Gemeinsame Aktion mit der DKMS

Spieltag gegen Nürnberg im Sinne des Kampfes gegen Blutkrebs

KSC TUT GUT.

Am kommenden Sonntag kämpft nicht nur der KSC im heimischen BBBank Wildpark gegen Nürnberg, sondern alle Fans gemeinsam gegen Blutkrebs. Zusammen mit der DKMS gibt es an drei Standorten im Stadion die Möglichkeit, sich kostenlos und unkompliziert typisieren zu lassen und so (vielleicht) Leben zu retten. Neben der Registrierung vor Ort bestehen außerdem weitere Möglichkeiten, die DKMS zu unterstützen.

13.700 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Blutkrebs. Das sind 68,5 Prozent der Zuschauerinnen und Zuschauer bei einem Spiel im BBBank Wildpark, wenn das Stadion mit 20.000 Fans ausgelastet ist. Eine weitere Veranschaulichung: Über die Dauer eines Fußballspiels bekommen in Deutschland zehn Personen die Diagnose Blutkrebs – nämlich alle 12 Minuten. Mögliche Stammzellenspender*innen werden deshalb händeringend gesucht, um potenziell Leben zu retten. Beim Heimspiel des KSC gegen den 1. FC Nürnberg an diesem Sonntag gibt es deswegen unter dem Schirm von KSC TUT GUT. und gemeinsam mit der DKMS eine Typisierungsaktion im BBBank Wildpark. Vor der Bechtle Premium Lounge, am i-Punkt und hinter dem Block SO in der Stadionpromenade haben alle Fans von 12:00 Uhr bis 13.30 Uhr die Möglichkeit, in wenigen Minuten in die Datenbank der DKMS aufgenommen zu werden – und so möglicherweise Leben zu retten.

Auch die Unterstützung der DKMS durch eine Spende ist am Spieltag und darüber hinaus möglich und hilft der Organisation im Kampf gegen Blutkrebs. Alle Becherspenden im BBBank Wildpark gehen am Sonntag deshalb an die DKMS, außerdem kann auch über Spendenkassen sowie online ein beliebiger Geldbetrag gespendet werden.

Wer es am Sonntag im BBBank Wildpark nicht schafft, sich unkompliziert typisieren zu lassen, bekommt durch ausgehängte QR-Codes die Möglichkeit, sich kostenfrei ein Set zur Registrierung bei der DKMS zu bestellen.

Also helft mit im Kampf gegen Blutkrebs und engagiert euch am Sonntag beim KSC!


Match
Center
4:4