Martin Müller rückt als Vize nach

Mitglieder wählen Holger Siegmund-Schultze zum neuen KSC-Präsidenten

Vereinsnews

Die stimmberechtigen Mitglieder des Karlsruher SC haben entschieden: Der bisherige Vizepräsident Holger Siegmund-Schultze ist ab sofort neuer Präsident des KSC e.V. und damit auch Beiratsvorsitzender der KSC GmbH & Co. KGaA. Für den freigewordenen Vizepräsidenen-Platz wählten die Mitglieder Martin Müller.

Helle Scheinwerfer, eine große Kamera, kein Publikum: Auch wenn es bereits die zweite Online-Mitgliederversammlung des Karlsruher SC während der aktuellen Corona-Pandemie war, das Ambiente in den Büroräumen vom IT-Partner BECHTLE war erneut ein außergewöhnliches.

Diesmal hatte der Verein zur virtuellen Versammlung geladen, um einen neuen Präsidenten zu finden. Nach dem Rücktritt von Ingo Wellenreuther war der Posten des wichtigsten Vertreters des KSC e.V. seit Mitte Mai vakant. Und so starteten die Protagonisten pünktlich um 18 Uhr in die rund vierstündige Veranstaltung. Vizepräsident Günter Pilarsky eröffnete mit kurzen Begrüßungsworten und gab dann die Leitung an den Vorsitzenden des KSC-Wahlausschuss Sathia Lorenz weiter.

Gesucht wurde ein neuer KSC-Präsident bis zum Ende der Wahlperiode 2022, der gleichzeitig auch dem Beirat der KSC GmbH Co. KGaA vorsitzt. Beworben hatten sich Dorothée Augustin, Rolf Dohmen, Kai Gruber, Axel Kahn und Holger Siegmund-Schultze. Was bei einer normalen Mitgliederversammlung die Bewerbungsrede ist, für die die Kandidierenden jeweils zehn Minuten Zeit vor der versammelten Halle haben, waren diesmal bereits im Vorfeld produzierte Bewerbungsvideos. Diese waren schon in den vergangenen Wochen für alle Interessenten bei Wildpark TV abrufbar und wurden auch am heutigen Abend nochmals gezeigt.

Ausdauernde Fragerunde
Auch die obligatorische Fragerunde fand diesmal rein virtuell statt. Via E-Mail und Chatfunktion konnten die KSC-Mitglieder ihre Fragen an die Kandidierenden stellen. Ob eine direkte Frage an einen einzelnen oder gleich ein ganzer Haufen an die komplette Runde – die Hemmschwelle war niedrig, die Fragerunde knapp zwei Stunden lang.

Danach ging es dann endlich an die virtuelle Wahlurne: Jedes volljährige KSC-Mitglied, dass dem Verein sein mindestens vier Monaten angehört, konnte digital für seine Favoritin oder seinen Favoriten stimmen. Dank der Technik entfiel diesmal eine komplizierte Auszählung. Schon wenige Sekunden nach der dreiminütigen Wahlfrist konnte Wahlleiter Lorenz das Ergebnis verkünden.

Siegmund-Schultze gewinnt mit deutlichem Vorsprung
Bereits im ersten Wahlgang sicherte sich der bisherige Vizepräsident Holger Siegmund-Schultze 60,52 Prozent aller Stimmen (1823) und ist damit ab sofort der zwölfte Präsident der KSC-Geschichte seit der Fusion des FC Phönix mit dem VfB Mühlburg im Jahr 1952. Die restlichen Stimmen entfielen wie folgt: Axel Kahn (395 Stimmen, 13,11 %), Rolf Dohmen (370 Stimmen, 12,28 Prozent), Kai Gruber (357 Stimmen, 11,85 %), Dorothée Augustin (67 Stimmen, 2,22 %). Insgesamt stimmten 2982 stimmberechtige Mitglieder ab.

Bei der Nachwahl zum Vizepräsidenten setzte sich Martin Müller deutlich durch.

Martin Müller rückt als neuer Vizepräsident nach
Im Anschluss wurde dann der freigewordene Platz des Vizepräsidenten durch eine Nachwahl neubesetzt. Für das Amt standen Dorothée Augustin, Rolf Dohmen und Martin Müller zur Verfügung. Die stimmberechtigten KSC-Mitglieder entschieden sich mit einer deutlichen Mehrheit von 67,5 Prozent (1834 Stimmen) für Martin Müller.


Match
Center
1:2
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen