07.08.2015 - 14:52

Pokalspiel in Reutlingen: Rückkehrer Yamada rückt in die Startelf

Mit Rückkehrer Hiroki Yamada wird der KSC am Samstagabend (20.30 Uhr) sein Erstrundenduell im DFB-Pokal gegen den Oberligisten SSV Reutlingen bestreiten.

Von David Ruf
Der Japaner werde im Stadion an der Kreuzeiche in der Anfangsformation stehen, legte sich Markus Kauczinski am Freitag bereits fest. "Hiroki hat in der kurzen Zeit im Training mit seiner Ballfertigkeit gezeigt, was er kann. Außerdem haben wir zuletzt gemerkt, dass er uns fehlt."

Ob Yamada auf der linken Außenbahn oder im Zentrum agieren wird, wollte der Chefcoach indes noch noch preisgeben. Die endgültige Entscheidung wird damit zusammenhängen, mit welchem Spielsystem der KSC am Samstagabend ins Rennen gehen wird.

KSC nimmt Favoritenrolle an
Nach dem 1. FC Neubrandenburg im vergangenen Jahr trifft der KSC mit den Reutlingern zum zweiten Mal in Folge in der ersten Pokalrunde auf einen Oberligisten. "Wir sind natürlich der Favorit, da brauchen wir nichts anderes zu erzählen", so Kauczinski mit Blick auf den Klassenunterschied beider Teams. "Das wollen wir natürlich zeigen und dementsprechend auftreten. Wir nehmen die Favoritenrolle an."

Positive Eindrücke aus der Trainingswoche
Positive Eindrücke hat bei Kauczinski die letzte Trainingswoche hinterlassen. "Ich habe gemerkt, dass sich etwas tut. So wie wir es auch erwartet haben, merkt man, dass die Spieler frischer werden und dass die Abläufe einfach besser passen", erklärte Kauczinski. "Ich erwarte deshalb ein gutes Spiel von uns und dass wir mit der Unterstützung unserer Fans die nächste Runde erreichen."

Anzeige