27. Spieltag
x
Sportfreunde Lotte
1:1
Karlsruher SC
Schiedsrichter: Dr. Riem Hussein
Austragungsort: FRIMO Stadion
Gelbe Karte
28. Spielminute
Tim Wendel
Tor:
1 : 0
51. Spielminute
Jaroslaw Lindner
Gelbe Karte
70. Spielminute
Alexander Langlitz
Tor:
1 : 1
80. Spielminute
Fabian Schleusener
Gelbe Karte
87. Spielminute
Marco Thiede

Start in die englische Woche: KSC gastiert bei den Sportfreunden Lotte

Vorberichte von David Ruf

Für den KSC geht es in der 3. Liga in die nächste englische Woche: Am Freitagabend um 19.00 Uhr gastiert das Team von Alois Schwartz unter Flutlicht bei den Sportfreunden Lotte.

Nach dem Duell in Lotte folgt am Mittwoch das Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach, am darauffolgenden Sonntag ist man beim FC Rot-Weiß Erfurt zu Gast. Im Vergleich zur letzten englischen Woche Mitte Februar bleibt dem Team damit jeweils ein Tag mehr Zeit zur Regeneration, was Chefcoach Schwartz naturgemäß positiv bewertet. „Das ist ein kleiner Vorteil für uns, denn ein solcher Tag bringt uns schon etwas.“

Der Tank sei bei seinen Schützlingen zum Start in die englische Woche jetzt aber erst einmal aufgefüllt, berichtete Schwartz. Auch Daniel Gordon, am Sonntag gegen Chemnitz vorsichtshalber nach 80 Minuten ausgewechselt, wird in Lotte mit von der Partie sein. Dominik Stroh-Engel musste wegen einer Stauchung am Sprunggelenk am Dienstag noch etwas kürzer treten.

Personelle Optionen für die stressigen Tage hat Schwartz ohnehin genug, gerade für die laufintensiven vorderen Bereiche mit Burak Camoglu, Marc Lorenz, Marco Thiede und Stroh-Engel. „Es kann schon sein, dass wir in den kommenden drei Spielen auch mal früher wechseln oder der ein oder andere auch von Beginn an spielen wird.“

Wir müssen wie in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen

Alois Schwartz

Die Spieler, die in Lotte auf dem Platz stehen werden, erwartet ein ähnliches Spiel wie am Sonntag gegen Chemnitz, ist sich Schwartz sicher. „Lotte ist eine Mannschaft, die viel Kampfgeist und Leidenschaft auf den Platz bringt“, sagt der 50-Jährige. Dazu passt die Aussage seines Lotter Kollege Andreas Golombeck: „Wir müssen am Freitag die Grundtugenden abrufen. Dazu zählen Laufbereitschaft und Zweikampfführung.“ „Es kommt auf die Dinge an, die wir auch in den letzten Spielen gezeigt haben. Dass wir konzentriert ans Werk gehen und dass wir kämpferisch eine gute Leistung abliefern“, glaubt KSC-Innenverteidiger Martin Stoll.

Dass Golombeck gleich auf vier gesperrte Spieler verzichten muss, ficht Schwartz nicht an. „Das passiert und für die Analyse vor dem Spiel macht es uns das nicht einfacher. Letztlich müssen wir unsere Art und Weise auf die Wiese bringen. Wir müssen zu einhundert Prozent konzentriert sein und wie in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen.“

Wildpark TV: Schwartz und Stoll vor Lotte

Vorberichte

Alois Schwartz und Martin Stoll stellen sich vor dem Auswärtsspiel bei den Sportfreuden Lotte den Fragen der Karlsruher Journalisten.

Gegner im Detail: Die Sportfreunde Lotte

Vorberichte

Am Freitag ist der KSC bei den Sportfreunden aus Lotte zu Gast. Im Voraus haben wir den Gegner genauer unter die Lupe genommen.

Am kommenden Freitag (19.00 Uhr) spielt der KSC auswärts beim VfL Sportfreunde Lotte und hat die Möglichkeit mit einem Sieg für mindestens einen Tag auf den dritten Tabellenplatz zu klettern.

2016 gelang der Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen der Aufstieg in die 3. Liga. In der folgenden, ersten Saison in der dritthöchsten deutschen Spielklasse, belegten die Sportfreunde den zwölften Platz. Für Furore sorgte die damals noch von Ismail Atalan trainierte Mannschaft vor allem im DFB-Pokal. Nachdem in der ersten Runde der SV Werder Bremen mit 2:1 besiegt wurde, gewannen sie in der zweiten Runde im Elfmeterschießen gegen Bayer 04 Leverkusen. Auch im Achtelfinale konnten sie für eine Überraschung sorgen und schossen den damaligen Zweiligisten TSV 1860 München aus dem Pokal. Die Reise endete erst im Viertelfinale beim 0:3 gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund.

Nun absolviert Lotte die zweite Saison in der 3. Liga und steht aktuell auf Rang 17, mit sieben Punkten Abstand zum ersten Abstiegsplatz, auf dem der Chemnitzer FC steht. Nachdem aus den ersten vier Rückrundenspielen drei gewonnen werden konnten, holten die Sportfreunde aus den letzten drei Partien nur einen Punkt. Dadurch bleibt der Abstand zu den Abstiegsrängen knapp und das Team von Trainer Andreas Golombek  darf sich nicht ausruhen.

Das Hinspiel im Wildparkstadion zwischen dem VfL und dem KSC endete durch ein Tor von Anton Fink 1:0 für den KSC. Im Frimo Stadion in Lotte möchte der KSC nun das Selbstvertrauen aus den letzten Spielen mitnehmen und wie im Hinspiel einen Erfolg verbuchen. Damit könnte der KSC die Serie auf 16 Spiele ohne Niederlage ausbauen.

Wildpark TV: Uphoff nach dem 1:1 in Lotte

Spielberichte

Bei Wildpark TV erklärt Torhüter Benjamin Uphoff das 1:1-Unentschieden des KSC bei den Sportfreuden Lotte.

1:1 - KSC punktet in Lotte

Spielberichte von Timo Day

Im ersten Spiel des KSC im Frimo-Stadion in Lotte, erlebten 2500 Zuschauer das 16. Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Sportfreunde Lotte begannen stark im zweiten Durchgang und gingen durch Lindner in Führung, die Fabian Schleuser egalisieren konnte.

 Erneut schickte Trainer Alois Schwartz die zuletzt erfolgreiche Startformation ins Rennen, für Lotte-Trainer Golombeck hieß es erneut umbauen. Den Gastgebern fehlten mit Rahn, Schulze, Heyer und Pries-Rodrigues gleich vier Spieler gesperrt.

Bei eisigen Temperaturen und schwierigen Platzverhältnissen begann die Partie mit einer guten Möglichkeit für die Gastgeber. Lindner kam aus der Drehung zum Abschluss – doch Benjamin Uphoff war zur Stelle und konnte den Ball links am Tor zur Ecke ablenken (3.). Das Kommando übernahm jedoch der KSC in der Anfangsphase, mit viel Ballbesitz um den gegnerische Strafraum, aber zunächst ohne zwingende Torgelegenheit. Es dauerte bis zur 13. Spielminute ehe Marc Lorenz nach Hereingabe von Fabian Schleusener zum Abschluss kam. Die Partie spielte sich fortan weitestgehend im Mittelfeld ab. Die kampfstarken Gastgeber ließen den Blau-Weißen kein Platz für Kombinationen und verteidigten geschickt.

Im Anschluss hatten Schleusener mit einem Weitschuss (31.) und Pisot (36.) nach einer Ecke weitere Tormöglichkeiten auf Seiten der Karlsruher, die für Lotte-Keeper Buchholz aber kein Problem darstellten. Die Hausherren versuchten es immer wieder mit Fernschüssen, die aber auch ohne Erfolg blieben. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.
Die Sportfreunde Lotte kamen mit viel Dampf aus der Pause und überrumpelten die Karlsruher. Zunächst verfehlte Lindner mit zwei Abschlüssen das Tor nur knapp (47./49.). Der dritte Abschluss nach Wiederanpfiff bedeutete jedoch die Führung für die Hausherren. Nach einem Doppelpass im Strafraum war es erneut Lindner der mit seinem ersten Saisontreffer die Führung für die Gastgeber markierte (51.).

Der KSC war auf Wiedergutmachung aus und hatte nach einem Solo von Muslija durch Fink die Ausgleichschance, der aber entscheidend am Torabschluss gehindert wurde (63.). In der 69. Minute legte sich Marvin Wanitzek den Ball in aussichtsreicher Freistoßposition zurecht, verfehlte das Tor allerdings knapp. Man merkte dem Team von Alois Schwartz nun deutlich an, hier nicht als Verlierer vom Platz gehen zu wollen und das wurde belohnt.

Einmal mehr war Fabian Schleusener zur Stelle und vollstrecke nach einem Traumpass von Anton Fink zum umjubelten 1:1 Ausgleich (80.). Die rund 500 mitgereisten Karlsruher Anhänger sahen nun einen starken KSC, der auf Sieg spielte.

Die Bemühungen der Blau-Weißen blieben jedoch erfolglos und so musste man sich mit der Punkteteilung in Lotte zufrieden geben.

Durch das Remis bleibt der KSC auch im 16. Spiel in Folge ungeschlagen. In der anstehenden englischen Woche trifft der Karlsruher SC am Mittwoch (07.03.) im heimischen Wildpark auf die SG Sonnenhof Großaspach.

Das Spiel im Stenogramm:

Sportfreunde Lotte: Buchholz - Langlitz, Rossmann, Straith, Hohnstedt - Wendel, Dej (87. Fackalm), Hober, Lindner (80. Wegner) – Rosinger, Oesterhelweg. Bank: Zumbach, Brock, Facklam, Wegner, Zidane Atalan. Trainer: Andreas Golombeck

Karlsruher SC: Uphoff - Föhrenbach, Pisot, Gordon, Bader – Lorenz (64. Thiede), Wanitzek, Mehlem, Muslija (64. Stroh-Engel) – Fink, Schleusener. Bank: Orlishausen, Camoglu, Stoll, Bülow, Stoll, Thiede. Trainer: Alois Schwartz.

Tore: 1:0 Lindner (51.), 1:1 Schleusener (80.)
Gelbe Karten: Wendel (27.), Langlitz (69.)
Schiedsrichter: Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg)
Zuschauer: 2500

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
1:1 02.03.18 19:00h
:
1:1 02.03.18 19:00h
:
2:2 03.03.18 14:00h
:
1:1 03.03.18 14:00h
:
1:2 03.03.18 14:00h
:
0:3 04.03.18 14:00h
:
1:4 27.03.18 19:00h
:
2:2 28.03.18 19:00h
:
4:4 28.03.18 19:00h
:
2:1 04.04.18 19:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
1. FC Magdeburg
38 27 4 7 70:32 38 85
2.
SC Paderborn 07
38 25 8 5 90:33 57 83
3.
Karlsruher SC
38 19 12 7 49:29 20 69
4.
SV Wehen Wiesbaden
38 21 5 12 76:39 37 68
5.
FC Würzburger Kickers
38 17 10 11 53:46 7 61
6.
FC Hansa Rostock
38 16 12 10 48:34 14 60
7.
SV Meppen
38 15 13 10 50:47 3 58
8.
Fortuna Köln
38 15 9 14 53:48 5 54
9.
SpVgg Unterhaching
38 16 6 16 54:55 -1 54
10.
SC Preußen Münster
38 14 10 14 50:49 1 52
11.
FC Carl Zeiss Jena
38 14 10 14 49:59 -10 52
12.
VfR Aalen
38 13 11 14 48:57 -9 50
13.
Hallescher FC
38 13 10 15 52:54 -2 49
14.
SG Sonnenhof Großaspach
38 12 11 15 55:60 -5 47
15.
FSV Zwickau
38 10 11 17 38:55 -17 41
16.
Sportfreunde Lotte
38 11 7 20 43:60 -17 40
17.
VfL Osnabrück
38 8 13 17 47:67 -20 37
18.
SV Werder Bremen II
38 6 13 19 39:62 -23 31
19.
Chemnitzer FC
38 8 7 23 48:74 -26 22
20.
FC Rot-Weiß Erfurt
38 5 8 25 26:78 -52 13
Sportfreunde Lotte
4-3-3
1 David Buchholz
22 Michael Hohnstedt
4 Maximilian Rossmann
16 Adam Straith
3 Tim Wendel
23 Alexander Langlitz
8 André Dej Mats Facklam
11 Maximilian Oesterhelweg
14 Marco Hober
24 Jaroslaw Lindner Max Wegner
10 Bernd Rosinger
Auswechselbank
21 Zidane Atalan
7 Dennis Brock
29 Max Wegner Jaroslaw Lindner
9 Mats Facklam André Dej
33 Yannick Zummack
Karlsruher SC
4-2-2-2
32 Benjamin Uphoff
35 Matthias Bader
3 Daniel Gordon
5 David Pisot
7 Marc Lorenz Marco Thiede
10 Marvin Wanitzek
25 Jonas Föhrenbach
8 Marcel Mehlem
23 Florent Muslija Dominik Stroh-Engel
30 Anton Fink
24 Fabian Schleusener
Auswechselbank
21 Marco Thiede Marc Lorenz
2 Burak Camoglu
27 Dominik Stroh-Engel Florent Muslija
4 Martin Stoll
13 Kai Bülow
9 Marvin Pourié
1 Dirk Orlishausen
Match
Center
2 : 3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen