KSC TUT GUT.

NO GAME | Sicher fahren – sicher Leben

KSC TUT GUT.

Marco Thiede fährt betrunken E-Scooter, zückt sein Smartphone, während er Auto fährt und Tim Breithaupt trägt den Fahrradhelm lieber auf dem Gepäckträger als auf dem Kopf.

Über 100.000 Zugriffe hatten diese drei Kurzvideos zum Thema Verkehrssicherheit auf den Social-Media-Kanälen des Karlsruher SC. Die Reels waren Teil der „No Game“-Präventionskampagne in Zusammenarbeit mit dem Polizeiräsidium Karlsruhe,der Carl-Benz- und der Carl-Engler-Schule. Unter dem Motto „Sicher fahren – sicher Leben“ wurden dort in der vergangenen Woche an verschiedenen Aktionsständen und Workshops gerade junge Fahranfänger für die Risiken und Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert. Sensibilisierungsmaßnahmen zu den Themen finden in der KSC GRENKE aKAdemie bereits seit vielen Jahren ihre Regelmäßigkeit. Aber nicht nur in der Nachwuchsarbeit werden Themen wie Verkehrssicherheit, Alkohol und Drogen immer wieder behandelt. Auch KSC TUT GUT. beschäftigt sich im Rahmen der strategischen KSC TUT GUT.-Säule „Bildung“ mit der Sensibilisierung der Gesellschaft in Bereichen wie diesen. Die Entscheidung den Verkehrssicherheitstag und die Kampagne durch die Produktion der Videos und die Reichweite der KSC-Plattformen zu unterstützen war also schnell getroffen.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier, die von KSC-Stadionsprecher Martin Wacker moderiert wurde, ließ es sich Oliver Kreuzer (KSC-Geschäftsführer Sport) nicht nehmen, der Schulleitung zwei signierte Trikots zu überreichen, um die gelungene Kooperation nochmals zu würdigen. Zustande gekommen war diese aufgrund des Engagements von Präventionslehrer Andreas Heinrich, der beim KSC seit Jahren den Mannschaftsbus sicher ans Ziel bringt.


Match
Center
4:4