33. Spieltag
Karlsruher SC
3:3
Arminia Bielefeld
( 1:3 )
Schiedsrichter: Ben. Brand (Unterspiesheim)
Austragungsort: Wildparkstadion
Spielplan

Daten und Fakten: KSC gegen Arminia Bielefeld

Vorberichte

Vor dem letzten Heimspiel der Saison am heutigen Sonntag gegen Arminia Bielefeld (15.30 Uhr, Wildparkstadion, Live-Ticker und Fanradio auf ksc.de) haben wir die wichtigsten Daten und Fakten zur Partie gesammelt.

Karlsruhe verlor keines der vergangenen vier Zweitligaspiele gegen Bielefeld (ein Sieg, drei Remis). Im Hinspiel holte der KSC bei der Arminia ein 2:2, wobei 2 Tore in der Nachspielzeit fielen (1:2 Wanitzek 90.+1, 2:2 Edmundsson 90.+3).

Der Karlsruher SC ist seit fünf Pflicht-Heimspielen gegen Bielefeld ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis), davor war der KSC noch sieben Heimspiele in Folge gegen die Arminia sieglos geblieben (vier Remis, drei Niederlagen).

Unter allen aktuellen Zweitligisten verlor Bielefeld in der eingleisigen 2. Liga nur auf St. Pauli mehr Auswärtsspiele (sechs) als beim Karlsruher SC (fünf).

Karlsruhe gewann nur eins seiner letzten sechs Zweitligaspiele (drei Remis, zwei Niederlagen): mit 2:1 gegen Stuttgart (31. Spieltag). Der Rückstand des Tabellen-16. auf das rettende Ufer beträgt drei, der Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze zwei Zähler.

Karlsruhes hohe Hürde: Seit Wiedereinführung der Relegation 2008/09 holte nur Bielefeld 2016/17 zu solch einem späten Zeitpunkt einer Saison drei Punkte auf das rettende Ufer auf.

Die Defensive des Karlsruher SC kassiert seit dem Restart durchschnittlich nur noch 0.9 Gegentore pro Partie, davor waren es doppelt so viele (1.8 pro Spiel).

Karlsruhe ist in den vier Zweitliga-Heimspielen seit dem Restart ungeschlagen und holte acht Punkte – nur Hannover (10), Bochum und Heidenheim (je 9) mehr.
 

Arminia Bielefeld stieg zum 8. Mal in die Bundesliga auf und stellte damit den Rekord des 1. FC Nürnberg ein. Zudem wurde Bielefeld zum 2. Mal Meister der eingleisigen 2. Liga (zuvor 1998/99).

Bielefeld sammelte in dieser Saison auswärts genauso viele Punkte (33) wie Karlsruhe insgesamt. Sollte die Arminia gewinnen, würde sie den Punkterekord aus 17 Auswärtsspielen einstellen (Hertha 2010/11 und Mainz 2008/09, je 36).

Nie zuvor hatte die Arminia 64 Punkte nach 32 Zweitligaspielen. Bis zum eigenen Saisonrekord von 1998/99 fehlen den Bielefeldern nur noch drei Punkte – mit einem Sieg in Karlsruhe wäre der Vereinsrekord also eingestellt.

Gegner im Detail: Der DSC Arminia Bielefeld

Vorberichte

Im vorletzten Spiel der Saison 2019/20 empfängt der KSC am Sonntag um 15.30 Uhr mit der Arminia Bielefeld den frischgebackenen Meister und Aufsteiger im Wildpark. Im Gegner im Detail klären wir auf, wer für den Erfolg dieser Spielzeit verantwortlich war und wie sich die Eckdaten lesen.

Am vergangenen Dienstag um etwa 20.23 Uhr stand es fest: Der DSC Arminia Bielefeld steigt in die Bundesliga auf! Das Unentschieden des Hamburger SV gegen den VfL Osnabrück besiegelte auch rein rechnerisch, was sich durch die Leistung der Arminen bereits die gesamte Spielzeit angedeutet hatte. Zwei Tage später machten die Ostwestfalen mit dem 1:0-Sieg gegen den SV Darmstadt sogar direkt noch die Meisterschaft in der 2. Bundesliga klar. Mit 64 Punkten aus 32 Spielen ist diese auch mehr als verdient. Exakt zwei Saisonniederlagen stehen beim DSC zu Buche. Zum Vergleich: Der FC Bayern München, der ebenfalls in dieser Woche die Meisterschaft feiern durfte, musste 2019/20 vier hinnehmen. Gegen die Arminia schafften es nur der VfB Stuttgart und etwas überraschender der FC St. Pauli mit drei Punkten im Rucksack nach Hause zu fahren. Beide Niederlagen gab es im vergangenen Jahr, 2020 sind die Bielefelder also noch komplett ungeschlagen.

Ein Faktor, der dazu einen entscheidenden Teil beiträgt, ist die extrem starke Defensive der Ostwestfalen. Kein Verein in der 2. Bundesliga fing weniger Gegentore, 27 sind es an der Zahl. Das bedeutet einen Schnitt von 0,84 Gegentoren pro Partie. Selbst erzielt haben die Bielefelder dagegen 59, hier hat einzig der HSV in der laufenden Saison noch eines mehr aufzuweisen.

Und daran hat wiederum besonders ein Spieler einen enormen Anteil: Der 32-jährige Kapitän der Arminia, Fabian Klos. Seit inzwischen neun Jahren stürmt der 1,94-Mann für die Ostwestfalen und knackte im Spiel gegen Dynamo Dresden am vergangenen Montag die Marke von 150 Toren für den DSC! In dieser Spielzeit waren es bislang 19 Treffer, dazu kommen außerdem neun Vorlagen. Doch auch seine Kollegen in der Offensive lassen sich nicht lumpen, so stehen bei der Arminia zum Beispiel elf Tore von Andreas Voglsammer und 12 Vorlagen von Marcel Hartel zu Buche. Interessanter Fakt am Rande: Auch Torhüter Stefan Ortega Moreno hat in der laufenden Saison bereits eine Torvorlage auf dem Konto!

Seit wann es bei der Arminia so gut läuft? Definitiv seit der Ankunft von Uwe Neuhaus. Im Dezember 2018 kam der 60-Jährige als Nachfolger von Jeff Saibene nach Bielefeld und holte mit seinem Team aus den verbliebenen 18 Partien direkt noch 34 Punkte. Der DSC beendete die schlecht gestartete Saison auf dem siebten Tabellenplatz und blies zur neuen Spielzeit 2019/20 zum Angriff auf die anderen Teams. Wie wir nun alle wissen: mit Erfolg!

#neverwalKAlone

Vorberichte

Steh zum KSC – und gegen Bielefeld auf der Bande. Die GRENKE aKAdemie macht’s möglich.

Ausgerechnet Bielefeld. Wenn am 21. Juni 2020 der Tabellenführer zum letzten Heimspiel der Saison in den Wildpark kommt, wären ausverkaufte Ränge und der beste Support unserer Fans eigentlich sicher. Und absolut notwendig, um in diesem Spiel den so wichtigen Dreier im Abstiegskampf einzufahren. Also haben wir uns mit unserem KSC-Jugend-Partner und Namensgeber der GRENKE aKAdemie etwas einfallen lassen, damit ihr die Jungs vor Ort mit eurer Unterstützung zur Topleistung motivieren könnt. Unter dem Motto: #neverwalKAlone – Steh zum KSC und gegen Bielefeld auf der Bande seid ihr mit etwas Glück beim Spiel im Wildpark mit eurem Spruch dabei.

 

Und so funktioniert's:

  • Überlegt euch eine persönliche Fan-Botschaft, die den Jungs zeigt: Ihr steht im Abstiegskampf hinter ihnen. WICHTIG: Die Maximallänge beträgt inklusive eures Vornamens 75 Zeichen (Schema: „Vorname: Botschaft“). Der Einsendeschluss ist Sonntag, der 14. Juni 2020 um 23:59 Uhr.
  • Schickt euren Vornamen und eure Botschaft per Mail an deine@fanbotschaft.club oder nehmt bei  Facebook, Instagram oder Twitter per Kommentar an der Aktion teil. 
  • Wir wählen unter allen Einsendungen und Kommentaren die besten Sprüche aus – welche dann während des Heimspiels gegen Bielefeld rollierend auf der LED-Bande unseres Partners GRENKE stehen.

 

Wir freuen uns (hoffentlich) alle gemeinsam über den Heimsieg!

KSC holt Unentschieden gegen Bielefeld

Spielberichte

Nach einem frühen 0:3-Rückstand kam der KSC am heutigen Sonntag gegen den Zweitligameister Arminia Bielefeld stark zurück und holte sich mithilfe zweier Strafstöße und einem weiteren Tor von Philipp Hofmann am Ende ein Unentschieden.

Beim KSC waren in der Startformation drei Wechsel im Vergleich zum Spiel beim SSV Jahn Regensburg am vergangenen Mittwoch festzustellen. David Pisot und Manuel Stiefler rutschten auf die Bank, dafür startete Marco Thiede auf der rechten Abwehrseite und Christoph Kobald in der Innenverteidigung neben dem Kapitän am heutigen Tag, Daniel Gordon. Die Viererkette vervollständigte Dirk Carlson. Davor agierte wie schon in den letzten Partien Lukas Fröde. Im offensiven Mittelfeld durften Änis Ben-Hatira, Marvin Wanitzek, Jerôme Gondorf und Marc Lorenz ran. Als Sturmspitze war wie gewohnt Philipp Hofmann im Einsatz.

Die Badener hatten sich gegen den feststehenden Aufsteiger und Zweitligameister viel vorgenommen – und wurden schnell in die Schranken gewiesen. Mit der ersten gefährlichen Torszene netzte Marcel Hartel auf Seiten der Arminia gleich zum 0:1 ein. Eine Flanke von Cedric Brunner verwertete er sehenswert per Direktabnahme. Wenige Minuten später hatte Fabian Klos eine gute Chance mit dem Kopf, zielte aber über den Kasten von Benjamin Uphoff (6.). Doch es kam für die Blau-Weißen trotzdem schnell noch schlimmer. In der 10. Spielminute bauten die Bielefelder ihre Führung aus, nach einem groben Fehler von Dirk Carlson nutzte Fabian Klos die Gelegenheit zu seinem 20. Saisontor. Und bis überhaupt eine halbe Stunde gespielt war, fielen zwei weitere Tore. In der 20. Minute versuchte Christoph Kobald nach einer Flanke von Nils Seufert zu klären, trat den Ball dabei aber ins eigene Tor. Immerhin stellte der KSC nach 24 Minuten den Anschluss wieder her. Philipp Hofmann nahm das Leder nach einer Hereingabe schön mit der Brust an und vollendete unter die Latte (25.). Doch auch das Tor konnte bei den Badenern nicht viel auslösen, im Wildparkstadion spielte weiter nur die Arminia. Der KSC kam kaum zu Torgelegenheiten, wohingegen bei den Ostwestfalen beinahe jede Chance für große Gefahr für das Tor von Uphoff sorgte. Es blieb vor der Halbzeitpause beim 1:3 und für beide Teams ging es erst einmal in die Kabinen.

In die zweite Halbzeit startete der KSC mit einer Möglichkeit durch Lorenz, der allerdings rechts vorbeilegte (48.). Außerdem war Damian Roßbach für Carlson gekommen. Beinahe im Gegenzug des Lorenz-Abschluss stand wieder die Riesenchance für Bielefeld. Gondorf überließ den Arminen in der gefährlichen Zone den Ball, nachdem Uphoff schon besiegt war, kam es aber zum Glück für die Badener nur zur Ecke (49.). Solche Gelegenheiten ließ der DSC am heutigen Tag eigentlich nur selten aus. In der Folge dauerte es wieder etwas bis zu den nächsten wirklich guten Chancen, wovon eine in der 64. Minute dem KSC gehörte. Nach einem Zusammenspiel von Wanitzek und Kother kam Gondorf an den Ball, sein Schuss strich hauchzart am linken Pfosten vorbei. Fünf Minuten später ertönte dann der Pfiff von Schiedsrichter Brand nach einem Foul an Philipp Hofmann. Es gab Elfmeter für den KSC! Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher links unten, Ortega war ins falsche Eck abgetaucht (70.). Bei den Blau-Weißen kam jetzt neue Hoffnung auf, zudem brachte Christian Eichner für die Offensive Babacar Gueye und Marco Djuricin. Vom Feld gingen Lorenz und Fröde. Und in der 79. Minute wagte Eichner noch einen Schritt mehr in Richtung Risiko. Für Gondorf kam Anton Fink.

Dementsprechend dramatisch wurde es im Wildparkstadion in den letzten Minuten der Partie auch! Der KSC agierte beinahe nur noch im Vorwärtsgang und erarbeitete sich Ecken und Freistöße, allerdings bis dato noch keine absolut gefährlichen Chancen. Doch in der 87. Minute wurde Hofmann an der Strafraumkante wieder gefoult – und nach dem Einschreiten des Kölner Kellers gab es nicht nur Freistoß, sondern erneut Elfmeter für die Badener. Hofmann nahm sich der Aufgabe erneut an und verwandelte erneut, diesmal ins rechte Eck. Der KSC hatte die 3:0-Führung der Bielefelder tatsächlich ausgeglichen! Dabei blieb es auch bis zum Abpfiff im Wildparkstadion.

Der KSC holte damit nach einem 0:3-Rückstand gegen den Zweitligameister einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Währenddessen verlor der SV Wehen Wiesbaden gegen Darmstadt, Dresden gewann gegen den SV Sandhausen und der 1. FC Nürnberg musste sich gegen den VfB Stuttgart deutlich mit 0:6 geschlagen geben. Somit belegt der Karlsruher SC nach dem 33. Spieltag weiter den Relegationsplatz und baut den Vorsprung auf die Wiesbadener auf drei Punkte aus. Die Hessen haben außerdem das deutlich schlechtere Torverhältnis im Vergleich zum KSC. Damit stehen die Chancen für die Badener gut, den direkten Abstieg abzuwenden.
 

Das Spiel im Stenogramm:

Karlsruher SC: Uphoff – Thiede, Gordon, Kobald, Carlson (46. Roßbach) – Fröde (71. Gueye) - Ben-Hatira (36. Kother), Wanitzek, Gondorf (79. Fink), Lorenz (71. Djuricin) - Hofmann

DSC Arminia Bielefeld: Ortega – Brunner, Behrendt, Pieper, Lucoqui – Hartel (80. Weihrauch), Prietel, Seufert (64. Schütz) – Clauss (64. Soukou), Klos, Voglsammer (79. Schipplock)

Tore: 1:3 Hofmann (25.), 2:3 Hofmann (70.), 3:3 Hofmann (88.) / 0:1 Hartel (3.), 0:2 Klos (10.), 0:3 Kobald (ET, 20.)
Gelbe Karten: Lorenz (16.), Gondorf (43.) / Lucoqui (69.)
Schiedsrichter: Benjamin Brand (Unterspiesheim)

33. Spieltag

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
0:6 21.06.2020 15:30h
:
2:1 21.06.2020 15:30h
:
1:1 21.06.2020 15:30h
:
3:1 21.06.2020 15:30h
:
2:2 21.06.2020 15:30h
:
2:1 21.06.2020 15:30h
:
0:1 21.06.2020 15:30h
:
4:1 21.06.2020 15:30h
:
3:3 21.06.2020 15:30h
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
:
-:- 16.05.2021
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
Eintracht Braunschweig
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Fortuna Düsseldorf
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SC Paderborn 07
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Würzburger Kickers
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Arminia Bielefeld
33 17 14 2 62:30 32 65
1.
Hamburger SV
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
1. FC Heidenheim
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SpVgg Greuther Fürth
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SV Darmstadt 98
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Holstein Kiel
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Erzgebirge Aue
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Hannover 96
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Jahn Regensburg
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
FC St. Pauli
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
VfL Osnabrück
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SV Sandhausen
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
1. FC Nürnberg
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
VfL Bochum
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Karlsruher SC
0 0 0 0 0:0 0 0
2.
VfB Stuttgart
33 17 7 9 61:38 23 58
17.
SV Wehen Wiesbaden
33 8 7 18 40:62 -22 31
18.
Dynamo Dresden
33 8 7 18 30:56 -26 31
Karlsruher SC
TOR Uphoff
DEF Thiede
DEF Gordon
DEF Kobald
DEF Carlson
MIT Fröde
MIT Gondorf
MIT Wanitzek
MIT Ben-Hatira
MIT M. Lorenz
ANG P. Hofmann
Auswechselbank
TOR Gersbeck
Pisot
Groiß
Stiefler
Eingewechselt
Kother
Roßbach
Djuricin
Gueye
A. Fink
Arminia Bielefeld
TOR Ortega
DEF C. Brunner
DEF Behrendt
DEF Pieper
DEF Lucoqui
MIT Prietl
MIT Hartel
MIT Seufert
MIT Clauss
MIT Voglsammer
ANG Klos
Auswechselbank
TOR Linner
Hartherz
Salger
Consbruch
F. Kunze
Eingewechselt
Schütz
Soukou
Schipplock
Weihrauch

Match
Center
1:2
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen