20. Spieltag
x
Karlsruher SC
1:1
Eintracht Braunschweig
( 0:1 )
Zuschauerzahl: 13000
Schiedsrichter: Bacher (Amerang-Kirchensur)
Austragungsort: Wildparkstadion
Spielplan

Matchfacts: Alles Wissenswerte zum letzten Spiel des Jahres

Vorberichte von David Ruf

Zum letzten Pflichtspiel in diesem Jahr empfängt der KSC am Samstag (14.00 Uhr) Eintracht Braunschweig im Wildpark. Wir haben vorab einen Blick auf die Statistik geworfen.

Die Partie ist gleichzeitig der Auftakt zur Rückrunde. Die Hinrunde hatte der KSC nach dem 3:0-Sieg beim Halleschen FC mit 38 Punkten auf Rang eins abgeschlossen und ist damit gleichzeitig Herbstmeister.

Eintracht Braunschweig rangiert hingegen auf dem letzten Tabellenplatz. In 19 Partien konnten die Niedersachsen nur 13 Punkte einfahren.

Im Eröffnungsspiel der diesjährigen Drittliga-Saison trennten sich die Blau-Weißen und die Blau-Gelben 1:1-Unentschieden. Den Treffer für den KSC hatte Marvin Wanitzek mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielt.

Das Duell am Freitag wird das 41. zwischen dem KSC und der Eintracht sein. Mit 16 Siegen bei 15 Niederlagen und 9 Remis haben die Blau-Weißen die Nase leicht vorne.

Ihre höchste Zweitliga-Niederlage überhaupt erlitten die Niedersachsen im Mai 2006 im Wildpark, als sie mit 0:7 unterlagen.

Nach zwölf sieglosen Spielen konnte der BTSV am letzten Wochenende sein Spiel in Cottbus mit 1:0 gewinnen. Es war gleichzeitig der erste Sieg unter Trainer Andre Schubert, der Mitte Oktober Henrik Pedersen abgelöst hatte.

Das KSC-Sturmduo Anton Fink und Marvin Pourié hat bereits 20 Treffer erzielt. Pourié traf in den letzten sechs Spielen jeweils mindestens einmal ins gegnerische Tor.

Das Team von Alois Schwartz ist seit sieben Spielen unbesiegt, die letzten sechs Partien wurden allesamt gewonnen.

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz stand in Halle zum 51. Mal in einem Ligaspiel als Verantwortlicher an der Seitenlinie. In diesen 51 Partien holte der KSC satte 102 Zähler, also im Schnitt genau zwei Zähler pro Spiel.

Heimspiel gegen Braunschweig: KSC will Platz eins verteidigen

Vorberichte von David Ruf

Zum letzten Spiel des Jahres 2018 empfängt der KSC am Samstag (14.00 Uhr) im Wildpark Eintracht Braunschweig. Drei Punkte sind das Ziel gegen den Tabellenletzten, damit der KSC auf Platz eins überwintern kann.

"Wir haben im Kalenderjahr 2018 eine sehr gute Ausbeute. Jetzt wollen wir das Jahr mit drei Punkten gegen Braunschweig abschließen", sagte Alois Schwartz, der als KSC-Cheftrainer mit 102 Punkten aus 51 Spielen eine beeindruckende Bilanz vorweisen kann.

"Wir wollen einen schönen Abschluss und nochmal aus allen Kräften schöpfen", erklärte auch Christoph Kobald. Der Innenverteidiger, im Juli vom SC Wiener Neustadt in den Wildpark gekommen, wurde in dieser Saison bislang viermal eingewechselt. "Ich werde auf meine Chance warten und sie dann ergreifen", so Kobald angesichts der starken Konkurrenz im Abwehrzentrum mit Daniel Gordon und Kapitän David Pisot."

Wir wollen das Jahr 2018 mit drei Punkten abschließen

Alois Schwartz

Seine Chance am Samstag bekommen wird hingegen Marc Lorenz nach abgesessener Gelb-Sperre. Weiterhin fehlen werden die verletzten Alexander Groiß und Justin Möbius. Bei Neuzugang Sercan Sararer müsse man "mal schauen", erklärte Schwartz. "Er hat natürlich noch Trainingsrückstand, macht aber insgesamt im Training schon einen guten Eindruck."

Drei Punkte sind das Ziel am Samstag, auf bange Anfangsminuten wie am vergangenen Samstag in Halle wird Schwartz aber gerne verzichten, auch wenn er seinem Team zugestand, trotz der Anfangsoffensive der Hallenser weder Ordnung noch Geduld verloren zu haben. Am Ende stand bekanntermaßen ein 3:0-Erfolg, der erneut die derzeitige Effektivität der Blau-Weißen zeigte. "Ich hoffe, dass wir so effektiv bleiben", so Schwartz, der auf der Pressekonferenz am Donnerstag auch auf die große Qualität im Kader von Eintracht Braunschweig hinwies. "Deshalb müssen wir am Samstag alles abrufen, uns fokussieren und alles reinwerfen."

Noch keine Beiträge verfügbar

20. Spieltag

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
1:1 22.12.2018 14:00h
:
2:1 21.12.2018 19:00h
:
4:0 23.12.2018 13:00h
:
1:2 22.12.2018 14:00h
:
2:0 22.12.2018 14:00h
:
2:1 22.12.2018 14:00h
:
0:0 23.12.2018 14:00h
:
0:2 22.12.2018 14:00h
:
2:0 22.12.2018 14:00h
:
0:2 22.12.2018 14:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
VfL Osnabrück
20 11 8 1 30:15 15 41
2.
Karlsruher SC
20 11 6 3 34:20 14 39
3.
KFC Uerdingen 05
20 12 1 7 26:23 3 37
4.
Hallescher FC
20 11 3 6 25:19 6 36
5.
SpVgg Unterhaching
20 8 11 1 42:20 22 35
6.
SV Wehen Wiesbaden
20 9 3 8 37:28 9 30
7.
Preußen Münster
20 9 2 9 28:29 -1 29
8.
Hansa Rostock
20 7 6 7 27:30 -3 27
9.
1860 München
20 6 8 6 30:23 7 26
10.
FSV Zwickau
20 6 7 7 25:23 2 25
11.
1. FC Kaiserslautern
20 6 7 7 23:30 -7 25
12.
Würzburger Kickers
20 6 6 8 28:25 3 24
13.
Sportfreunde Lotte
20 5 8 7 20:25 -5 23
14.
Energie Cottbus
20 6 5 9 25:31 -6 23
15.
Fortuna Köln
20 6 5 9 20:35 -15 23
16.
SV Meppen
20 6 4 10 26:30 -4 22
17.
SG Sonnenhof Großaspach
20 3 12 5 16:20 -4 21
18.
Carl Zeiss Jena
20 5 6 9 27:37 -10 21
19.
VfR Aalen
20 3 8 9 24:32 -8 17
20.
Eintracht Braunschweig
20 2 8 10 21:39 -18 14
Karlsruher SC
TOR Uphoff
DEF Gordon
DEF Pisot
DEF Thiede
DEF Roßbach
MIT Stiefler
MIT Wanitzek
MIT Camoglu
MIT M. Lorenz
MIT A. Fink
ANG Pourié
Auswechselbank
TOR S. Müller
Kircher
Kobald
Choi
Hanek
Batmaz
Eingewechselt
M. Röser
Eintracht Braunschweig
TOR Engelhardt
DEF Becker
DEF Nkansah
DEF Kijewski
MIT Fürstner
MIT Sauerland
MIT Pfitzner
MIT Putaro
MIT O. Bulut
ANG Nyman
ANG P. Hofmann
Auswechselbank
TOR Bangsow
Amundsen
Tingager
Bürger
Eingewechselt
Janzer
Y. Otto
Burmeister
Match
Center
1:1
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen