25.02.2016 - 13:30

Auswärtsspiel bei Union Berlin: Gordon und Kempe melden sich fit

Mit dem Spiel beim 1. FC Union Berlin (Freitag, 18.30 Uhr / Stadion an der Alten Försterei) startet der KSC in die englische Woche der 2. Bundesliga. Die zuletzt verletzten Daniel Gordon und Dennis Kempe hätten sich rechtzeitig fit gemeldet, sagte Cheftrainer Markus Kauczinski am Donnerstag vor dem Abflug in die Bundeshauptstadt.

Von David Ruf
Gordon wird am Freitagabend den verletzten Martin Stoll ersetzen und zusammen mit Manuel Gulde die Abwehrzentrale des KSC bilden. Stoll hatte sich Dienstag beim Training auf dem Kunstrasenplatz eine Zerrung zugezogen. "Wir hatten gehofft, dass er in Berlin dabei sein kann, aber das Risiko ist einfach zu groß. Das wollten wir nicht eingehen, zumal Gordi auf seinen Einsatz brennt", erklärte Kauczinski.

Auch auf der linken Abwehrseite muss Kauczinski aufgrund der Gelb-Rot-Sperre von Ylli Sallahi umdisponieren, Dennis Kempe hat nach seiner Risswunde am Knie aber grünes Licht gegeben. "Dennis trainiert seit Mittwoch wieder. Die Narbe spannt etwas, aber es scheint zu gehen", so Kauczinski. "Er wird auflaufen, weil ein Linksfuß auf dieser Position besser geeignet ist."

Änderungen im Mittelfeld schloss Kauczinski darüber hinaus nicht aus. "In der englischen Woche haben wir nur kurze Ruhephasen, so dass Wechsel möglich sind. Ob das jetzt bereits in Berlin greift werden wir sehen."

Kauczinski: "Werden den Schlagabtausch suchen"

Beim KSC stellt man sich angesichts der Tatsachen, dass die Berliner die ligaweit drittbeste Offensive, aber auch eine der anfälligsten Abwehrreihen stellen, auf ein flottes Spiel ein. "Union hat eine kampfstarke und körperlich sehr starke Mannschaft mit schnellen, beweglichen Stürmern. Wir werden den Kampf annehmen und den Schlagabtausch suchen", so Kauczinski. "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem ein Zähler nicht mehr reicht, sondern an dem wir wirklich gewinnen wollen. Dafür werden wir alles riskieren und alles geben."

Wenn man die Rückrundentabelle betrachtet, trifft der mit drei Siegen und zwei Remis noch ungeschlagene KSC als Dritter auf den nur einen Rang schlechter platzierten FC Union. "Demnach ist das ein Spitzenspiel und das wollen wir am Freitag auch hinlegen."

Anzeige