14. Spieltag
FC Ingolstadt 04
1:1
Karlsruher SC
( 1:1 )
Austragungsort: Audi-Sportpark
Spielplan

Keine leichte Aufgabe in der Schanzenstadt

Vorberichte

Nach der Länderspielpause und dem Testspiel gegen Freiburg geht es für unsere Mannschaft am Sonntag zum Tabellenschlusslicht nach Ingolstadt. Warum diese Auswärtsaufgabe keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden darf und was es mit dem Ingolstädter Spitznamen „Die Schanzer“ auf sich hat, erfahrt ihr in dieser Ausgabe von „Gegner im Detail“.

Die Ausgangslage

Der FC Ingolstadt steht aktuell mit fünf Punkten am Tabellenende. Der oberbayerische Club hat die wenigsten Siege (einer) und Tore (acht), sowie die meisten Niederlagen (zehn) und Gegentore (30). Zudem ist die Mannschaft des während der Saison neu verpflichteten Trainers André Schubert seit acht Spielen sieglos. Um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien sind also dringend Punkte nötig. In den fünf Spielen unter André Schubert gab es ein Unentschieden gegen Holstein Kiel und gegen Aue und zuletzt Paderborn knappe Niederlagen, die mit etwas mehr Spielglück durchaus mit Punkten hätten enden können. Auch bei den zwei deutlicheren Niederlagen gegen Schalke und Regensburg (jeweils 0:3) hielt der FCI lange Zeit dagegen und hatte in beiden Spielen kurz vor dem zweiten Gegentreffer die Chance auf den Ausgleich. Unsere Jungs dürfen also auf keinen Fall den Fehler machen und Ingolstadt unterschätzen!

Die Spieler und Spielweise

Der neue Trainer Schubert hat seine Mannschaft zuletzt in einem 3-5-2 mit zwei offensiven Außenverteidigern, einem defensiven Mittelfeldspieler und zwei offensiven Mittelfeldspielern auflaufen lassen. Im Kampf um den Klassenerhalt setzt Ingolstadt auf eine Mischung aus jungen, aufstrebenden Spielern wie U20-Nationalspieler Merlin Röhl und erfahrenen Zweitligaprofis wie Marcel Gaus und Denis Linsmayer (217 bzw. 261 Zweitligaspiele). Der Kapitän ist Stürmer Stefan Kutschke, der Toptorschütze ist Fatih Kaya mit drei Toren. Diese hat er interessanterweise alle als Einwechselspieler erzielt, zuletzt gegen Paderborn zwei Minuten nachdem er das Feld betreten hat.

Warum die Ingolstädter „Die Schanzer“ heißen

Der Name geht zurück auf das Jahr 1537, als Ingolstadt auf Wunsch des damaligen Herzogs Wilhelm IV. zur Bayrischen Landesfestung umgebaut wurde. Die gesamte Befestigungsanlage wurde von den Ingolstädtern „die Schanz“ genannt und ihre Erbauer waren „die Schanzer“. Über Jahre hinweg etablierte sich sowohl für die Einwohner Ingolstadts als auch für die Fankultur des FC Ingolstadt dieser Spitzname. So heißt die aktuelle Vereinshymne „Schanzer Herz“ von der Band Bonfire und das Stadionmagazin trägt den Namen „Schanzer Bladdl“.

Eichner: „Ich erwarte eine hohe Intensität und eine gewisse Rassigkeit!“

Vorberichte

Die letzte Länderspielpause 2021 ist Vergangenheit, noch fünf Spiele sind es bis zur Winterpause. Los geht der Jahresendspurt am kommenden Sonntag beim FC Ingolstadt (Anpfiff um 13:30 Uhr). Wir schauen auf die Auswärtsaufgabe bei den "Schanzern" voraus.

Die kommende Partie

„Wir gehen in den letzten Block vor der kurzen Winterpause“, mit diesen Worten eröffnete Christian Eichner die Pressekonferenz. Die Zielsetzung für die fünf Partien bis zum Jahreswechsel ist klar! „Wir haben den ein oder anderen Punkt liegen gelassen. Wir tun gut daran noch möglichst viele Punkte zu sammeln, bis der Baum aufgestellt wird.“ Die ersten Punkte sollen dabei in Ingolstadt eingefahren werden. „Wir haben in der Länderspielpause einen guten Mix zwischen Belastung und Pause gefunden. Ich erwarte in Ingolstadt kein schönes Spiel, ich erwarte eine hohe Intensität und eine gewisse Rassigkeit. Ich vermute es wird ein Spiel, das durch eine Standardsituation entschieden wird.“

Als Aufsteiger (durchgesetzt in der Relegation gegen Osnabrück) tut sich der FC Ingolstadt in dieser Spielzeit bislang recht schwer. Nach 13 Spielen stehen fünf Punkte, acht Treffer und 30 Gegentore zu Buche. Doch die Tendenz geht nach oben. „Die Mannschaft hat nach dem Trainerwechsel eine gewisse Stabilität bekommen. Das ein oder andere Ergebnis wirkt deutlich, war aber nicht so.“ Von einer Favoritenrolle will Christian Eichner deshalb wie gewohnt definitiv nichts wissen. „Sie werden versuchen den Anschluss zu schaffen. Das ist eine Mannschaft, die viele erfahrene Spieler auf den Platz hat. Die wissen wie die Liga und so ein Spiel funktioniert.“

KSC-Personal

Die beste Nachricht aus KSC-Sicht als erstes! Christoph Kobald kann spielen! „Er ist fit, das ist sehr wichtig für uns. Er ist ein sehr wichtiger Spieler! Wir sind froh, aufgrund der gesamt personellen Situation. Er hat am gestrigen Donnerstag schon komplett trainiert.“

Dem jüngsten Ausfall von Marc Lorenz ist also zum Glück kein weiterer gefolgt. „Er wird uns mindestens bis Ende des Jahres fehlen.“ Ansonsten müssen wir noch auf die anderen Langzeitverletzten Robin Bormuth, Leon Jensen, Sebastian Jung und Paul Löhr verzichten.

Die Lage in Liga 2

Die Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga weist derzeit ein Phänomen auf. Die Teams von Rang 1 bis Rang 10 (hier stehen wir) trennt jeweils ein Punkt (Platz 1 26 Punkte, Platz 2 25 Punkte, usw.). Das nächste Beispiel für die Ausgeglichenheit der zweithöchsten deutschen Spielklasse!

Der 14. Spieltag wird in Hannover (gegen Paderborn) und Sandhausen (gegen Nürnberg) eröffnet. Am Samstagmittag gibt es gleich zwei Topspiele! Regensburg (2.) ist zu Gast beim HSV (7.), zudem empfängt Darmstadt (4.) Spitzenreiter St. Pauli. Am Abend kommt es dann zum Klassiker zwischen Werder Bremen und dem FC Schalke 04. Zeitgleich mit uns duellieren sich Heidenheim und Kiel sowie Dresden und Düsseldorf.

Am Mittwoch steigt zudem die Nachholpartie vom 13. Spieltag zwischen dem FC St. Pauli und dem SV Sandhausen.

Gordon: "Uns hat die Zuordnung und Aggressivität am Mann gefehlt"

Spielberichte

Unser Routinier und Jubilar Daniel Gordon hat sein 200. Zweitliga-Spiel für euch eingeschätzt.

Daniel Gordon

Zum Spiel:
Gordi: "Es war ein sehr schwieriges Spiel für uns. Wir wussten, dass es heute viel über den Kampf gehen wird. Aber irgendwie sind wir schlecht in die Partie gekommen. Es gab viele lange Bälle und Einwürfe tief in den Sechzehner hinein. Das war schwer zu verteidigen. Da hat uns die Zuordnung und die Aggressivität am Mann gefehlt. Aber ich glaube schon, dass wir das im Laufe der ersten Halbzeit noch besser hinbekommen haben. Dann sind wir mit dem Ausgleichstreffer auch zurück ins Spiel gekommen. Wir hatten uns auch vorgenommen, dass wir genau da weitermachen. Aber der Gegner hat es uns schon echt schwer gemacht heute. Wichtig für uns war dann, dass wir hinten nichts mehr kassiert haben. Das war die oberste Prämisse. Wir wollten aber auch versuchen nach vorne was zu kreieren. Wir waren zwischendurch immer mal wieder unterwegs, aber das Quäntchen Glück hat gefehlt, um den Dreier mitzunehmen. Solche Auswärtsspiele gibt’s, wir nehmen den Punkt natürlich mit und glauben schon, dass uns der Gegner hier echt Paroli bieten konnte."

Wie unser Abwehrmann zum Beispiel den 0:1-Gegentreffer gesehen hat, erfahrt ihr zeitnah in unserem Highlight-Clip auf KSC Drei60!

Leistungsgerechtes Unentschieden bei den Schanzern

Spielberichte

Am Ende war es das erwartete intensive Spiel, das für unsere Jungs mit einer Punkteteilung endete. Auch die Tore fielen jeweils nach Standardsituationen.

Christian Eichners Taktik:

Im Vergleich zum letzten Zweitligaspiel vor der Länderspielpause gab es eine Änderung in der Startelf. Marc Lorenz verletzte sich gegen den HSV an der Schulter, ihn ersetzte Dominik Kother positionsgetreu. Taktisch war es ein 4-5-1 mit der gewohnten Viererkette, Tim Breithaupt auf der Sechserposition, Marvin Wanitzek und Kapitän Jerôme Gondorf, Kother und Kyoung-Rok Choi auf den offensiven Außenbahnen und im Sturmzentrum Philipp Hofmann.

Das Spiel in der Zusammenfassung:

Ingolstadt mit guter Anfangsphase und der Führung

Den besseren Start in die Partie erwischten die Hausherren aus Ingolstadt. Maximilian Beister hatte gleich zu Beginn die erste Torchance, als er einen Schuss aus halblinker Position flach neben das Tor setzte (1.). Unsere Jungs kamen zwei Minuten später das erste Mal gefährlich vors Tor, doch Marcel Gaus konnte den Schuss von Gondorf mit dem Gesäß blocken (3.). Danach blieben die Schanzer am Drücker und erspielten sich weitere Torchancen. Nach einem Missverständnis in unserer Abwehr zwischen Daniel Gordon, in seinem 200. Zweitligaspiel, und Marius Gersbeck, konnte der Ingolstädter Kapitän Stefan Kutschke den Ball nicht mehr erlaufen (16.). Etwas später köpfte Innenverteidiger Nico Antonitsch knapp über das Tor (24.). Folgerichtig fiel dann auch der Treffer für die Schanzer. Nach einer Ecke, die kurz ausgeführt in den Rückraum gespielt wurde, zog Thomas Keller ab und Christoph Kobald fälschte den Schuss unhaltbar ab (27.). Wenig später verfehlte Beister nach einem langen Ball von Michael Heinloth das 2:0, als er knapp am linken Pfosten vorbeiköpfte (34.).  

Ausgleich kurz vor der Pause

Unsere Mannschaft versuchte dagegen zu halten und kam kurz vor der Halbzeit zum Ausgleich. Nach einer Ecke von Marvin Wanitzek traf Philipp Hofmann zunächst nur den Pfosten, Dominik Kother schaltete aber im Anschluss am schnellsten und drückte den Abpraller über die Linie (42.). Wenig später hatte er sogar die Chance zur Führung, aber sein Schuss aus der Distanz verfehlte den Ingolstädter Kasten am Ende deutlich (45.+1). So ging es mit einem Tor auf jeder Seite in die Kabinen.

KSC mit besserer zweiter Hälfte, aber es bleibt bei der Punkteteilung

Der zweite Durchgang begann ähnlich wie der erste. Wieder kamen die Schanzer besser rein und hatten durch einen Fernschuss von Keller (51.) und einer von Gersbeck mit der Faust geklärten Ecke (52.) die ersten Chancen. Dieses Mal blieben unsere Jungs aber dran! So durfte Kyoung-Rok Choi in der 53. Minute Maß nehmen, sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Kurze Zeit später scheiterte Hofmann aus der Drehung (56.). Danach verflachte die Partie etwas, allerdings versuchten beide Teams noch Chancen für den Sieg zu kreieren. In der 76. Minute konnte Gersbeck einen Schuss von Marc Stendera parieren, auf der Gegenseite blockte die Ingolstädter Abwehr zwei Minuten später einen Schuss von Hofmann (78.). Die Blau-Weißen kamen am Ende noch zu zwei Möglichkeiten, aber Hofmanns Kopfball ging über den Kasten (84.) und eine flache Hereingabe des eingewechselten Fabio Kaufmann konnte Antonitsch im letzten Moment klären (90.+1). So blieb es bei der Punkteteilung.

Fazit und Ausblick:

Insgesamt ist es ein gerechtes Unentschieden der beiden Teams. Ingolstadt hatte in der ersten Halbzeit die Spielvorteile auf seiner Seite, die Jungs von Christian Eichner waren dann im zweiten Durchgang die etwas bessere Mannschaft. Nächstes Wochenende empfangen wir zuhause Hannover 96 (Samstag, 13:30 Uhr, BBBank Wildpark).

Die Übersicht:

FC Ingolstadt 04: Buntic – Antonitsch, Kotzke, Keller – Heinloth (87. Butler), Gaus, Preißinger, Gebauer, M. Stendera – Kutschke (46. Kaya), Beister (55. Bilbija).

Karlsruher SC: Gersbeck – Thiede, Gordon, Kobald, Heise – Breithaupt (74. Schleusener), Wanitzek, Gondorf, Choi (74. Kaufmann), Kother (74. Cueto) - Hofmann.

 

Tore: 1:0 Kobald (27./ET), 1:1 Kother (42.).

Gelbe Karten: Heise (81.).

Ort: Audi-Sportpark, Ingolstadt

Zuschauer: 4.348

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Assistenten: Mitja Stegemann, Fabian Maibaum)

14. Spieltag

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
0:0 19.11.2021 18:30h
:
1:2 19.11.2021 18:30h
:
1:1 20.11.2021 20:30h
:
4:1 20.11.2021 13:30h
:
4:0 20.11.2021 13:30h
:
1:2 20.11.2021 13:30h
:
2:1 21.11.2021 13:30h
:
1:0 21.11.2021 13:30h
:
1:1 21.11.2021 13:30h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
FC St. Pauli
14 9 2 3 31:16 15 29
2.
SV Darmstadt 98
14 8 2 4 35:16 19 26
3.
SC Paderborn 07
14 7 4 3 28:16 12 25
4.
Jahn Regensburg
14 7 4 3 30:19 11 25
5.
1. FC Nürnberg
14 6 6 2 19:12 7 24
6.
Hamburger SV
14 5 8 1 24:16 8 23
7.
FC Schalke 04
14 7 2 5 23:17 6 23
8.
1. FC Heidenheim
14 6 3 5 15:20 -5 21
9.
Werder Bremen
14 5 5 4 20:20 0 20
10.
Karlsruher SC
14 4 6 4 21:21 0 18
11.
Hansa Rostock
14 5 2 7 17:24 -7 17
12.
Fortuna Düsseldorf
14 4 4 6 19:21 -2 16
13.
Dynamo Dresden
14 5 1 8 15:18 -3 16
14.
Erzgebirge Aue
14 3 5 6 13:20 -7 14
15.
Hannover 96
14 3 5 6 10:18 -8 14
16.
Holstein Kiel
14 3 5 6 15:25 -10 14
17.
SV Sandhausen
14 3 3 8 14:28 -14 12
18.
FC Ingolstadt 04
14 1 3 10 9:31 -22 6

Noch nicht verfügbar


Match
Center
- : -