PHIRONIX eSports

Der KSC in der Virtual Bundesliga

Club

Das erste eSports-Team in der Geschichte des KSC steht vor seiner ersten Saison in der Virtual Bundesliga (VBL)! Ab November duellieren sich die Badener in der Division Süd-Ost mit Heidenheim, Kaiserslautern, Nürnberg, Mainz, Frankfurt, Augsburg, Leipzig, Fürth, Regensburg, Darmstadt, Sandhausen, Hoffenheim und Stuttgart in FIFA 23. Im Vorfeld stellen wir euch den aktuellen Kader vor.

Wir starten mit dem Projektleiter und Kapitän, Kevin Reiser. Der 29-Jährige kommt aus Karlsruhe und kann bereits einige Erfolge an der Konsole vorweisen: 2014 wurde „Kev1n“ Europameister und beim 1. FC Nürnberg nahm er von 2018 bis 2020 als Stammspieler bereits an der Virtual Bundesliga Club Championship teil. Zudem ist er nach eigener Aussage „KSC-Fan seit der Geburt“ und der federführende Kopf hinter der eSports-Abteilung.

Weiter geht es mit Khalid „KhalidGRL10“ Gürel. Bei seinem ehemaligen Verein, dem VfL Wolfsburg, spielte auch der 19-jährige Duisburger als Stammspieler seit 2021 in der VBL-Division Nord-West. Somit kann der Deutsch-Libanese in seinem jungen Alter bereits einige Erfahrung vorweisen.

Der Dritte im Bunde ist Andreas Gube, auch einfach „ANDY“ genannt. Er wechselte von Eintracht Frankfurt zum KSC, wo er seit 2020 unter Vertrag stand. Die bisherigen Erfolge des 23-Jährigen können sich ebenfalls sehen lassen: Als Stammspieler bringt auch er bereits VBL-Vergangenheit mit. In der Liga schaffte er es schon in die Top 8 des Grand-Final und qualifizierte sich durch die Playoffs auch einmal für das Solo Grand-Final. Bei den Badenern kann er daran in Zukunft gerne anknüpfen.

Zuletzt ist da noch Lukas Vonderheide. „Sakul“ stellt eine Art Novum dar, er kommt nämlich nicht von einem anderen VBL-Club, sondern vom Fokus Clan, dem größten eSports-Projekt Deutschlands. Als internationaler Top-Spieler qualifizierte sich der 24-Jährige bereits mehrfach für größere Turniere von EA-Sports. Seit 2019 war er dort aktiv und half dabei, das Team mit aufzubauen. Somit kann Vonderheide neben seinen spielerischen Fähigkeiten auch Erfahrungen von außerhalb der VBL mit in das Team einbringen.


Match
Center
4:4