#KSCSGS

Gegner im Detail: Die SG Sonnenhof Großaspach

Vorberichte

Am Mittwoch (07.03., 19 Uhr) ist die SG Sonnenhof Großaspach zum 28. Spieltag im Wildparkstadion zu Gast. Wir haben die  Gäste aus dem Rems-Murr-Kreis genauer unter die Lupe genommen.

Zwei Unentschieden, fünf Niederlagen: Die Bilanz der SG Sonnenhof Großaspach nach der Winterpause liest sich bescheiden. Doch weder für Verantwortliche, Spieler noch Fans besteht auch nur ansatzweise Grund zur Panik. Die SG macht auch in dieses Saison aus ihren Möglichkeiten wieder das Beste. Zwar ist der Draht zum Vorderfeld der Tabelle abgerissen, doch auch von der Abstiegszone sind die Schwaben weit entfernt. Das genügt dem Club, der mit circa drei Millionen Euro für den Gesamtverein mit dem wohl geringsten Etat der Liga daherkommt. Nicht absteigen und in schöner Regelmäßigkeit die Großen ärgern lautet die Devise. Fast schon gebetsmühlenartig wiederholt Präsident Werner Benignus immer wieder: „Für unseren Verein ist es eine große Ehre, sich nun bereits seit vier Jahren mit so vielen namhaften Clubs messen zu dürfen!“

Vater des Erfolgs ist vor allem einer: Uli Ferber! Der gelernte Bäcker und Hotelfachmann gründete 1976 gemeinsam mit seinem Bruder Klaus eine Thekenmannschaft und legte damit den Grundstein für den „Dorfklub“ in seiner heutigen Form. Der Begriff ist im Übrigen keineswegs despektierlich gemeint. Vielmehr hat sich der Verein aus der kleinsten Gemeinde im deutschen Profifußball die Bezeichnung Ende 2016 beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Die SG punktet bei Trainern und Spielern zwar mit einer gewissen Wohlfühlatmosphäre, ein Kuschelzoo möchte sie aber keinesfalls sein.

Mindestens genauso wichtig wie der sportliche Erfolg ist den Verantwortlichen die charakterliche Ausbildung ihrer Kicker. Dazu gehört, dass sich keiner der sportlichen Angestellten auf das Versprechen einer großen Fußballerkarriere verlässt, sondern nebenbei noch einer anderen Tätigkeit nachgeht. Fast alle Spieler absolvieren daher vor der nachmittäglichen Übungseinheit eine Lehre, studieren oder machen ein Praktikum. Es ist eine Art duales Ausbildungssystem, auf das Ferber großen Wert legt. Der weiß aus eigener Erfahrung, dass es nur von Vorteil sein kann, auf mehreren Standbeinen zu stehen. Schließlich ist er nicht nur Hotelier, sondern auch bestens vernetzter Spielerberater, der unter anderem Mario Gomez, Bernd Leno und Joshua Kimmich vertritt. Dazu betreibt er eine Marketingagentur und ist Ehemann und Manager von Andrea Berg, die zugleich prominentester Fan der SG ist.

Seit Jahren ist die SG Sonnenhof Großaspach Sprungbrett für Spieler und Trainer gleichermaßen. So standen in der jüngsten Vergangenheit unter anderem Rüdiger Rehm, Alexander Zorniger und Markus Gisdol in der mechatronik Arena an der Seitenlinie. Aber auch wichtige Spieler brechen der SG regelmäßig nach dem Ende einer Saison weg. Derzeit sehr gefragt bei einigen Zweitligaclubs ist der pfeilschnelle und wuchtige Offensivakteur Joseph-Claude Gyau. Definitiv verlassen wird die SG Kapitän Daniel Hägele, der seit 2011 über 200 Pflichtspiele für die Schwaben bestritt. Wohin es den 28-Jährigen zieht, der sich zum Ende seiner Kariere „nochmals in einem anderen Verein beweisen“ möchte, steht allerdings noch nicht fest.

Liste
Match
Center
2 : 3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen