KSC-Fußballschule: Neues Konzept erfolgreich umgesetzt

Vereinsnews

Sie war in den Schulferien immer fest im blau-weißen Terminkalender verankert: Die KSC-Fußballschule. Doch Corona und die damit verbundenen Einschränkungen machten eine Durchführung in großen Teilen des Kalenderjahres bislang unmöglich. In den Sommerferien fand die Fußballschule wieder statt – unter Berücksichtigung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen.

Insgesamt gab es acht Camps: Vier beim Karlsruher SC am Wildparkstadion und vier weitere bei den KSC-Partnervereinen in Neupotz, Büchig, Sinzheim und Kronau. Das Hygienekonzept beinhaltete unter anderem eine begrenzte Anzahl an Kindern pro Gruppe, das regelmäßige Händewaschen und kein Durchmischen oder Kreuzen von Gruppen auf dem Gelände des Stadions. Davon abgesehen blieb vieles beim Alten: Der Spaß am Fußball stand bei den 6- bis 13-Jährigen im Vordergrund.

„Gerne hätten wir schon zu den Osterferien unser neu ausgearbeitetes Programm der Fußballschule angeboten. Bekanntermaßen war dies Corona-bedingt nicht möglich. Umso mehr hat es uns dann gefreut, dass wir in den Sommerferien unsere Camps in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt wieder anbieten konnten“, so Geschäftsführer Michael Becker. Das bestehende Rahmenprogramm wurde dabei an manchen Stellen angepasst und mit ganz neuen Elementen bereichert: Gemeinsam mit dem Institut für Sport- und Sportwissenschaften des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickelte der KSC ein neues Trainings- und Sozialkonzept bestehend aus den Komponenten Spaß, Förderung und Verantwortung.

Darüber hinaus gab es für die teilnehmenden Kinder einen Motorik-Test und verschiedene Ernährungsworkshops. Leitfragen, mit denen sich die Kinder beschäftigten, waren: Was bedeutet gesunde Ernährung? Wie ernähre ich mich im Fußball richtig? Was isst ein Fußballprofi? So lernen die Teilnehmer spielerisch, ernährungsbewusst zu handeln. Zusätzlich dazu wurden von den Trainern und Übungsleitern verschiedene Gruppen- und Partnerübungen zur Vermittlung der Werte des KSC und zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls vorgegeben. Diese Übungen wurden in enger Zusammenarbeit mit KSC-Sportpsychologen der GRENKE aKAdemie erstellt und werden auch von nahezu allen Jugendmannschaften genutzt.  

„Neben dem Spaß an der Bewegung und am Fußball möchten wir in unserer Fußballschule von nun an auch andere Themen in den Fokus rücken: Ernährung, Verantwortung, Motorik und gewisse erlebnispädagogische Übungen sind dabei zentrale Bestandteile, die wir mit den Kindern in unserem KSC-Umfeld zusätzlich gerne thematisieren möchten. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder wie gewohnt unsere Fußballcamps anbieten können“, so Michael Becker.

Zur KSC-Fußballschule


Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen