Vision

Das oberste Ziel der Nachwuchsabteilung des Karlsruher SC ist die Nachwuchsförderung auf höchstem Niveau zur Entwicklung konkurrenzfähiger Spieler, die den Sprung in die eigene Lizenzmannschaft schaffen können. Über dies soll eine ganzheitliche Erziehung mündiger Fußballer, die sich im Profigeschäft durchsetzen können und sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind, angestrebt werden.


An diesem Auftrag und an den oben genannten Leitlinien orientieren sich nicht nur die Inhalte und Strukturen des Nachwuchs-Konzeptes, sondern auch die Handlungen und Verhaltensweisen aller Spieler, Trainer und Mitarbeiter des KSC, um den Grundcharakter und die Identität dieses Vereins zu vermitteln und über die Region Karlsruhe hinaus zu repräsentieren. Um sämtliche Arbeitsfelder des NLZ optimal bearbeiten zu können, wurde ein übergeordnetes Organigramm (vgl. Aufbaustruktur der ganzheitlichen Betreuung) erstellt. Verantwortungsbereiche, Aufgaben und Funktionen der Mitarbeiter sind darin dokumentiert.


Außerdem findet einmal pro Jahr vor der Saison ein Workshop statt, in dem gezielt auf einzelne Arbeitsfelder, Leitlinien und Abläufe hingewiesen wird. Die dazugehörige Verwaltungsstruktur ist mit dem vereinseigenen Kommunikationstool und Instrument zur Qualitätssicherung, dem Powerscouter Pro, gegeben.

Die Rolle des Übergangsbereichs, die Rolle der U23 Mannschaft, die Heranführung und Integration eigener Talente in die Lizenzmannschaft, die schulische und berufliche Ausbildung, die Zusammenarbeit mit regionalen Vereinen und die Trainerrolle innerhalb des Gesamtgefüges stellen zentrale Aufgabenbereiche des Nachwuchs-Leistungszentrums dar. Welche Bedeutung die einzelnen Bereiche im NLZ des KSC einnehmen, wie sie strukturiert und organisiert sind um optimale Bedingungen zu gewährleisten, sind im folgenden Abschnitt beschrieben.

Der Übergangsbereich...

Die enge inhaltliche, strukturelle und personelle Zusammenarbeit zwischen Nachwuchsleistungszentrum und Lizenzmannschaft ist charakteristisch für das strategische Handeln im Verein und spielt im Übergangsbereich eine herausragende Rolle. Der äußerst diffizile Prozess, Toptalente des Übergangsbereichs  heranzuführen und in die Lizenzmannschaft des Vereins zu integrieren, wird von den verantwortlichen Personen im Verein genau überwacht und gesteuert.


Zusätzliche Leistungsdiagnostik analog zu den Profis, gezieltes Stärken-/Schwächen-Training und zusätzliches Athletiktraining sind Fördermaßnahmen, um das übergeordnete Ziel, die Toptalente in die eigene Lizenzmannschaft einzubauen, zu erreichen. Gerade im Bereich der Leistungsdiagnostik bietet die langfristige Kooperation mit dem Institut für Sport und Sportwissenschaft am KIT hervorragende Bedingungen, um dem professionellen Anspruch im NLZ und speziell im Übergangsbereich Rechnung zu tragen.

Die Rolle der U23 Mannschaft...

Wie bereits erwähnt dient die U23 dem Verein als Zwischenstation für Spieler, die nach der U19 aus unterschiedlichsten Gründen noch nicht ganz das Niveau für die Lizenzmannschaft erreicht haben.
Diesen Spielern bietet der Verein die Möglichkeit, unter höchst professionellen Bedingungen in den nächsten 1-2 Jahren die letzten Entwicklungsschritte zu gehen, um dann letztendlich erfolgreich in die Lizenzmannschaft integriert werden zu können. Die U23 stellt somit die höchste Ausbildungsstufe im Verein bzw. im NLZ dar.
Die Verantwortlichen der U23 arbeiten sehr eng mit den Trainern der Lizenzmannschaft zusammen und stehen in ständigem Informationsaustausch bezüglich der Entwicklung einzelner Toptalente. Die Scharnierfunktion der U23 als „Sprungbrett“ für die Toptalente einerseits und als Raum für die Wiedereingliederung rekonvaleszenter Lizenzspieler im Wettkampfrahmen, macht diese Mannschaft so wertvoll. Außerdem besteht für Jungprofis, die in der Lizenzmannschaft nicht zum Einsatz kommen die Möglichkeit in der U23 Spielpraxis zu sammeln.
Hierzu handeln handelt der Karlsruher SC nach einem langfristigen Konzept, dessen Inhalte kontinuierlich altersspezifisch überprüft, abgestimmt und gegebenenfalls angepasst werden und das sich an der Ausbildungsstruktur bzw. Spielphilosophie des NLZ orientiert.

Die Einbindung der Talente in die Lizenzmannschaft...

Der Fußball wird beim KSC grundlegend als Mannschaftssport angesehen. Auf dieser Basis muss jeder Spieler in der Lage sein, seine individuelle Klasse in das Mannschaftsgefüge einzubringen. Die Ausbildung eines Fußballers erfolgt beim Karlsruher Sport-Club also zielgerichtet auf individueller Ebene, ohne dabei soziale, pädagogische und psychologische Aspekte der Eingliederung in eine Gruppe zu vernachlässigen.
Während der Ausbildung im NLZ wird jeder Spieler in regelmäßigen Abständen hinsichtlich seiner technischen, athletischen und taktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten bewertet, um anschließend die weitere Ausbildung, individuell und optimal an den Spieler angepasst, zu gestalten. Ebenfalls hohen Stellenwert genießt eine weitere Ausbildungs-Ebene - die Entwicklung der Persönlichkeit.
In einem traditionsreichen Verein wie dem KSC müssen neben rein sportlichen Aspekten auch, wie bereits erwähnt, Persönlichkeitsmerkmale und Wertvorstellungen Berücksichtigung finden. Bei der Bewältigung dieser Anforderungen werden die Talente auf allen Ebenen jederzeit unterstützt (Pädagogischer Leiter, Trainer, Psychologen, Ernährungsberater, etc.), um sich bestmöglich zu entwickeln und die hohen Anforderungen des Spitzensports zu meistern.

Die schulische und berufliche Ausbildung...

Die schulische und berufliche Ausbildung ist beim Karlsruher Sport-Club von höchster Priorität. Es wird auf eine gute schulische Ausbildung sehr viel Wert gelegt, da die Verwirklichung des Traums, Fußballprofi zu werden, nur wenigen Talenten vorenthalten bleibt. Aus diesem Grund werden die Spieler auch über alternative Berufsperspektiven informiert oder erhalten Unterstützung bei der Vermittlung von Arbeits-/Ausbildungsplätzen. Der KSC verfügt über mehrere gefestigte Schulkooperationen sowie zahlreiche langfristige Kooperationen mit Unternehmen aus der Region Karlsruhe. Seit einiger Zeit besteht außerdem die Möglichkeit, ein freiwilliges, soziales Jahr (FSJ) im Verein zu absolvieren.
Schon seit längerer Zeit erlaubt die Kooperation mit dem KIT den älteren Nachwuchsspieler des KSC die Möglichkeit, an einer renommierten Universität verschiedenste Studiengänge zu belegen. Um Leistungssport und Studium vereinen zu können, stehen den Spielern zusätzliche Betreuungsangebote zur Verfügung. So kümmert sich beispielsweise ein ausgebildeter Pädagoge im Verein um den reibungslosen Ablauf der schulischen und beruflichen Ausbildung.

Die Zusammenarbeit mit regionalen Vereinen...

Aus der Erfahrung eines großen Traditionsvereins, der schon immer sehr viel Wert auf die Förderung, Entwicklung und Integration von Spielern aus der Region gelegt hat, weiß der Verein, dass der Erfolg des Lizenzfußballs stark von der leidenschaftlichen Arbeit der umliegenden Amateurvereine an der Fußballbasis abhängt. Diese Basis wird vom KSC geachtet, respektiert und man begegnet sich als Partner.
Um den Fußball im Karlsruher Umland weiter zu stärken, regionale Verbundenheit zu zeigen und zur Sicherung einer bestmöglichen Ausschöpfung der Talente in der Region, ist es für den KSC sehr wichtig, im direkten Umfeld möglichst viele hochklassige Nachwuchsmannschaften zu etablieren. Dies wird durch eine konstruktive Zusammenarbeit mit Partnervereinen unterstützt.
So kann der Verein mit Stolz auf mittlerweile sieben Partnervereine blicken, die auf verschiedensten Ebenen mit dem Ziel unterstützt werden, den regionalen Talenten schon früh eine bestmögliche Ausbildung zukommen zu lassen. Neben Werten wie Vereinssolidarität, Fairplay, Sozialkompetenz und soziales Engagement werden hier auf breiter Basis auch Qualitätsverbesserungen für die Ausbildung in unteren Jahrgangsstufen vermittelt und entwickelt.

Die Trainerrolle...

Die Trainer der Mannschaften im NLZ nehmen bei der Planung und Betreuung von Training und Wettkämpfen eine zentrale Position und Vorbildfunktion in der Ausbildung junger Talente ein. Sie sind die ersten Vermittler der sportlichen Vision, sowie der Ziele und Werte des Vereins.
Aus diesem Grund müssen die Trainer des KSC höchsten Anforderungen genügen, Anforderungen, welche weit über die fachlichen Kompetenzen hinausgehen. Ein Trainer hat durch seine Funktion als Ausbilder und sportliche Autorität erheblichen Einfluss auf die gesamte Kultur des Vereins, nicht nur sportlich, sondern auch außerhalb des Spielfeldes. Identifikation mit der Tradition des Vereins und seiner regionalen Verbundenheit, Loyalität zum Verein, Orientierung und Verinnerlichung des Vereinsleitbildes, konzeptionelles Arbeiten im Alltag und sich dennoch die Freiheit zum eigenständigen Denken bewahren, stellen die wichtigsten Anforderungen an die Trainer des Karlsruher SC dar.

Match
Center
0 : 0
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen