Testspiel in Bellheim

4:1-Sieg im Testspiel gegen Pirmasens

Profis von Maximilian Wien

Am Samstagmittag konnte der KSC im Testspiel gegen den Regionalligisten FK Pirmasens seine weiße Weste in der Saisonvorbereitung wahren. Im Franz-Hage-Stadion zu Bellheim verzeichneten die Blau-Weißen einen 4:1-Erfolg. Für den KSC bedeutet dies den vierten Sieg im vierten Spiel.

Während die erste Viertelstunde der Partie ereignislos verlief, fand der KSC in der Folge besser in die Spur. Die erste Gelegenheit des Spiels wusste Saliou Sané zu nutzen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld setzte er zu einem beherzten Solo an und schweißte den Ball aus 14 Metern  im linken Winkel ein (16.). Zwei Minuten später war es Marvin Pourié, der von Kai Bülow an der Sechzehnerkante bedient wurde und humorlos zum 2:0 vollstreckte (18.). In der Folge blieben die Blau-Weißen das aktivere Team. Doch Darmian Roßbach zielte nach einem Eckball zu hoch (20.) und Marc Lorenz verfehlte das Tor mit zwei Distanzschüssen denkbar knapp (29./ 30.). Besser machte es erneut Saliou Sané, der in der 36. Minute mustergültig von Marvin Wanitzek bedient wurde. Der Neuzugang aus Großaspach schloss aus 16 Metern überlegt ins linke Eck zum 3:0 ab. Dies war auch der Stand zur Halbzeit.

 

Zur zweiten Hälfte wechselte Trainer Alois Schwartz die halbe Mannschaft aus. Trotzdem gelang den Wildpark-Jungs ein offensiver Start. In der 48. Minute zeigte Schiedsrichter Schütz nach einem Foul an Wanitzek auf den Punkt. Den Elfmeter setzte Florent Muslija allerdings an den linken Pfosten. Weitere Auswechselungen nahmen dem Spiel in der Folge ein wenig Wind aus den Segeln. Die nächste Chance gab es in der 67. Minute, als Dominik Stroh-Engel einen Flankenball von Burak Camoglu zu zentral auf den Torwart plazierte. Auf der Gegenseite konnte Yasin Özcelik einen Abschluss für Pirmasens verzeichnen, setzte den Ball aus spitzem Winkel aber neben das Tor (70.). In der Schlussphase wurden den 525 Zuschauern noch ein paar Tore geboten. Nach 77 Spielminuten zog Dominik Stroh-Engel von links in den Strafraum ein und spielte den Ball mit Übersicht auf Burak Camoglu weiter, der aus kurzer Distanz einnetzte. Drei Minuten später gelang dem FK Pirmasens noch etwas Ergebniskosmetik, als Yasin Öszelik einen flachen Flankenball zum 4:1-Anschlusstreffer verwerten konnte (80.). In der Folge konnte Sven Müller einen weiteren Gegentreffer durch Maurice Müller verhindern. Somit trennten sich der KSC und der FK Pirmasens am Ende mit 4:1.

Der KSC spielte: Uphoff(46. Müller) - Roßbach (46. Jansen), Pisot (60. Stoll), Gordon (46. Kircher), Thiede -Lorenz (46. Camoglu) , Wanitzek (77. Muslija), Bülow(60. Hanek), Muslija (60. Stroh-Engel)- Sané (46. Batmaz), Pourié (46. Fink)

Tore: 1:0 Sané (16.), 2:0 Pourié (18.), 3:0 Sané (36.), 4:0 Camoglu (77.), 4:1 Öszelik (80.)
Zuschauerzahl: 525
Schiedsrichterichter: Marcel Schütz (Worms)
 

Liste
Match
Center
- : -
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen