Die Profpaten

Orlishausen & Co zum Anfassen

Davon träumen viele Jungs, letztendlich schaffen es aber nur die Wenigsten. Wenn im Wildparkstadion die Flutlichter angehen, die Kurve anstimmt, dann bekommt der noch so hartgesottene Fan Gänsehaut. Bis es allerdings so weit ist, vor mehreren Tausend Zuschauern aufzulaufen, gilt es in jungen Jahren alles dem Fußball unterzuordnen. Profisein ist toll, der Weg dahin aber ein steiniger.

Beim Karlsruher SC haben alle Jungs den gleichen Traum: Profi. Doch wie soll ich mich vorbereiten? Was macht einen Profi zum Profi? Die Köpfe des Nachwuchses qualmen bei den Gedanken an ihre Vorbilder. Wie wäre es also, wenn zum Beispiel Dirk Orlishausen oder Florent Muslija urplötzlich im Training der Junioren des Grundlagenbereichs auftauchen würden? 

Und genau das macht den KSC aus. Im Grundlagenbereich von der U10 bis zur U13 hat jede Mannschaft jeweils zwei Profipaten, die den blutjungen Kickern zusätzliche Energieschübe mitgeben sollen. Denn Muslija und Co. stehen nicht nur für Pressezwecke zur Verfügung, ganz und gar nicht. Ihr Ziel ist es, die Jungs auch in ihrer Entwicklung weiterzubringen. Für Orlishausen ist diese Patenschaft ein Selbstverständnis: „Für die Jungs ist es wichtig zu sehen, dass wir nahbar sind – Autogramme verteilen und Witze reißen. Eben ganz normal“. 

Jeder hat mal klein angefangen und würde sich um Ratschläge seiner Idole mehr als freuen. Aus diesem Grund besuchen die Profis regelmäßig das Training ihrer jeweiligen U-Teams. Die Aufgabenbereiche unterscheiden sich dann eben so stark wie die Schuhfarben des Nachwuchses. Mal antworten sie auf eifrige Fragen nach dem Training oder üben hautnah mit ihren Schützlingen, mal gehen sie mit den Jungs abends essen. Besonders die Bindung zum Verein und zum Drumherum wird dadurch verstärkt und somit aufrechtgehalten. 

Der sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Edmund Becker sieht das ähnlich: „Ich finde es toll, dass Lizenzspieler sich in der Jugend des Karlsruher SC engagieren – das ist eine Identifikation mit dem Verein“. 

Für Abwehrspieler Martin Stoll ist die Patenschaft beim KSC ebenfalls ein wichtiger Mosaikstein in der Ausbildung von Talenten, denn auch er hat diesen Werdegang hinter sich: „Ich weiß noch, wie ich damals zu den jungen Erwachsenen hochgeschaut habe“. 

Der Weg zum Profi ist ein langer, aber kein unmöglicher. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es ein Leben neben dem Fußball gibt. Und auch auf diesen Bereich ist der Sportclub vorbereitet. Es geht bei der Patenschaft nicht darum, die Jungs zum Profisportler zu formen. Vielmehr bekommen sie einen Einblick in das vielseitige Leben eines Spielers. Das bedeutet wiederum, dass unser geliebter Fußball nicht alles ist.

Aktuelle Profipaten

U12 - Dirk Orlishausen, Florent Muslija

U11 - Marvin Wanitzek, Daniel Gordon

U10 - Martin Stoll, Kai Bülow

Match
Center
0 : 0
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen