32. Spieltag
x
Karlsruher SC
3:0
SC Preußen Münster
Schiedsrichter: Johann Pfeifer
Austragungsort: Wildparkstadion
Tor:
1 : 0
31. Spielminute
Jeron Al-Hazaimeh
Tor:
2 : 0
61. Spielminute
Fabian Schleusener
Tor:
3 : 0
78. Spielminute
Jonas Föhrenbach
Gelbe Karte
65. Spielminute
Fabian Menig
Gelbe Karte
81. Spielminute
Ole Kittner

Adenauerring Richtung Durlach gesperrt

Vorberichte

Hinweis vor dem Spiel gegen Preußen Münster: Am Adenauerring wird aktuell die Straße erneuert und Parkplätze ausgebaut, deshalb ist die Fahrtrichtung Durlach ab dem Wildparkstadion gesperrt. Die Umleitung über die Theodor-Heuss-Allee ist ausgeschildert. Zum Stadion hin lässt es sich derzeit noch wie gewohnt fahren.

Heimspiel am Ostersamstag: KSC will gegen Münster neuen Rekord aufstellen

Vorberichte von David Ruf

Den vom KSC in der Saison 2012/13 selbst aufgestellten Rekord von 20 Spielen ohne Niederlage hat das Team von Alois Schwartz am letzten Wochenende bereits eingestellt. Im Heimspiel gegen den SC Preußen Münster (Samstag, 14.00 Uhr) soll die Bestmarke nun gebrochen werden.

„Das wird eine harte Nuss, wie jedes Spiel“, prophezeit Cheftrainer Schwartz, auch angesichts der Tatsache, dass die Münsteraner in der Rückrundentabelle nur drei Plätze hinter den auf Rang eins postierten Blau-Weißen rangieren und seit fünf Partien ungeschlagen sind. „Wir müssen in jeder Partie an unsere Leistungsgrenze gehen. Auch gegen Münster heißt es, alles abrufen und die Punkte hierbehalten.“

Das sieht auch Linksverteidiger Jonas Föhrenbach so, dem mit seinem Kopfball im Hinspiel sein erster Treffer im KSC-Dress gelungen war. „Wir müssen einhundert Prozent abrufen und den Kampf annehmen. Wir werden alles versuchen, um die drei Punkte zu behalten.“

Alles abrufen und die Punkte hier behalten

Alois Schwartz

Rechtsverteidiger Matthias Bader ist nach überstandenen Wadenproblemen gegen Münster wieder einsatzfähig. Burak Camoglu, der nach einem Schlag aufs Sprunggelenk in Würzburg ausgewechselt werden musste, ist am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Marcel Mehlem. Auch er musste in Würzburg ausgewechselt werden, nachdem er bei einem Kopfballduell einen Schlag aufs Becken erlitten und deshalb zuletzt mit Schmerzen zu kämpfen hatte. Sollte Mehlem ausfallen, wäre Kai Bülow laut Schwartz die erste Alternative. „Er hat nach seinen drei Einwechslungen Präsenz gezeigt und Stabilität reingebracht.“

Föhrenbach & Schwartz blicken auf Münster

Vorberichte von Fabian Roth

Wir zeigen euch die wichtigsten Aussagen von der heutigen Pressekonferenz mit Alois Schwartz und Jonas Föhrenbach. Dazu blicken wir auf Preußen Münster, den nächsten Gegner am Samstag im Wildpark und außerdem schauen wir, was diese Woche im Wildpark so alles los war.

"Schöne Sache - weitermachen!"

Spielberichte von Fabian Roth

Kapitän Kai Bülow und Vorbereiter Marvin Wanitzek schildern den 3:0 Heimsieg gegen Preußen Münster und blicken auf das Topspiel nächste Woche in Magdeburg.

Antwerpen & Schwartz mit den Statements zum 3:0

Spielberichte von Fabian Roth

Münsters Cheftrainer Marco Antwerpen und KSC-Cheftrainer Alois Schwartz mit ihren Statements zum 3:0 Heimsieg am 32. Spieltag.

Effektiver KSC schlägt Preußen Münster deutlich

Spielberichte von Florian Kornprobst

Vor 13.057 Zuschauern schlägt der Karlsruher SC den SC Preußen Münster verdient mit 3:0. Der KSC nutzte seine Möglichkeiten vor dem Tor konsequent und blieb so auch im 21. Spiel in Folge ungeschlagen - Drittligarekord!

Alois Schwartz musste gezwungenermaßen zwei Änderungen an der gewohnten Startelf vornehmen. Für Marcel Mehlem, der noch an den Folgen seiner Beckenprellung aus dem Duell gegen die Würzburger Kickers litt, rückte KSC-Kapitän Kai Bülow neu ins Team. Für den angeschlagenen Burak Camoglu startete der wiedergenese Matthias Bader. Erstmals im Kader war gegen den SCP der 18-jährige Malik Karaahmet.

Beide Teams kamen schwerfällig in die Partie und egalisierten sich auf mäßigem Niveau. So dauerte es bis zur 12. Minute, ehe die 13.057 Zuschauer die erste Torannährung serviert bekamen. Die Flanke von Daniel Gordon rauschte allerdings einmal quer durch den Strafraum, ohne dass ein KSC-Angreifer entscheidend ans Leder kam. Die erste Münsteraner Duftnote gab Kobylanski ab, dessen Schuss aus 20 Metern Benjamin Uphoff mit einer schönen Flugeinlage parieren konnte (14.). Wanitzek’s Versuch aus der zweiten Reihe verfehlte sein Ziel in der 23. Spielminute.

Auch in der Folge fand der KSC gegen engagierte Preußen kaum ein Mittel, kam nicht in die Nähe des gegnerischen Tores. Erst in der 31. Minute war es dann endlich soweit: Florent Muslija und Matthias Bader kombinierten sich flink in den Strafraum. Während Münster den ersten Abschluss von Bader dann noch abwehren konnte, war die Defensive gegen Muslija im zweiten Versuch machtlos: Der KSC-Flügelspieler zog von der rechten Seite aus spitzem Winkel kompromisslos ab, Al-Hazaimeh kam zwar ans Leder, fälschte aber unglücklich zum Eigentor des SCP ab.

Mit dem Vorsprung im Rücken fühlte sich der KSC eine Spur sicherer, legte einen Gang zu und beherrschte die Partie bis zur Pause. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Fink noch zwei gute Gelegenheiten um auf 2:0 zu stellen, Schulze Niehues im Kasten der Münsteraner konnte die Kugel aber zweimal wegfausten (42. und 45.).

Für die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang sorgte KSC-Toptorschütze Fabian Schleusener in der 52. Minute. Sein Kopfball nach einer Flanke von Thiede flog aber knapp am linken Torpfosten vorbei. Auf der Gegenseite konnte Uphoff bei einem Kopfball von Rizzi sicher zupacken (55.).Wenige Minuten später durften die Fans im Wildpark zum zweiten Mal jubeln: Nach einer Ecke von Marvin Wanitzek schraubte sich Fabian Schleusener am höchsten und netzte zu seinem 16. Saisontreffer ein (62.) - eine beruhigende und insgesamt verdiente Führung.

Ein Raunen ging durch's Stadion als sich eine Direktabnahme von Wanitzek immer tiefer Richtung Preußen-Tor senkte, letztlich aber auf dem Tornetz landete (70.). In der 75. Spielminute befand sich der eingewechselte Stoll knapp nicht im Abseits und wäre auf und davon gewesen, wäre nicht Matthias Bader im allerletzten Moment dazwischengegangen. Endgültig alles klar machte dann Jonas Föhrenbach in der 78. Minute mit dem zweiten Tor nach einem Standard: Nach einer Wanitzek-Ecke kam der Verteidiger über Umwege an den Ball, den er eiskalt über die Linie stocherte. Schon im Hinspiel hatte der 22-Jährige getroffen. Das 4:0 hatte in der 85. noch Matthias Bader auf dem Fuß, der Außenverteidiger verzog aber über die Querlatte. Auch der eingewechselte Marvin Pourié verpasste Sekunden vor Schluss haarscharf.

Zu keinem Zeitpunkt im zweiten Durchgang konnte Münster auf den Rückstand antworten, der KSC spielte die Partie routiniert zu Ende. Zu Buche steht damit die 21. Partie in Folge ohne Niederlage - Rekord in der 3. Liga. Am kommenden Samstag ist der KSC zum Spitzenspiel beim 1. FC Magdeburg zu Gast.

Das Spiel im Stenogram:

Karlsruher SC: Uphoff - Bader, Pisot, Gordon, Föhrenbach - Bülow, Wanitzek (86. Lorenz) - Thiede, Muslija - Fink (90. Stroh-Engel), Schleusener (81. Pourié). Bank: Orlishausen, Stoll, Karaahmet, Leo. Trainer: Alois Schwartz.

SC Preußen Münster: Schulze Niehues - Schweers, Kittner, Scherder - Menig, Braun, Kobylanski, Rizzi, Al-Hazaimeh (76. Heinrich) - Cueto (63. Hoffmann), Warschewski (63. Stoll). Bank: Körber, Tritz, Rinderknecht, Borgmann. Trainer: Marco Antwerpen.

Tore: 1:0 Al-Hazaimeh (ET, 31.), 2:0 Schleusener (62.), 3:0 Föhrenbach (78.)

Karten: - Menzig (65.), Kittner (81.)

Zuschauer: 13.057

Schiedsrichter: Johann Pfeifer (Heusenstamm)

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
2:3 31.03.18 14:00h
:
2:1 31.03.18 14:00h
:
0:2 31.03.18 14:00h
:
3:0 31.03.18 14:00h
:
0:2 31.03.18 14:00h
:
1:1 31.03.18 14:00h
:
0:5 31.03.18 14:00h
:
3:0 01.04.18 14:00h
:
0:1 01.04.18 14:00h
:
3:2 01.04.18 14:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
SC Paderborn 07
35 23 7 5 83:30 53 76
2.
1. FC Magdeburg
35 24 4 7 64:31 33 76
3.
SV Wehen Wiesbaden
35 19 5 11 70:36 34 62
4.
Karlsruher SC
34 17 11 6 41:24 17 62
5.
FC Hansa Rostock
35 15 10 10 43:31 12 55
6.
FC Würzburger Kickers
35 15 9 11 46:43 3 54
7.
Fortuna Köln
35 15 8 12 51:43 8 53
8.
SV Meppen
35 13 13 9 43:43 0 52
9.
SpVgg Unterhaching
35 15 6 14 49:51 -2 51
10.
SC Preußen Münster
34 12 9 13 42:44 -2 45
11.
SG Sonnenhof Großaspach
35 12 9 14 50:54 -4 45
12.
VfR Aalen
34 11 11 12 45:52 -7 44
13.
Hallescher FC
34 11 10 13 46:47 -1 43
14.
FC Carl Zeiss Jena
35 11 10 14 42:55 -13 43
15.
Sportfreunde Lotte
35 11 7 17 42:53 -11 40
16.
FSV Zwickau
34 9 11 14 35:46 -11 38
17.
VfL Osnabrück
34 8 12 14 43:58 -15 36
18.
Chemnitzer FC
35 8 6 21 45:68 -23 30
19.
SV Werder Bremen II
35 4 12 19 33:60 -27 24
20.
FC Rot-Weiß Erfurt
35 5 8 22 25:69 -44 13
Karlsruher SC
4-2-2-2
32 Benjamin Uphoff
13 Kai Bülow
3 Daniel Gordon
5 David Pisot
21 Marco Thiede
35 Matthias Bader
23 Florent Muslija
10 Marvin Wanitzek Marc Lorenz
24 Fabian Schleusener Marvin Pourié
25 Jonas Föhrenbach
30 Anton Fink Dominik Stroh-Engel
Auswechselbank
31 Giuseppe Leo
27 Dominik Stroh-Engel Anton Fink
4 Martin Stoll
19 Malik Karaahmet
9 Marvin Pourié Fabian Schleusener
7 Marc Lorenz Marvin Wanitzek
1 Dirk Orlishausen
SC Preußen Münster
3-4-1-2
35 Maximilian Schulze Niehues
10 Martin Kobylanski
5 Fabian Menig
6 Sandrino Braun
8 Michele Rizzi
15 Simon Scherder
13 Ole Kittner
7 Lucas Cueto Philipp Hoffmann
29 Jeron Al-Hazaimeh Moritz Heinrich
25 Lion Schweers
16 Tobias Warschewski Lennart Stoll
Auswechselbank
17 Nico Rinderknecht
27 Moritz Heinrich Jeron Al-Hazaimeh
20 Philipp Hoffmann Lucas Cueto
34 Jannik Borgmann
1 Nils Körber
2 Stéphane Tritz
18 Lennart Stoll Tobias Warschewski
Match
Center
- : -
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen