Schutz- und Hygienekonzept

Schutz- und Hygienekonzept der Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix GmbH & Co. KGaA

Version Oktober 2020 I Auszug

1. Einleitung
Die Heimspiele des Karlsruher SC in der Saison 2020/2021 finden im Wildparkstadion statt. Bis zur Eröffnung der neuen Osttribüne wird der Karlsruher SC die Haupttribüne für Zuschauer zur Verfügung stellen. Voraussetzung für die Zulassung von Zuschauern ist ein auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmtes Hygienekonzept.
Das vorliegende Konzept konzentriert sich in allen Punkten nur auf die wesentlichen Regelungen. Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Abschnitten wird auf die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23.06.2020 sowie die bestehende Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums Baden-Württemberg über Sport vom 22.10.2020 verwiesen.

2. Veranstaltungsgelände
Das Veranstaltungsgelände bei Heimspielen umfasst das Stadiongelände des Wildparkstadions. Zuschauer dürfen sich während der Veranstaltung ausschließlich im Bereich der Haupttribüne in den Bereichen F1-F10 sowie G1-G10 aufhalten. Zusätzlich wird für den Hospitality-Bereich die „BBBank Pop-Up-Lounge“ und die „JOBSADVISION-Lounge“ geöffnet.
Unter Berücksichtigung des von der DFL herausgegebenen „Medizinischen Konzeptes für Training und Sonderspielbetrieb“ (Version 3.0 vom 26.08.2020) wird das Veranstaltungsgelände in folgende Zonen eingeteilt:

Zone 1:     Team-Zone

  • Stadioninnenraum (Spielfeld, Spielfeldumrandung inckl. technische Zone) sowie Kabinentrakt
     

Zone 2:     Sonderbereich Tribüne

  • Medien-/Interviewbereich, Journalisten-/Kommentatoren-Plätze
     

Zone 3:     TV-Compound

  • Ü-Wagen-Stellplatz
     

Zone 4:     Zuschauerbereich

  • Haupttribüne (Block F1-F10 sowie G1-G10)
     

Zone 5:     Hospitality- Bereich

  • „BBBank Pop-Up-Lounge“ und „JOBSADVISION-Lounge“


Der Zutritt zum Veranstaltungsgelände ist für Besucher bei Heimspielen ab 90 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gestattet. Abweichend davon wird Hospitality-Gästen der Zutritt bereits 120 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gestattet.

3. Beschränkung der Zuschauerkapazität
Bei der Bemessung der Teilnehmerzahl bleiben gemäß § 4 (3) der CoronaVO Sport die Beschäftigten und sonstigen Mitwirkenden an der Veranstaltung (wie Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, TV, Ordnungsdienst sowie weiteres Funktionspersonal) außer Betracht. Somit ergibt sich nach derzeit geltender Rechtslage eine Zuschauerkapazität von maximal 450 Personen.

Auf der Haupttribüne wird in den Blöcken F1-F10 jede 2. Reihe zur Nutzung freigegeben. In den dort freigegebenen Sitzreihen werden nur Einzelplätze belegt. Zwischen diesen belegten Einzelplätzen werden immer zwei Sitzplätze zur Einhaltung des Mindestabstandes für die Nutzung gesperrt. In den Blöcken G1-G10 wird ebenfalls nur jede 2. Sitzreihe freigegeben. In diesen freigegebenen Sitzreihen werden nur Einzelplätze belegt. Zwischen diesen belegten Einzelplätzen werden immer zwei Sitzplätze zur Einhaltung des Mindestabstandes für die Nutzung gesperrt.

Zum Zweck der Nachverfolgbarkeit werden von allen Besuchern Kontaktdaten erhoben. Diese werden den zuständigen Behörden (Gesundheitsamt, Ordnungs- und Bürgeramt) auf Anforderung zur Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten zur Verfügung gestellt.

4. Parkplatz- und Wegkonzept
Der Birkenparkplatz steht am Spieltag nicht zur Verfügung. Besucher des Wildparkstadions werden gebeten, auf umliegende Parkhäuser bzw. Parkmöglichkeiten auszuweichen. Am Wildparkstadion wird ein Wegeleitsystem installiert, welches die Besucher zum vorgesehenen Eingang „Germania“ führt. Das Wegeleitsystem besteht aus großflächigen Piktogrammen mit Richtungspfeilen. Inhaber von Tagesparkscheinen dürfen, vom Adenauerring kommend, in das Stadiongelände einfahren. Besucher mit Tickets für die Blöcke F1-F10 der Haupttribüne können beide Aufgänge zur Haupttribüne nutzen. Nach Spielende werden diese Eingänge, ebenfalls nach Blöcken getrennt, als Ausgänge benutzt.

5. Zutrittsbeschränkungen
Auf das Zutritts- und Teilnahmeverbot für Ansteckungsverdächtige, wenn diese in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hatten, und für Personen, die selbst typische Symptome einer Infektion mit dem Corona Virus, namentlich  Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten oder Halsschmerzen aufweisen, wird der Karlsruher SC im Vorfeld der Heimspiele hinweisen.
Für den Sonderspielbetrieb werden vom Veranstalter für jedes Heimspiel Tagesakkreditierungen an berechtigte Personen ausgegeben. Diese Ausgabe wird für den Fall einer eventuellen Nachverfolgung dokumentiert.
Für die Heimspiele wird für Zuschauer die Haupttribüne geöffnet. Besucher mit Tickets für den F-Bereich der Haupttribüne dürfen sich auf den Wegen zur bzw. von der Haupttribüne sowie auf der Haupttribüne selbst (einschließlich Wallkrone und WC- Anlagen) bewegen. Die Haupttribüne öffnet für Besucher am Veranstaltungstag 90 Minuten vor Spielbeginn. Davon abweichend öffnen die VIP-Bereiche bereits 120 Minuten vor Spielbeginn. Die Hospitality-Gäste dürfen sich in den VIP-Bereichen, auf der Haupttribüne sowie auf den jeweiligen Wegen dorthin aufhalten.

Der Karlsruher SC wird im Vorfeld der Heimspiele über die bestehenden Zutrittsbeschränkungen auf der vereinseigenen Homepage sowie in den sozialen Medien informieren. Die Einhaltung der maximalen Zuschaueranzahl wird durch den vereinseigenen Sicherheits- und Ordnungsdienst kontrolliert.

6. Datenerhebung bei Zuschauern
Der Karlsruher SC erhebt die notwendigen Daten bei den Zuschauern über einen Kontaktverfolgungsbogen (einschließlich Datenschutzerklärung).
Der Kontaktverfolgungsbogen wird rechtzeitig vor Beginn eines jeden Heimspiels auf der vereinseigenen Homepage zum Download zur Verfügung gestellt. Somit hat jeder Besucher die Möglichkeit, diesen Kontaktverfolgungsbogen im Vorfeld herunterzuladen und ausgefüllt am Veranstaltungstag mitzubringen. Weiterhin wird es am Veranstaltungstag selbst, unmittelbar am Einlass einen Info- Point geben, an welchem dieser Kontaktverfolgungsbogen ausgefüllt werden kann. Ohne ausgefüllten Kontaktverfolgungsbogen erhält kein Besucher Zutritt zum Veranstaltungsgelände.
Die Datenschutzerklärung wird am Veranstaltungstag zusätzlich am Info-Point ausgehängt. Alle erhobenen Kontaktverfolgungsbögen werden nach Veranstaltungsende beim Karlsruher SC für vier Wochen aufbewahrt.

7. Dialog mit Fanvertretern
Der Karlsruher SC ist verpflichtet, im Vorfeld von Spielen mit beschränkter Zuschauerzahl den Dialog mit der organisierten Fanszene/ den organisierten Fanclubs zu suchen.
Gleichzeitig gilt es, in Gesprächen mögliche Ansammlungen vor dem Stadion zu thematisieren und diese zu verhindern.
Anbringen von Zaunfahnen, Bannern, Spruchbändern:
Für die organisierte Fanszene sowie die offiziellen Fanclubs besteht die Möglichkeit, im Vorfeld eines Heimspiels Zaunfahnen, Banner sowie Spruchbänder auf der provisorischen Nordtribüne anzubringen. Sollte dieses Angebot genutzt werden, gelten folgende Vorgaben:

  • Rechtzeitige Information an den Fanbeauftragten des Karlsruher SC
  • Das Aufhängen/Anbringen hat zwingend am Vortag eines Heimspiels zu erfolgen
  • Das Anbringen der Zaunfahnen, Banner und Spruchbänder erfolgt durch den Inhaber derselben
  • Für das Anbringen ist den Fans ein fest definiertes Zeitfenster einzuräumen
  • Sowohl der Fanbeauftragte als auch der Sicherheitsbeauftragte des Karlsruher SC müssen in dem festgelegten Zeitfenster anwesend sein
  • Alle Spruchbänder sind im Vorfeld des Anbringens vom Fan- und vom Sicherheitsbeauftragten inhaltlich zu überprüfen. Beleidigende oder diffamierende Inhalte sind nicht erlaubt
     

8. Hygienemaßnahmen
Unter Beachtung der derzeit geltenden Hygienevorgaben werden am Veranstaltungstag die folgenden Hygienemaßnahmen umgesetzt:
Im Vorfeld:
Aufklärung aller für das Heimspiel im Stadion erforderlichen Personen (z.B. Pressevertreter, Ordnungsdienst, Mitarbeiter des Karlsruher SC etc.) sowie der Besucher über das Einhalten der Basishygienemaßnahmen (Händedesinfektion, Husten- und Nieshygiene, Abstand).
Am Veranstaltungstag:

  • Überwachung der Einhaltung der Mindestabstände an den Einlasstoren
  • Feste Zuweisung eines Sitzplatzes im Sitzplatzbereich auf der Haupttribüne, um das Einhalten der Mindestabstandsregel zu gewährleisten
  • Sperrung jeder 2. Zuschauerreihe auf der Haupttribüne
  • Kontrolle des Mindestabstandes von 1,50 m auf allen Besucherplätzen der Haupttribüne durch Mitarbeiter des vereinseigenen Ordnungsdienstes
  • Alle Besucher sind dazu verpflichtet, während dem gesamten Stadionaufenthalt permanent einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ärztliche Attests, die einen Besucher vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes befreien, können nicht berücksichtigt werden. Auch diese Personen müssen während dem gesamten Stadionaufenthalt permanent einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • regelmäßige Durchsagen des Stadionsprechers bzgl. Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln
  • Offenhaltung aller Türen auf der Haupttribüne sowie an den Toiletten, um ein Anfassen der Türgriffe zu vermeiden
  • Reinigung und Desinfizierung aller Toiletten vor, während und nach der Veranstaltung
  • Öffnung sämtlicher Ein- und Ausgänge in den geöffneten Blöcken der Haupttribüne vor, während und nach der Veranstaltung
  • Mit Zutritt zum Stadion wird bei allen Besuchern eine Messung der Körpertemperatur vollzogen. Liegt die gemessene Temperatur über 38°, wird der Einlass verwehrt
  • Installation von Desinfektionsmittelspendern an folgenden Punkten:
  • Ordnungsdienst-Container
  • Treppenhaus Ebene 0, im Bereich der Aufzüge (2 x)
  • Eingänge zu den Toiletten auf der Haupttribüne
  • Eingang Stadionwache
     
  • Ausstattung folgender Bereiche mit Dosierflaschen und Desinfektionsmittel:
  • Info-Point
  • An den Treppenzugängen der Haupttribüne
     

9. Schlussbemerkung

Der Karlsruher SC geht davon aus, dass mit den in diesem Hygienekonzept definierten Vorsorgemaßnahmen ein größtmöglicher Schutz aller Besucher bei den jeweiligen Heimspielen gewährleistet werden kann. Jedoch ist sich der Karlsruher SC ebenfalls bewusst, dass ein gewisses, wenn auch geringes, Restrisiko einer möglichen Infizierung nicht vollumfänglich ausgeschlossen werden kann.
Der Karlsruher SC wird während des Sonder- bzw. Probespielbetriebes mit reduzierter Zuschauerzahl alle in diesem Konzept vorgesehenen Maßnahmen in regelmäßigen Abständen überprüfen. Dabei erkannte Verbesserungspotenziale bzw. Optimierungsmöglichkeiten werden unverzüglich mit den zuständigen Behörden besprochen und auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft.


Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen