Spielbericht #B04KSC

Pokalsensation im Rheinland: KSC gewinnt bei Bayer 04

Profis

Dieser Spielbericht muss mit einer Phrase beginnen: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze! Dieses Mal ganz zu unseren Gunsten. Wir gewinnen bei Bayer 04 Leverkusen mit 1:2 (0:1) und ziehen ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Den Pokalwahnsinn könnt ihr in unserem Spielbericht nochmals nachlesen.

Christian Eichners Taktik:

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel in Düsseldorf gab es drei Änderungen. Marius Gersbeck stand nach abgelaufener Rotsperre wieder im Tor, Tim Breithaupt ersetzte Fabio Kaufmann und Lucas Cueto rückte für Marc Lorenz in die Startelf. Taktisch ergab sich daraus ein 4-5-1 mit der gewohnten Viererkette, Breithaupt auf der Sechserposition und Marvin Wanitzek und Jerôme Gondorf davor. Kyoung-Rok Choi und Cueto übernahmen die offensiven Außenpositionen und im Sturmzentrum agierte wie üblich Philipp Hofmann.

Das Spiel in der Zusammenfassung:

KSC-Traumstart folgt Drangphase von Leverkusen

Unsere Jungs begannen ohne Angst vor dem großen Favoriten und gingen bereits nach vier Minuten in Führung! Nach einer schönen Flanke von Marvin Wanitzek von links konnte Leverkusens Keeper Lukas Hradecky den Kopfball von Philipp Hofmann nur abprallen lassen und Lucas Cueto staubte aus kurzer Distanz ab. Danach war der Werkself die Wut im Bauch anzumerken. Wachgerüttelt kam sie vermehrt zu Chancen. So scheiterte zunächst Moussa Diaby per Volleyabnahme (10.), Amine Adli schoss hauchdünn am rechten Pfosten vorbei (12.) und Nadiem Amiri setzte eine Flanke von Jeremie Frimpong knapp links am Tor vorbei (19.). Doch der KSC konnte immer wieder vereinzelte Nadelstiche setzen und kam durch einen artistischen Seitfallzieher von Hofmann zu seiner nächsten Torchance (29.). Leverkusen behielt danach die Spielkontrolle, doch richtig zwingende Abschlüsse kamen nur vereinzelt zu Stande. In der 34. Minute setzte Adli einen Schuss aus halbrechter Position über das Tor, acht Minuten später konnte Marius Gersbeck eine Ecke mit der Faust klären (42.). So nahmen unsere Jungs die Führung mit in die Halbzeit.     

Verdienter Ausgleich für Leverkusen

Die zweite Hälfte begann sehr munter mit zwei Torchancen der Blau-Weißen. Zunächst musste Hradecky einen Freistoß von Wanitzek parieren (47.), wenig später kam Daniel Gordon nach einer Ecke zum Abschluss und schoss dem Leverkusener Schlussmann in die Arme (51.). Der erste richtige Torschuss der Werkself nach der Pause führte dann zum Ausgleich. Nach einer schönen Doppelpasskombination mit Amiri über die rechte Seite schloss Frimpong den Angriff erfolgreich ab (54.).

KSC geht nach Torwartfehler wieder in Führung

Bayer übernahm danach wieder das Spielgeschehen und erspielte sich Chancen im Minutentakt. Doch der Spielverlauf wurde durch einen Fehler der Werkself auf den Kopf gestellt. Hradecky spielte einen schwerwiegenden Fehlpass direkt in die Füße von Kyoung-Rok Choi, der ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 2:1 für den KSC (63.).

Schlussoffensive der Werkself bleibt ohne Erfolg

Danach startete Leverkusen einen Sturmlauf auf den Ausgleich. Unser Keeper Marius Gersbeck konnte sich dabei zunächst gegen Adli auszeichnen (70.) und nach einer missglückten Kopfballabwehr von Gordon den Ball über die Latte lenken (72.). In der 78. Minute gab es die nächste Doppelchance für Bayer. Erst verzog Adli nach einer Flanke von Frimpong, direkt danach schoss der kurz zuvor eingewechselte Iker Bravo über das leere Karlsruher Tor. Unsere Mannen kämpften mit vollem Einsatz und konnten so viele der Leverkusener Angriffe verhindern – die defensive Disziplin war grandios! Die Mannen vom Niederrhein kamen in der Nachspielzeit nochmal zu Abschlüssen. Marco Thiede konnte am Boden liegend einen Schuss von Adli blocken, der anschließende Schlenzer von Robert Andrich landete neben dem Tor (90.+1). Mit der letzten Aktion des Spiels schob Bravo einen Schuss fast vom Elfmeterpunkt über das rechte Toreck und machte somit die Pokalsensation für unsere Jungs perfekt (90.+5).

Fazit und Ausblick:

Unsere Jungs stehen tatsächlich in der nächsten Runde des Pokals! Leverkusen war die klar spielbestimmende Mannschaft, ließ aber zahlreiche Chancen aus und verschuldete das spielentscheidende Tor am Ende selbst. Somit ist das Weiterkommen am Ende natürlich glücklich, aber durch eine leidenschaftliche und kämpferische Leistung auch verdient. Für unsere Mannschaft geht es am kommenden Sonntag in der Liga mit einem Heimspiel gegen den SC Paderborn weiter (Sonntag, 31. Oktober 2021, 13:30 Uhr).

Die Übersicht:

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Frimpong, Tah, Tapsoba, Bakker (77. Sinkgraven) – Palacios (67. Demirbay), Andrich, Diaby, Amiri (67. Wirtz), Adli – Paulinho (77. Bravo)

Karlsruher SC: Gersbeck – Thiede, Gordon, Kobald, Heise (85. Jakob) – Breithaupt (82. Batmaz), Wanitzek, Gondorf, Choi, Cueto (66. Lorenz) – Hofmann (82. Schleusener).

Tore: 0:1 Cueto (4.), 1:1 Frimpong (54.), 1:2 Choi (63.).

Gelbe Karten: Frimpong (42.), Tah (89.) – Gordon (70.)

Ort: BayArena, Leverkusen

Zuschauer: 13.060

Schiedsrichter: Tobias Welz (Assistenten: Dr. Martin Thomsen, Rafael Foltyn)

Den kompletten Spielfilm könnt ihr unter ksc.de/liveticker nochmals detailliert nachlesen!


Match
Center
2:2