Spielbericht: FCH - KSC 0:3

Tore von Schleusener & Fink bescheren den ersten Auswärtsdreier

Spielberichte von Fabian Roth

Rund 800 mitgereiste KSC-Fans sahen am 15.Spieltag der 3.Liga den ersten Auswärtsdreier der Saison für die Badener. Ein Doppelpack von Fabian Schleusener im ersten Durchgang ebnete den Weg zum 0:3 (0:2) Auswärtserfolg beim F.C. Hansa Rostock im Ostseestadion.  

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz nahm keine Veränderungen gegenüber der Startelf des letzten Heimerfolges vor. So durfte 3.Liga-Rekordtorschütze Anton Fink im Ostseestadion wieder von Beginn an ran und das zahlte sich bereits in der 4. Minute aus.

Doppelpack von Schleusener

Hüsings Ballverlust im Mittelfeld bestrafte der KSC eiskalt. Der folgende Zuckerpass von Fink auf Schleusener leitete die frühe Führung der in Gelb spielenden Badener ein. Die Leihgabe aus Freiburg schloss nach einem sehenswerten Alleingang unhaltbar für Blaswich ins lange Eck ab. Das Zentrum des Spiels gehörte fortan dem Karlsruher SC. Ein weiterer individueller Fehler der Rostocker im Spielaufbau war die Basis für den Ausbau der Karlsruher Führung: Rankovic rutschte auf dem nassen Rostocker Rasen aus und Florent Muslija schaltete blitzschnell. Sein Pass auf Schleusener nutz der zum schnüren seines Doppelpacks. Erneut war Blaswich im Rostocker Tor ohne Chance. Der Schuss von „Schleuse“ zu platziert. Nach 23. Minuten hatte der Karlsruher SC gegen die beste Abwehr der Liga den Grundstein für den ersten Auswärtserfolg der Saison gelegt. Doch ganz so einfach wollten es die Hausherren dem KSC nicht machen. Chancen aus der Distanz von Evseev (26.) und Henning (29.) blieben jedoch ohne Folgen und so ging der KSC verdient mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine.

KSC kommt perfekt aus der Pause

Der Karlsruher SC hatte in dieser Saison noch nie mehr als zwei Tore geschossen. Am 15. Spieltag brach Anton Fink in der 51. Minute diesen Bann. Die scharfe Hereingabe von Camoglu schätzte Blaswich falsch ein und so lauerte „Toni“ am zweiten Pfosten, bereit das dritte KSC-Tor einzuschieben. Die Gelb-Rote Karte für Väyrynen in der 61. Minute besiegelte Rostocks Schicksal. Im ersten Durchgang legte der Stürmer Marcel Mehlem, der kurz behandelt werden musste und im zweiten Durchgang war es ein Foul an Jonas Föhrenbach, das den Platzverweis nach sich führte. Um dies zu vermeiden, wechselte Alois Schwarz den ebenfalls gelbbelasteten Mehlem in der 65. Minute aus. Für ihn kam Alexander Siebeck ins Spiel, das in der 74. Minute mit einem sehenswerten Freistoß an den Pfosten von Bischoff nochmal einen Höhepunkt erlebte. Doch auch die Kopfballchance von Benyamina brachte die Hausherren nicht mehr ran. Es blieb beim verdienten ersten Auswärtsdreier für die Jungs von Alois Schwartz.

Für den KSC geht es nach der Länderspielpause im heimischen Wildpark gegen den FSV Zwickau weiter.

 

Tore: Schleusener (4. + 23.), Fink (51.)

Gelbe Karte:   39. Väyrynen, 42. Hüsing, 50. Rankovic, 52. Mehlem

Gebl-Rot: 62. Väyrynen

F.C.Hansa Rostock: Blaswich - Rankovic , Hüsing , Riedel , Holthaus - Wannenwetsch , Br. Henning (56. Quiring), Bischoff, Hilßner - Evseev (56. Benyamina), Väyrynen

Karlsruher SC: Uphoff - Föhrenbach, Pisot, Gordon, Bader - Muslija, Camoglu, Wanitzek, Mehlem (64. Siebeck) - Schleusener (87. Stroh-Engel), Fink (83. Lorenz)

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier

Zuschauer: 13200

Liste
Match
Center
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen