"Anfangsphase verpennt" - U19 unterliegt dem FC Ingolstadt

U19 von Fabian Zimmer

Gegen den FC Ingolstadt 04 kassierte der KSC-Nachwuchs am Samstag eine 0:3-Niederlage.

In Abwesenheit von Cheftrainer Bajramovic coachte Assistent Balligh Karrouchy den ältesten Wildparknachwuchs im Duell mit den Schanzern. Nach zehnminütiger Abtastphase setzte der FCI zwischen der elften und achtzehnten Minute bereits den K.O. für die Blau-Weißen: Zunächst verlängerte David Trivunic eine Freistoßhereingabe von der rechten Seite per Kopf ins eigene Tor zum 0:1, der Ball senkte sich für KSC-Keeper Löhr unhaltbar ins lange Eck. Ein Doppelschlag besorgte die Vorentscheidung in der Partie des 16.Spieltags der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest, nachdem zunächst Benedix (16.) und wenig später Butler (18.) für die Oberbayern aus kurzer Distanz trafen. Von den Gegentoren etwas benommen versuchten sich die Badener in der Folge ins Spiel zurückzukämpfen, nach personellen Umstellungen in der Halbzeitpause erarbeiteten sich die KSC-Talente mehr Spielkontrolle und versuchten aktiv nach vorne zu spielen. Der Anschlusstreffer sollte allerdings nicht gelingen, ein Lattentreffer war die größte Chance für die Karlsruher U19.

Karrouchy nach der Partie: "Die verpatzte Anfangsphase hat uns heute das Genick gebrochen, weil der FCI unsere Unachtsamkeiten gnadenlos bestraft hat. Aus diesen Fehlern müssen wir lernen und es schon nächste Woche in Offenbach besser machen."


Match
Center
2:0
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen