KSC-Frauen

Frauen: Volle Punktausbeute auch in Neu-Isenburg

Frauen

Starke erste Halbzeit legt Grundstein zum 4:0-Auswärtserfolg in Neu-Isenburg.

In diesem Spiel legten die Karlsruherinnen mal einen Blitzstart hin, während es in den vergangenen Spielen immer die Anfangsminuten waren, in den die Blau-Weißen Schwächephasen hatten. Spielzug über rechts, Pass in den Rückraum auf die mitgelaufenen Nele Schomaker und schon stand es in der 3. Minute 1:0 für die Gäste. Der KSC brannte in den Anfangsminuten ein wahres Feuerwerk ab. Im Minutentakt rollten Angriffe auf die TSG-Abwehr zu. Einen der Angriffe über Außen konnte in der 18. Minute Melissa Zweigner-Genzer per Kopf zum 2:0 nutzen. Drei Minuten später jubelten die Gäste erneut. Wieder war es Nele Schomaker, die einen Angriff mit einem sehenswerten Schuss positiv abschloss. Von den Neu-Isenburgerinnen war im ersten Durchgang wenig zu sehen, es spielte ausschließlich der Tabellenführer. Bis zum Pausenpfiff blieb es beim komfortablen 3:0.

Druckvoll startete der KSC auch in den zweiten Durchgang. Die Druckphase dauerte aber nur wenige Minuten, dann verflachte die Partie deutlich. Die Gastgeber standen nun deutlich tiefer und kompakter was es dem KSC schwer machte sein Kombinationsspiel durchzuziehen. Zudem schlichen sich immer wieder ungenaue Pässe oder Fehler in der Ballannahme in das Spiel des KSC ein. Deutliche Chancen wurden nur noch selten herausgespielt, Lisa Grünbacher und Debora Vinci vergaben die besten Chancen. In der 80. Minute dann doch noch ein Treffer für die Karlsruherinnen. Einen zentralen Freistoß schnappte sich Lena Kasprzyk und verwertete diesen zum 4:0-Endstand.

Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellenzweite TSV Jahn Calden in Karlsruhe. Anpfiff zum Topspiel ist um 14 Uhr.


Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen