#KSCFCN

Daten & Fakten: Der Club aus Nürnberg zu Gast im Wildpark

Vorberichte

Wie lange sind wir jetzt ungeschlagen? Wie viele Jahre waren wir und der Club zusammen in der Bundesliga? Hier bekommt ihr alle wichtigen Zahlenspiele zum schweren Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg (Sonntag, 13:30 Uhr, Wildparkstadion).

Im Eiltempo vorbeigezogen
Zur Winterpause lag Nürnberg noch drei Punkte vor dem KSC, acht Spiele später sind daraus 13 Zähler Rückstand geworden. Karlsruhe ist mit 20 Punkten aus den acht Spielen im neuen Jahr das beste Team 2021, der Club mit vier Zählern das zweitschlechteste (Osnabrück drei Punkte).

Acht Spiele ungeschlagen
Karlsruhe ist das beste Team 2021 und wie sonst nur der HSV noch ungeschlagen im neuen Jahr. Acht Spiele ohne Niederlage sind die beste Serie in der Ära Christian Eichner, der KSC hat im neuen Jahr mehr Punkte geholt als die Bayern und auch mehr als BVB und Leverkusen zusammen.

Vereinsrekord aus Schäfer-Zeiten eingestellt
Das 3:2 in Sandhausen war unser vierter Auswärtssieg in Folge, so eine Serie gelang uns in der 2. Bundesliga zuvor letztmals 1987 im ersten Jahr unter Winnie Schäfer.

Christian Eichner und Maik Franz jubeln über Eichners Tor gegen Nürnberg

Eichner: Zwei Bundesliga-Tore gegen Nürnberg
Unser Chefcoach Christian Eichner hat zwei seiner vier Bundesliga-Tore gegen den Club erzielt: Er traf im Februar 2008 für Karlsruhe beim 2:0-Heimsieg und im Oktober 2009 für Hoffenheim beim 3:0-Erfolg gegen den FCN.

Duell der Altmeister
Karlsruhe gegen Nürnberg, da treffen ganz viel Tradition und zusammen zehn Meistertitel (neun für den Club) aufeinander. 16 Jahre spielten beide gemeinsam in der Bundesliga, zuletzt 2007/08. In der 2. Bundesliga hat der KSC nur drei von 19 Duellen gegen den Club gewonnen und ist seit fünf Spielen sieglos gegen die Franken. Beim letzten Sieg gegen Nürnberg am 16. April 2016 (2:1 im Wildpark) trug Enrico Valentini noch das KSC-Trikot. Die letzten beiden Gastspiele in Karlsruhe hat Nürnberg zu null gewonnen (3:0, 1:0).

So viele Niederlagen wie noch nie
Nürnbergs Zwischenbilanz ist die schlechteste seit der Saison 1995/96 – damals stieg der Club zum bisher einzigen Mal aus der 2. Bundesliga ab. Zehn Niederlagen nach 21 Spieltagen sind neuer Nürnberger Vereinsnegativrekord in der 2. Bundesliga.

Links vor rechts
Knapp 70 Prozent aller KSC-Tore wurden über die Außenbahnen eingeleitet, das ist der höchste Anteil ligaweit. 15-mal traf Karlsruhe nach Angriffen über die linke Seite und hat damit den offensivstärksten linken Flügel der Liga, was nicht zuletzt am linken Zauberfuß von Marc Lorenz liegt.

Nürnbergs Rechtsverteidiger im Pech
Der Job rechts hinten in der Viererkette scheint beim Club kein Glück zu bringen: Im vorletzten Spiel in Darmstadt begann Enrico Valentini als Rechtsverteidiger, musste früh verletzt raus. Für ihn kam Oliver Sorg – und sah Rot. Gegen St. Pauli startete Noel Knothe als rechter Verteidiger, musste nach 21 Minuten verletzt raus. So kam Tim Latteier zu seinem erst dritten Profi-Einsatz, der 20-Jährige spielte ordentlich und bereitete das Anschlusstor vor.


Match
Center
0:1