloss der Karlsruher Torjäger mit einem Schuss aus 20 Metern ab. Dieser stellte SG-Keeper Kevin Broll jedoch vor keine großen Probleme (4.).

Auf der Gegenseite wäre Benjamin Uphoff in der zehnten Minute bei Taxiarchis Fountas‘ Kopfball machtlos gewesen, die Latte rettete jedoch für den Karlsruher Torwart. Jeff-Dennis Fehrs Schuss wurde in der 16. Minute noch leicht abgefälscht und flog deshalb knapp übers Tor.

Auch nach der Chance durch Anton Fink – er setzte den Ball nach Jonas Föhrenbachs Flanke per Kopf neben das Tor – blieb es eine schnelle und offensive Partie. Nennenswerte Torchancen gab es aber zunächst nicht mehr.

Erst in der 36. Minute leitete Marvin Wanitzek mit seiner Balleroberung gegen Jannes Hoffmann den nächsten schnellen Vorstoß ein. Er leitete die Kugel weiter zu Fink, der sie in den Lauf von Schleusener spielen konnte. Da Broll die Beine gerade noch zusammenbekam, blieb es zunächst beim 0:0.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel durften die KSC-Fans dann aber zum ersten Mal jubeln. Schleusener steckte den Ball durch zu Camoglu, der von links auf das Tor zulief, Broll umkurvte und dann flach einschoss (47.).

Die Karlsruher blieben weiter am Drücker, hatten aber zunächst Glück, dass Fountas aus kurzer Distanz knapp rechts am Tor vorbeischoss (56.). Auf der Gegenseite hätte Fink nach Mehlems weitem Ball selbst den Torabschluss suchen sollen, sein Querpass zum mitgelaufenen Schleusener wurde noch abgefälscht (61.). Nur zwei Minuten später konnte Özgur Özdemir Finks Schlenzer mit dem Kopf noch über das Tor lenken, doch nach der anschließenden Ecke brandete erneut Jubel im Wildpark auf. Wanitzek servierte von der rechten Seite, in der Mitte konnte Kapitän David Pisot den Ball über die Linie schießen. Für den KSC-Kapitän war es der zweite Saisontreffer.

 

Schwartz nutzte die Gunst der Stunde und brachte mit Angreifer Dominik Stroh-Engel (64.) und Marco Thiede (74.) zwei frische Kräfte für Camoglu und Fink. Seine Schützlinge auf dem Platz hatten mit ihren zwei Toren offenbar noch nicht genug und blieben weiter am Drücker. Broll konnte einen Schuss von Wanitzek in der 78. Minute noch zur Seite abfälschen. Eine Minute später war er jedoch erneut machtlos, als Jonas Föhrenbach Florent Muslijas Schuss per Kopf ins Tor verlängerte.

Den Gästen gelang kurz vor dem Ende noch der Ehrentreffer durch Timo Röttger (86.), unter dem Strich steht für den KSC ein verdienter Heimsieg, der bislang Höchste der laufenden Saison. Für die Badener geht es zum Abschluss der englischen Woche am Sonntag zum Tabellenletzten FC Rot-Weiß Erfurt. Anpfiff im Steigerwaldstadion ist um 14.00 Uhr.

Das Spiel im Stenogramm:

Karlsruher SC:
Uphoff - Bader, Gordon, Pisot, Föhrenbach - Wanitzek, Mehlem (81. Bülow) – Camoglu (74. Thiede), Muslija - Fink (64. Stroh-Engel), Schleusener. Bank: Orlishausen, Stoll, Lorenz, Pourié, Bülow. Trainer: Alois Schwartz.

SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Gehring, Özdemir, Hägele - Schiek, Hoffmann (70. Pelivan), Vitzthum, Fehr (26. Baku) - Fountas, Sané, Binakaj (73. Röttger). Bank: Reule, Rodriguez jun., Gutjahr, Thermann. Trainer: Sascha Hildmann.

Tore: 1:0 Camoglu (47.), Pisot (63.), 3:0 Föhrenbach (79.), 3:1 Röttger (86.)
Gelbe Karten: - / Fehr (8.)
Schiedsrichter: Steffen Brütting (Effeltrich)
Zuschauer: 10.100

Liste
Match
Center
0:1
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen