30. Spieltag
Erzgebirge Aue
1:0
Karlsruher SC
( 1:0 )
Schiedsrichter: Siebert (Berlin)
Austragungsort: Erzgebirgsstadion
Spielplan

Vorbericht: "Näher dran Spiele zu gewinnen als Spiele zu verlieren"

Vorberichte

Am Sonntag (13.30 Uhr, Erzgebirgsstadion, Live-Ticker und Fanradio auf ksc.de) ist der KSC beim FC Erzgebirge Aue zu Gast. Wir haben vorher die wichtigsten Aussagen von Christian Eichner und Jerôme Gondorf zusammengefasst.

Christian Eichner über…

den Gegner aus Aue: Aue hat mit dem neuen Stadion mittlerweile einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Die aktuelle Mannschaft ist für mich eine typische „Dirk-Schuster-Mannschaft“, sehr gut organisiert, mit viel Leidenschaft und Mentalität.

…die Kadersituation: Wir haben mit Manuel Stiefler und Philipp Hofmann zwei gesperrte Spieler. Kyoung-Rok Choi macht nach seinem Kreuzbandriss große Fortschritte, Babacar Gueye befindet sich zurück im Übergang zum Mannschaftstraining – in einem der beiden Mannschaftsbusse sehe ich ihn morgen mangels Trainingspraxis aber nicht. Ansonsten haben wir gegen Aue alle Spieler an Bord.

…die Gelbsperre von Philipp Hofmann: Ob mit oder ohne Tore ist Philipp für unsere Mannschaft ein sehr wichtiger Spieler. Seine Sperre trifft uns aber nicht komplett unvorbereitet, schließlich schwebt dieses Damoklesschwert der vier Gelben Karten schon einige Wochen über einigen Spielern. Philipp arbeitet viel mit seiner körperlichen Wucht, da war klar, dass er früher oder später vielleicht die fünfte Gelbe Karte sieht. Wir haben durch die Verletzung von Babacar Gueye nicht die Möglichkeit, ihn eins zu eins zu ersetzen, aber mit Marco Djuricin, Toni Fink, Martin Röser eine andere Art und Weise der Sturmspitze. Vielleicht ersetzen wir das „Paket Philipp Hofmann“ auch mit zwei Spielern.

Jerôme Gondorf über…

…das Duell mit Aue: Wir treffen auf einen schwierigen Gegner, der aber zurzeit auch ein Stück weit eine negative Phase hat. Wir müssen bereit sein, alles zu geben, unnötige Wege zu gehen, die Zweikämpfe zu gewinnen. Wir versuchen natürlich Punkte aus Aue mitzunehmen.

…seine vermeintliche Gelbsperre: Ich habe meine Sperre gegen Bochum abgesessen. In manchen Statistiken ist die eine Gelbe Karte aus der Bundesliga-Hinrunde beim SC Freiburg eingerechnet, in manchen nicht. Ich bin also spielberichtigt und freue mich auf die Partie.

…seine Rolle in der Mannschaft: Ich bin in einer sehr guten körperlichen Verfassung und habe wieder in den Spielrhythmus gefunden. Ich glaube, dass die Mannschaft mittlerweile von mir als Person und als Fußballer profitiert. Ich bin einer, der vorangeht und auch mal unangenehme Dinge ausspricht. Wir sind insgesamt als Mannschaft gereift und näher dran Spiele zu gewinnen als Spiele zu verlieren.

KSC im Spiel gegen Aue punkt- und torlos

Spielberichte

Gegen den FC Erzgebirge Aue konnte der KSC am heutigen Sonntag keine Punkte einfahren. Nach einem frühen Rückstand waren die Badener zwar gut in der Partie, nutzten ihren Ballbesitz allerdings nicht und verpassten mit der Niederlage so die Chance zumindest vorübergehend vom Relegationsplatz zu springen.

Im Erzgebirge begannen die Blau-Weißen mit drei Veränderungen in der Startelf im Vergleich zum vergangenen Spiel gegen den FC St. Pauli. Für die gelb-gesperrten Philipp Hofmann und Manuel Stiefler kamen Martin Röser und Marco Thiede und anstatt auf Änis Ben-Hatira setzte Eichner wieder auf Marc Lorenz. Damit agierte die Viererkette vor Benjamin Uphoff mit Thiede, Daniel Gordon, David Pisot und Dirk Carlson, vor der Abwehr postierte sich Lukas Fröde. Weiter vorne im Mittelfeld tauchten Marvin Wanitzek und Jerome Gondorf auf, die rechte Außenbahn besetzte Eichner mit Martin Röser, links fand sich Marc Lorenz. Im Sturmzentrum kam Marco Djuricin zu seinem dritten Startelf-Einsatz.

Die Badener starteten an diesem verregneten Sonntag gut in die Partie und kamen nach drei Minuten bereits zu einer ersten Torannäherung durch Gondorf (4.). Nach nur acht Minuten musste das Team rund um Kapitän David Pisot dann allerdings das Gegentor hinnehmen. Jan Hochscheidt gab den Ball an Florian Krüger, welcher in der Box sehenswert ins linke obere Eck abschloss (9.). Die Karlsruher versuchten es nach dem Rückstand weiter, Fröde schoss nach gut einer Viertelstunde aus der Distanz stramm auf das Auer Tor, doch Martin Männel konnte parieren (17.). Auch Röser kam zu einigen Gelegenheiten, war aber beispielsweise in der 32. Minute zu überrascht, um das Leder aus wenigen Metern über die Linie zu drücken. Trotz der nicht ausreichenden Chancenverwertung war der KSC zu dieser Zeit das aktivere und bessere Team, wusste allerdings mit seinem Ballbesitz auch nicht genug anzufangen. Von Aue kam nach dem Führungstreffer offensiv wenig, dadurch ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Blau-Weißen mehr am Ball als die Mannschaft von Dirk Schuster, suchten aber zu häufig den Weg über die Abwehrkette und Benjamin Uphoff anstatt nach vorne. Damit kam es zu nur wenigen gefährlichen Aktionen, auch von den Erzgebirglern war nicht viel zu sehen. In der 72. Minute zeigten die Karlsruher einen schönen Angriff, allerdings fand Ben-Hatira am Ende keinen Abnehmer für das Leder. Zwei Minuten später gab es dann die große Chance für die Auer auf das 2:0, am Ende landete der Ball aber nur an der Latte (74.). Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit jubelten dann die Karlsruher rund um Marco Djuricin, doch der Treffer des Österreichers wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt (86.). Der KSC versuchte es weiterhin, Eichner hatte mit Fink, Kother und Ben-Hatira frische Kräfte für die Offensive gebracht. Doch die wenigen guten Chancen blieben ungenutzt. Wanitzek feuerte in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch einmal einen Abschluss ab, doch hier parierte Torhüter Männel bei den Erzgebirglern stark. Somit blieb es beim 1:0 für das Team von Dirk Schuster, das sich damit aus dem Abstiegskampf abmeldet.

Karlsruhe dagegen konnte die große Chance am 1. FC Nürnberg vorbei auf den 15. Tabellenplatz zu springen nicht nutzen und steht mit 30 Zählern weiterhin auf dem Relegationsplatz. In einer Woche gastiert der VfB Stuttgart zum baden-württembergischen Derby im Wildparkstadion, gegen die Schwaben sollen dann dringend wieder Punkte her.

Das Spiel im Stenogramm:

Erzgebirge Aue: Männel – Cacutalua, Gonther, Rasmussen, Rizzuto (73. Kempe) – Hochscheidt, Riese, Fandrich – Krüger (73. Zulechner), Nazarov (90. Samson), Testroet (86. Daferner)

Karlsruher SC: Uphoff – Thiede (87. Groiß), Gordon, Pisot, Carlson (87. Roßbach) – Fröde (70. Fink) – Wanitzek, Röser (62. Kother), Lorenz (62. Ben-Hatira), Gondorf – Djuricin

Tore: Krüger (9.)
Gelbe Karten: Fandrich (68.) / Fröde (44.), Ben-Hatira (88.)
Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

30. Spieltag

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
2:0 05.06.2020 18:30h
:
1:2 05.06.2020 18:30h
:
1:1 06.06.2020 13:00h
:
3:0 06.06.2020 13:00h
:
2:3 06.06.2020 13:00h
:
0:0 07.06.2020 13:30h
:
2:1 07.06.2020 13:30h
:
1:0 07.06.2020 13:30h
:
3:3 08.06.2020 20:30h
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
:
-:- 21.04.2021
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
Eintracht Braunschweig
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Fortuna Düsseldorf
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SC Paderborn 07
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Würzburger Kickers
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Arminia Bielefeld
29 15 12 2 54:27 27 57
1.
Hamburger SV
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
1. FC Heidenheim
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SpVgg Greuther Fürth
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SV Darmstadt 98
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Holstein Kiel
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Erzgebirge Aue
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Hannover 96
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Jahn Regensburg
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
FC St. Pauli
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
VfL Osnabrück
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
SV Sandhausen
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
1. FC Nürnberg
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
VfL Bochum
0 0 0 0 0:0 0 0
1.
Karlsruher SC
0 0 0 0 0:0 0 0
2.
VfB Stuttgart
30 15 7 8 49:35 14 52
17.
SV Wehen Wiesbaden
30 7 7 16 37:52 -15 28
18.
Dynamo Dresden
29 7 7 15 29:49 -20 28
Erzgebirge Aue
TOR Männel
DEF Cacutalua
DEF Gonther
DEF Rasmussen
DEF Rizzuto
MIT Hochscheidt
MIT Riese
MIT Fandrich
MIT Nazarov
ANG Testroet
ANG Krüger
Auswechselbank
TOR Jendrusch
Mihojevic
Wydra
Strauß
Kupusovic
Eingewechselt
Zulechner
Kempe
Samson
Karlsruher SC
TOR Uphoff
DEF Thiede
DEF Gordon
DEF Pisot
DEF Carlson
MIT Fröde
MIT Wanitzek
MIT Gondorf
MIT M. Röser
MIT M. Lorenz
ANG Djuricin
Auswechselbank
TOR Gersbeck
Kobald
Dinger
Möbius
Eingewechselt
Ben-Hatira
Kother
A. Fink
Groiß
Roßbach

Match
Center
1:2
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen