11. Spieltag: Karlsruher SC II - Göppinger SV 2:2 (1:1)

2:2-Remis für KSC II gegen Göppingen

KSC II von Jasmina Klein

Am Sonntagnachmittag erspielte die zweite Mannschaft des KSC im Heimspiel gegen den Göppinger SV einen Punkt im Wildpark. Die Tore für Karlsruhe zum 2:2-Endstand erzielten Valentino Vujinovic und Christoph Batke.

In der ersten Halbzeit hatte das Karlsruher Team insgesamt mehr Spielanteile, auch eine erste Chance durch einen Weitschuss von Valentin Vochatzer (5. Minute) konnten die Badener in der Anfangsphase verzeichnen.
Trotzdem gelang das erste Tor der Partie den Gästen aus Göppingen in der 19. Minute: Nach einem Einwurf verloren die Badener den Ball, woraufhin Kevin Dicklhuber aus 22 Metern Entfernung zum 0:1 im Wildpark traf. 

Zehn Minuten später konnten die Blau-Weißen die Ausgangssituation aber direkt wiederherstellen. Tim Fahrenholz hatte sich über die linke Seite in die gegnerische Hälfte gekämpft, seine Hereingabe konnte daraufhin Valentino Vujinovic aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich verwerten. 

Nach der Halbzeit arbeiteten die Karlsruher weiter darauf hin, die Partie zu ihren Gunsten zu drehen, auch wenn dies durch eine gelb-rote Karte für Severin Buchta (55. Minute) in Unterzahl geschehen musste: Zuerst versuchte David Veith in der 75. Minute für den Führungstreffer zu sorgen, der Göppinger Torwart konnte den Ball aber gerade noch am Pfosten vorbei lenken.
Drei Minuten später war es dann aber soweit: Dieses Mal hatte sich Tim Fahrenholz auf der rechten Seite durchgesetzt, die Kugel landete über Nathaniel Amamoo schließlich bei Christoph Bakte, der den Ball daraufhin per Kopfball vorbei am Göppinger Keeper zum 2:1 in die Maschen beförderte.

Kurz vor dem Schlusspfiff machten die Gäste den Karlsruhern dann aber doch noch einen Strich durch die Rechnung und Maximilian Ziesche schoss in letzter Minute noch das Tor zum 2:2-Endstand in Karlsruhe. 

Nach dem Punktgewinn lobte KSC II-Co-Trainer Balligh Karrouchy die Leistungssteigerung seiner Spieler: „Generell war das ein gutes Spiel der Jungs. Wir standen defensiv deutlich stabiler, haben trotz Unterzahl weiterhin nach vorne gespielt und sind danach auch verdient in Führung gegangen. Leider war das Team in der letzten Minute einmal unaufmerksam, dennoch ist nach diesem Spiel ein Entwicklungsschritt in die richtige Richtung erkennbar“, sagte er. 

Die Partie des 12. Spieltages führt die aktuellen Tabellenvierzehnten nun am Samstag, den 21. Oktober zum FC Nöttingen. 

KSC II: Gessl, Stoll, Stosik, Radau, Buchta, Vochatzer, Veith, Fahrenholz (81. Reith), Vujinovic (74. Amamoo), Zawada (71. Batke), Luibrand (66. Boateng)

 

Liste
Match
Center
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen