Ruhe in Frieden

KSC trauert um Ullrich Heynig

Club

Leiter des Ordnungsdienstes, Abteilungsleiter der Alten Herren, Ehrenmitglied, Träger des goldenen Ehrenringes. Die Liste der Verdienste von Ullrich Heynig für den KSC ist lang. Die blau-weiße Familie trauert um ehemaligen Vizepräsidenten.

Der KSC trauert um seinen früheren Vizepräsidenten und Träger des goldenen Ehrenringes Ullrich Heynig, der am 19. November im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Fast sein gesamtes Leben widmete Ullrich Heynig dem KSC, seitdem er 1949 im Alter von 14 Jahren als Jugendspieler zum VfB Mühlburg kam, wo er bis 1952 spielte. 1955 wurde er als Spieler der II. Mannschaft und später der Alten Herren (AH) erneut Mitglied des KSC, wo er sich auch bald als Abteilungsleiter der AH und als Leiter des Ordnungsdienstes engagierte.

Von 1986 bis 2000 war er Vizepräsident des KSC und wurde für seine großen Verdienste um den KSC 1999 zum Ehrenmitglied ernannt. Von 2000 bis 2002 war er Sprecher der KSC-Ehrenmitglieder, bevor er 2004 in den Ehrenrat berufen wurde. Dem Ehrenrat gehörte Ullrich bis Oktober 2022 an. In dieser Funktion wurde ihm 2014 auch der goldene Ehrenring, die höchste Ehrung des KSC, verliehen. Bis zuletzt verfolgte Ullrich Heynig das Geschehen bei seinem KSC mit großem Interesse.

Der KSC verliert mit Ullrich Heynig einen Menschen, dessen Herz immer für den KSC schlug und der sich in den vergangenen Jahrzehnten in verschiedenen Ämtern in besonderem Maße um den Verein verdient gemacht hat. Die gesamte KSC-Familie ist in Gedanken bei seinen Angehörigen und wünscht ihnen viel Kraft für die kommenden Zeit.

Der KSC wird Ullrich Heynig ein ehrendes Andenken bewahren.


Match
Center
4:4