28. Spieltag
x
Karlsruher SC
3:1
SG Sonnenhof Großaspach
Schiedsrichter: Steffen Brütting
Austragungsort: Wildparkstadion
Tor:
1 : 0
47. Spielminute
Burak Camoglu
Tor:
2 : 0
63. Spielminute
David Pisot
Tor:
3 : 0
79. Spielminute
Jonas Föhrenbach
Gelbe Karte
8. Spielminute
Jeff-Denis Fehr
Tor:
3 : 1
86. Spielminute
Timo Röttger

KSC empfängt Großaspach: "Haben noch eine Rechnung offen"

Vorberichte von David Ruf

Für den KSC geht es in dieser Woche Schlag auf Schlag. Nach dem Punktgewinn am Freitag in Lotte steht mit dem Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach (Mittwoch, 19.00 Uhr) direkt die nächste Aufgabe an.

Doch zunächst nutzte Cheftrainer Alois Schwartz die Pressekonferenz am Montag, um noch einmal auf die Partie in Lotte zurückzublicken. „Dort hat man mal wieder gesehen, wie eng die Spiele alle sind. Man muss ständig an die Leistungsgrenze gehen, um punkten zu können“, so Schwartz, der gleichzeitig eingestand, dass sich sein Team am Freitag etwas schwer getan habe.

Dabei sahen sich Kapitän David Pisot und seine Mitspieler während des Duells im Tecklenburger Land gleich zwei ungewohnten Dingen ausgesetzt: Zum einen kassierte man erstmals seit 421 Minuten wieder ein Gegentor, zum anderen geriet man zum ersten Mal seit dem Spiel beim SV Meppen am 1. Oktober des vergangenen Jahres wieder in Rückstand. „Die Mannschaft hat dieses Gefühl gar nicht mehr gekannt, hat aber trotzdem eine positive Reaktion und Comeback-Qualitäten gezeigt“, freute sich Schwartz.
 

Wir haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen

Marvin Wanitzek

Personell kann Schwartz für das Heimspiel Großaspach nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Andreas Hofmann fehlt aufgrund einer Bänderzerrung, die er sich in der letzten Woche im Training zugezogen hatte.

Für das Baden-Württemberg-Duell muss sich der KSC wohl nicht großartig umstellen. „Uns erwartet ein ähnliches Spiel wie in Lotte. Großaspach ist eine Mannschaft, die sehr robust spielt, schnell umschaltet und dadurch dem Gegner auch wehtun kann.“

Richtig bitter verlief das Hinspiel in Großaspach für die Blau-Weißen. Trotz einer sehr guten Leistung musste man sich im September des vergangenen Jahres mit 0:1 geschlagen geben. Mittelfeldmann Marvin Wanitzek, der seit Mitte September in jedem Spiel vom Anfang bis zum Ende auf dem Platz stand, gibt entsprechend die Richtung für das Rückspiel am Mittwoch vor. „Wir haben noch eine Rechnung offen. Wir wollen das Spiel für uns positiv gestalten und die drei Punkte im Wildpark behalten.“

Schwartz & Wanitzek blicken auf Großaspach

Vorberichte von Fabian Roth

Englische Woche im Wildpark: Zu Gast ist am Mittwoch (Anpfiff 19 Uhr) Sonnenhof Großaspach. Cheftrainer Alois Schwartz und Marvin Wanitzek blicken auf den Dorfklub.

Die etwas anderen Torschützen

Spielberichte von Fabian Roth

Wir haben die beiden Torschützen Burak Camoglu und Jonas Föhrenbach heute nach dem 3:1-Heimsieg gegen Sonnenhof Großaspach vor das Mikrofon bekommen.

Pressekonferenz nach dem 3:1-Erfolg über Großaspach

Spielberichte

Sascha Hildmann und KSC-Cheftrainer Alois Schwartz mit ihren Statements zum 3:1-Heimsieg der Karlsruher am 28. Spieltag.

Heimsieg gegen Großaspach: KSC rückt auf Rang 3 vor

Spielberichte von David Ruf

Die offene Rechnung aus dem Hinspiel ist beglichen: Durch die Treffer von Burak Camoglu, David Pisot und Jonas Föhrenbach hat der KSC am Mittwochabend im Wildpark die SG Sonnenhof Großaspach verdient mit 3:1 (0:0) geschlagen. Der Ehrentreffer gelang den Gästen kurz vor Schluss durch Timo Röttger.

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz änderte für das zweite Spiel der laufenden englischen Woche seine Startelf lediglich auf einer Position: Für Marc Lorenz durfte Burak Camoglu beginnen. Camoglu rückte auf die rechte Mittelfeldseite, Florent Muslija wechselte deshalb auf die linke Außenbahn.

Beide Mannschaften versuchten es in einer intensiven Partie mit schnellem Umschaltspiel und kamen zu guten Möglichkeiten. Beim KSC ging es gleich dreimal über Schleusener, den gefährlichsten Angriff schloss der Karlsruher Torjäger mit einem Schuss aus 20 Metern ab. Dieser stellte SG-Keeper Kevin Broll jedoch vor keine großen Probleme (4.).

Auf der Gegenseite wäre Benjamin Uphoff in der zehnten Minute bei Taxiarchis Fountas‘ Kopfball machtlos gewesen, die Latte rettete jedoch für den Karlsruher Torwart. Jeff-Dennis Fehrs Schuss wurde in der 16. Minute noch leicht abgefälscht und flog deshalb knapp übers Tor.

Auch nach der Chance durch Anton Fink – er setzte den Ball nach Jonas Föhrenbachs Flanke per Kopf neben das Tor – blieb es eine schnelle und offensive Partie. Nennenswerte Torchancen gab es aber zunächst nicht mehr.

Erst in der 36. Minute leitete Marvin Wanitzek mit seiner Balleroberung gegen Jannes Hoffmann den nächsten schnellen Vorstoß ein. Er leitete die Kugel weiter zu Fink, der sie in den Lauf von Schleusener spielen konnte. Da Broll die Beine gerade noch zusammenbekam, blieb es zunächst beim 0:0.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel durften die KSC-Fans dann aber zum ersten Mal jubeln. Schleusener steckte den Ball durch zu Camoglu, der von links auf das Tor zulief, Broll umkurvte und dann flach einschoss (47.).

Die Karlsruher blieben weiter am Drücker, hatten aber zunächst Glück, dass Fountas aus kurzer Distanz knapp rechts am Tor vorbeischoss (56.). Auf der Gegenseite hätte Fink nach Mehlems weitem Ball selbst den Torabschluss suchen sollen, sein Querpass zum mitgelaufenen Schleusener wurde noch abgefälscht (61.). Nur zwei Minuten später konnte Özgur Özdemir Finks Schlenzer mit dem Kopf noch über das Tor lenken, doch nach der anschließenden Ecke brandete erneut Jubel im Wildpark auf. Wanitzek servierte von der rechten Seite, in der Mitte konnte Kapitän David Pisot den Ball über die Linie schießen. Für den KSC-Kapitän war es der zweite Saisontreffer.

 

Schwartz nutzte die Gunst der Stunde und brachte mit Angreifer Dominik Stroh-Engel (64.) und Marco Thiede (74.) zwei frische Kräfte für Camoglu und Fink. Seine Schützlinge auf dem Platz hatten mit ihren zwei Toren offenbar noch nicht genug und blieben weiter am Drücker. Broll konnte einen Schuss von Wanitzek in der 78. Minute noch zur Seite abfälschen. Eine Minute später war er jedoch erneut machtlos, als Jonas Föhrenbach Florent Muslijas Schuss per Kopf ins Tor verlängerte.

Den Gästen gelang kurz vor dem Ende noch der Ehrentreffer durch Timo Röttger (86.), unter dem Strich steht für den KSC ein verdienter Heimsieg, der bislang Höchste der laufenden Saison. Für die Badener geht es zum Abschluss der englischen Woche am Sonntag zum Tabellenletzten FC Rot-Weiß Erfurt. Anpfiff im Steigerwaldstadion ist um 14.00 Uhr.

Das Spiel im Stenogramm:

Karlsruher SC:
Uphoff - Bader, Gordon, Pisot, Föhrenbach - Wanitzek, Mehlem (81. Bülow) – Camoglu (74. Thiede), Muslija - Fink (64. Stroh-Engel), Schleusener. Bank: Orlishausen, Stoll, Lorenz, Pourié, Bülow. Trainer: Alois Schwartz.

SG Sonnenhof Großaspach: Broll - Gehring, Özdemir, Hägele - Schiek, Hoffmann (70. Pelivan), Vitzthum, Fehr (26. Baku) - Fountas, Sané, Binakaj (73. Röttger). Bank: Reule, Rodriguez jun., Gutjahr, Thermann. Trainer: Sascha Hildmann.

Tore: 1:0 Camoglu (47.), Pisot (63.), 3:0 Föhrenbach (79.), 3:1 Röttger (86.)
Gelbe Karten: - / Fehr (8.)
Schiedsrichter: Steffen Brütting (Effeltrich)
Zuschauer: 10.100

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
1:1 06.03.18 19:00h
:
3:1 06.03.18 19:00h
:
1:1 06.03.18 19:00h
:
2:2 06.03.18 19:00h
:
1:0 07.03.18 19:00h
:
3:0 07.03.18 19:00h
:
1:0 07.03.18 19:00h
:
3:1 07.03.18 19:00h
:
0:0 07.03.18 19:00h
:
1:2 27.03.18 19:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
1. FC Magdeburg
38 27 4 7 70:32 38 85
2.
SC Paderborn 07
38 25 8 5 90:33 57 83
3.
Karlsruher SC
38 19 12 7 49:29 20 69
4.
SV Wehen Wiesbaden
38 21 5 12 76:39 37 68
5.
FC Würzburger Kickers
38 17 10 11 53:46 7 61
6.
FC Hansa Rostock
38 16 12 10 48:34 14 60
7.
SV Meppen
38 15 13 10 50:47 3 58
8.
Fortuna Köln
38 15 9 14 53:48 5 54
9.
SpVgg Unterhaching
38 16 6 16 54:55 -1 54
10.
SC Preußen Münster
38 14 10 14 50:49 1 52
11.
FC Carl Zeiss Jena
38 14 10 14 49:59 -10 52
12.
VfR Aalen
38 13 11 14 48:57 -9 50
13.
Hallescher FC
38 13 10 15 52:54 -2 49
14.
SG Sonnenhof Großaspach
38 12 11 15 55:60 -5 47
15.
FSV Zwickau
38 10 11 17 38:55 -17 41
16.
Sportfreunde Lotte
38 11 7 20 43:60 -17 40
17.
VfL Osnabrück
38 8 13 17 47:67 -20 37
18.
SV Werder Bremen II
38 6 13 19 39:62 -23 31
19.
Chemnitzer FC
38 8 7 23 48:74 -26 22
20.
FC Rot-Weiß Erfurt
38 5 8 25 26:78 -52 13
Karlsruher SC
4-2-2-2
32 Benjamin Uphoff
25 Jonas Föhrenbach
35 Matthias Bader
3 Daniel Gordon
5 David Pisot
10 Marvin Wanitzek
2 Burak Camoglu Marco Thiede
8 Marcel Mehlem Kai Bülow
23 Florent Muslija
24 Fabian Schleusener
30 Anton Fink Dominik Stroh-Engel
Auswechselbank
27 Dominik Stroh-Engel Anton Fink
4 Martin Stoll
13 Kai Bülow Marcel Mehlem
9 Marvin Pourié
7 Marc Lorenz
1 Dirk Orlishausen
21 Marco Thiede Burak Camoglu
SG Sonnenhof Großaspach
4-4-2
1 Kevin Broll
20 Özgür Özdemir
17 Sebastian Schiek
27 Michael Vitzthum
22 Daniel Hägele
7 Shqiprim Binakaj Timo Röttger
29 Jannes Hoffmann Dominik Pelivan
25 Kai Gehring
30 Jeff-Denis Fehr Makana Baku
9 Saliou Sané
10 Taxiarchis Fountas
Auswechselbank
21 Maximilian Reule
16 Mario Rodríguez
24 Yannick Thermann
28 Dominik Pelivan Jannes Hoffmann
19 Makana Baku Jeff-Denis Fehr
23 Nico Gutjahr
18 Timo Röttger Shqiprim Binakaj
Match
Center
2 : 3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen