2. Spieltag
Karlsruher SC
0:1
VfL Bochum
( 0:1 )
Zuschauerzahl: 1200
Schiedsrichter: Fritz (Korb)
Austragungsort: Wildparkstadion
Spielplan

Gegner im Detail: Der VfL Bochum 1848

Vorberichte

Am Sonntag um 13.30 Uhr steht für den KSC der Heimspielauftakt gegen den VfL Bochum im Wildparkstadion an. Vorab ging es für den Gegner wie gewohnt unter unsere Lupe.

1848 oder doch 1939?
Der VfL Bochum trägt die Jahreszahl 1848 stolz in seinem Namen, doch das offizielle Gründungsjahr ist es nicht. Wie kommt es dazu? Das Jahr 1848 ist für die Westfalen deshalb so wichtig, weil es den Grundstein für den späteren VfL Bochum legte. Denn am 26.07.1848 erschien in der Bochumer Zeitung „Märkischer Sprecher“ ein Aufruf zur Gründung eines Turnvereins in der Stadt. Sieben Monate später entstand dann tatsächlich der Bochumer Turnverein, einer der ersten Vereine Westfalens. Das offizielle Gründungsdatum des heutigen VfL Bochum 1848 fällt allerdings erst auf den 14.04.1939, als sich der Turnverein Bochum 48, die Germania 06 und TuS Bochum vereinigten.

„Flutlichtblau“
Im Sommer präsentierten die Bochumer ihre neuen Trikots und wählten dabei eine ganze besondere „Farbe“ aus, nämlich „Flutlichtblau“. Das Heimtrikot des Teams von Thomas Reis erstrahlt dabei in der dunklen Ausführung, das Auswärtstrikot in einer helleren. Die quer über das Trikot verlaufenden Streifen sollen dabei die Lichtstrahlen des Flutlichtes widerspiegeln. Entstanden ist das Trikotdesign aus der markanten Optik des Ruhrstadions heraus, dessen Flutlichtmasten den VfL-Fans bereits aus der Ferne den Weg zu ihrem Heimspielort weisen.

Mit Erfahrung aus Italien
Den für uns spannendsten Transfer dieser Wechselperiode tätigten die Bochumer erst vor circa einer Woche. Denn am vergangenen Freitag stellte der VfL Raman Chibsah vor, einen neuen Mann für das zentrale Mittelfeld. Der 27-jährige gebürtige Ghanaer wechselte mit 15 Jahren in die Jugend des US Sassuolo nach Italien und von dort in die U19 von Juventus Turin. Bei verschiedenen italienischen Vereinen sammelte er bis zum heutigen Tag 94 Einsätze in der Serie A. Nach seinem Wechsel zu den Bochumern bezeichnete der Geschäftsführer Sport des VfL, Sebastian Schindzielorz, ihn als „passsicher, zweikampfstark, dynamisch und mit internationaler Erfahrung“ ausgestattet. Am gestrigen Tag nahm Chibsah zum ersten Mal am Mannschaftstraining der Westfalen teil. Ob es am Sonntag schon für seinem ersten Einsatz in der 2. Bundesliga reicht, wird sich zeigen. Auf jeden Fall heißt es für den KSC: Aufgepasst!

Spielbericht: KSC unterliegt Bochum

Spielberichte

Gegen den VfL Bochum geriet der KSC am heutigen Sonntag noch in der ersten Viertelstunde in Rückstand. Trotz großer Offensivbemühungen schafften es die Karlsruher in den verbleibenden 76 Minuten nicht zu ihrem ersten Saisontreffer und warten so weiter auf die ersten Punkte.

Christian Eichners Taktik:
Nachdem Philipp Hofmann und Benjamin Goller für die Partie gegen den VfL krankheitsbedingt ausfielen, musste Christian Eichner reagieren. Für Goller rückte Dominik Kother in die Startelf, Hofmann wurde wie schon vergangene Woche durch Babacar Gueye vertreten. Die restliche Formation blieb im Vergleich zum Spiel gegen Hannover 96 vergangene Woche unverändert.

Das Spiel in der Kurzfassung:
Der Karlsruher SC startete auch am heutigen Sonntag wieder gut in die Partie und verzeichnete bereits nach einer gespielte Minute die erste Chance durch Babacar Gueye. Zehn Minuten später sahen die rund 1.200 Zuschauer im Wildparkstadion den nächsten Torabschluss auf Karlsruher Seite. Der Kopfball von Christoph Kobald nach einem Wanitzek-Freistoß landete aber direkt in den Armen von VfL-Torhüter Riemann. Die Bochumer nutzten dagegen direkt ihre erste gute Chance zur Führung: Nach einem Zuspiel von Silvere Ganvoula lupfte Simon Zoller den Ball über Marius Gersbeck hinweg ins Bochumer Glück (14.). Die Karlsruher blieben dennoch aktiv und zeigten mitunter schöne Kombinationen in der Offensive, das Chancenplus hatten sie auf ihrer Seite. Eine mehr kam in der 30. Minute dazu, als Gueye mit seinem Kopfball das rechte Lattenkreuz traf. Ein blau-weißer Treffer hätte zu diesem Zeitpunkt durchaus seine Berechtigung gehabt. Besonders, da der KSC in den Minuten vor der Halbzeitpause den Druck noch einmal erhöhte und nun am laufenden Band gefährlich wurde. Nur am Torabschluss haperte es weiter. Damit ging es mit dem knappen Rückstand für die Blau-Weißen in die Kabine.

In die zweite Halbzeit kamen die Karlsruher dann genau so, wie sie in der ersten aufgehört hatten. Das erste Saisontor lag in der ersten Viertelstunde nach der Pause in der Luft, doch fallen wollte es zunächst weiter nicht. Auch nicht, als Gueye nach einem Freistoß hochstieg und es mit dem Kopf versuchte, denn Riemann im Bochumer Kasten war zur Stelle (66.). Und kurz darauf: Waren die Bochumer auf einmal nur noch zu zehnt. In einer einzigen Aktion sah Gerrit Holtmann die gelb-rote Karte, zudem bekam auch Fröde Gelb. Die Chance auf den Ausgleich stand für die Badener zu diesem Zeitpunkt also noch einmal besser. Die Bochumer standen besonders nach dem Platzverweis tief in ihrer eigenen Hälfte und versuchten bei Auswechslungen und Standards immer wieder Zeit von der Uhr zu nehmen. Folglich rannte diese den Karlsruhern am heutigen Sonntagnachmittag auch wieder langsam aber sicher davon. Nach 90 Minuten und noch einmal fünf Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Marco Fritz die Partie ab, zum ersten Saisontor sollte es einfach nicht kommen.

Unsere Personalie des Spiels:
Babacar Gueye. Denn auch wenn der 1,93-Meter-Mann heute nicht zum Torerfolg kam, zeigte er im Wildparkstadion starke Ansätze und hatte gute Möglichkeiten, das erste Saisontor für den KSC zu erzielen. Weiter so!

Unser Zahlenverhältnis des Spiels:
19:6. 19 Torchancen konnten die Blau-Weißen in dieser Partie verbuchen, der VfL nur sechs.
Dennoch steht am Ende eine 0:1-Niederlage. Die Baustelle des Teams von Christian Eichner bleibt also weiter der (erfolgreiche) Torabschluss. Nächstes Mal soll sich das ändern!

Ausblick:
Am kommenden Samstag hat der KSC bei Jahn Regensburg erneut die Chance und den Auftrag, sich das erste wichtige Tor der Saison und die ersten Punkte zu erkämpfen. Anpfiff im Jahnstadion ist um 13.00 Uhr.

Die Übersicht:
Karlsruher SC:
Gersbeck – Heise, Kobald, Bormuth (81. Batmaz), Thiede – Fröde – Kother, Wanitzek, Gondorf (86. Groiß), Djuricin (63. Lorenz) – Gueye
VfL Bochum: Riemann – Soares (62. Bella Kotchap), Leitsch, Lampropoulos, Gamboa – Tesche, Losilla – Holtmann, Zulj (73. Pantovic), Zoller (72. Blum) – Ganvoula (81. Bonga)

Gelbe Karten: Holtmann (68.), Gamboa (90.+4) | Fröde (69.), Heise (84.)
Gelb-Rote Karte: Holtmann (68.)
Tore: 0:1 Zoller (14.)

Ort: Wildparkstadion Karlsruhe
Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter: Marco Fritz

2. Spieltag

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
1:1 25.09.2020 18:30h
:
2:1 25.09.2020 18:30h
:
1:0 26.09.2020 13:00h
:
0:0 26.09.2020 13:00h
:
0:0 26.09.2020 13:00h
:
4:2 27.09.2020 13:30h
:
0:1 27.09.2020 13:30h
:
1:0 27.09.2020 13:30h
:
3:4 28.09.2020 20:30h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
Hamburger SV
2 2 0 0 6:4 2 6
2.
Erzgebirge Aue
2 1 1 0 4:1 3 4
3.
FC St. Pauli
2 1 1 0 6:4 2 4
4.
VfL Bochum
2 1 1 0 3:2 1 4
4.
VfL Osnabrück
2 1 1 0 3:2 1 4
6.
1. FC Nürnberg
2 1 1 0 2:1 1 4
7.
Holstein Kiel
2 1 1 0 1:0 1 4
8.
Hannover 96
2 1 0 1 3:2 1 3
9.
1. FC Heidenheim
2 1 0 1 4:4 0 3
10.
SV Sandhausen
2 1 0 1 3:3 0 3
11.
Fortuna Düsseldorf
2 1 0 1 2:2 0 3
12.
SpVgg Greuther Fürth
2 0 2 0 2:2 0 2
13.
Jahn Regensburg
2 0 2 0 1:1 0 2
14.
SV Darmstadt 98
2 0 1 1 2:3 -1 1
15.
Eintracht Braunschweig
2 0 1 1 0:2 -2 1
16.
SC Paderborn 07
2 0 0 2 3:5 -2 0
17.
Karlsruher SC
2 0 0 2 0:3 -3 0
18.
Würzburger Kickers
2 0 0 2 0:4 -4 0
Karlsruher SC
TOR Gersbeck
DEF Thiede
DEF Bormuth
DEF Kobald
DEF Heise
MIT Gondorf
MIT Fröde
MIT Wanitzek
ANG Djuricin
ANG Gueye
ANG Kother
Auswechselbank
TOR Kuster
Carlson
Dinger
Rabold
Trivunic
Eingewechselt
M. Lorenz
Batmaz
Groiß
VfL Bochum
TOR Riemann
DEF Gamboa
DEF Lampropoulos
DEF Leitsch
DEF Danilo Soares
MIT Losilla
MIT Tesche
MIT Zoller
MIT Zulj
MIT Holtmann
ANG Ganvoula
Auswechselbank
TOR Drewes
Chibsah
Holtkamp
Maier
Novothny
Eingewechselt
Bella Kotchap
Pantovic
D. Blum
Bonga

Match
Center
1:3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen