2. Spieltag
x
SpVgg Unterhaching
3:2
Karlsruher SC
Schiedsrichter: Robert Schröder
Austragungsort: Alpenbauer Sportpark
Tor:
1 : 1
24. Spielminute
Stephan Hain
Gelbe Karte
34. Spielminute
Orestis Kiomourtzoglou
Tor:
2 : 2
39. Spielminute
Sascha Bigalke
Tor:
3 : 2
89. Spielminute
Stefan Schimmer
Tor:
0 : 1
13. Spielminute
Anton Fink
Tor:
1 : 2
38. Spielminute
David Pisot
Gelbe Karte
60. Spielminute
Andreas Hofmann
Gelbe Karte
67. Spielminute
Matthias Bader
Gelbe Karte
90. Spielminute
Martin Stoll

Gegner im Detail: Die SpVgg Unterhaching

Vorberichte

Die erste Auswärtsfahrt der neuen Saison führt den Karlsruher SC nach Unterhaching. Die Spielvereinigung aus dem Münchner Vorort ist nach zwei Jahren Regionalliga zurück in der 3. Liga. Vor der heutigen Partie (19 Uhr, Alpenbauer Sportpark) haben wir die Gastgeber genauer unter die Lupe genommen.


Diese sehen die Hachinger allerdings ebenso wie der KSC nur als Zwischenstation. In den nächsten drei bis fünf Jahren will der Aufsteiger zurück in die 2. Liga, im besten Fall natürlich so schnell wie möglich.

Das Grundgerüst der Mannschaft hat sich im Vergleich zur Vorsaison kaum geändert. So gut wie kein Stammspieler hat die SpVgg verlassen. So sollen auch dieses Jahr beispielsweise wieder Stephan Hain und Sascha Bigalke für Torgefahr sorgen. Der 27-jährige Bigalke traf in der Regionalliga als Mittelfeldspieler 19-mal, Stürmer Hain netzte sogar 32-mal in 28 Partien ein. Das treffsichere Duo wird nun von Neuzugang Stefan Schimmer verstärkt. Dem 23-Jährigen gelangen im Dress des FC Memmingen in der Regionalliga im letzten Jahren 26 Treffer.

In der Vorbereitung trat Unterhaching überwiegend gegen niederklassige Gegner an, die sie dementsprechend standesgemäß schlagen konnten. Den einzigen Härtetest gegen Dynamo Dresden verloren die Oberbayern mit 2:3. Das 1. Saisonspiel ging überraschend deutlich mit 3:0 an den SV Werder Bremen II.

Wegen fortschreitenden Setzungen des Untergrunds im Stadion gibt die Gemeine dort aktuell stolze 4500 Plätze nicht mehr frei, insgesamt werden nicht mehr als 2500 Fans erwartet. Etwa 1000 Anhänger aus Karlsruhe machen sich auf den Weg gen Süden.

_____
Die Partie im Liveticker: t.ksc.de
Live-Infos bei Twitter: s.ksc.de/twitter
Exklusive Eindrücke bei Snapchat (kscsnaps) und Instagram Stories

Pressekonferenz vor Unterhaching mit Anton Fink & Marc-Patrick Meister

Vorberichte von Fabian Roth

Wildpark TV zeigt euch die Pressekonferenz & ein paar Trainingseindrücke vor dem ersten Auswärtsspiel der Saison gegen die SpVgg Unterhaching.

"Wollen uns einen guten Einstieg und Respekt verschaffen"

Vorberichte von David Ruf

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison gastiert der KSC am Freitag (19.00 Uhr) beim Aufsteiger SpVgg Unterhaching. In dieser Partie wolle sei Team von Beginn an hellwach sein, sagte Cheftrainer Marc-Patrick Meister.

„Wir wollen uns in Unterhaching einen guten Einstieg und Respekt verschaffen. Letzte Woche haben wir gesehen, wie wichtig das ist“, so der 37-Jährige. „Wir müssen uns erinnern, was gegen Osnabrück in der zweiten Halbzeit gut war und daran anknüpfen.“

„Wir freuen uns auf das Spiel und wollen es mit 1.000 KSC-Fans im Rücken zu einem Heimspiel machen“, ergänzte Angreifer Anton Fink, in der Saison 2008/09 selbst für die Spielvereinigung auf Torejagd. „Wir wissen, wo ihre Schwachstellen sind und die wollen wir nutzen.“

Meister kann aus dem Vollen schöpfen
Weiterhin sorgenfrei kann Cheftrainer Meister auf sein verfügbares Personal blicken, denn alle Spieler aus dem Kader sind einsatzfähig. Oskar Zawada, zuletzt mehrere Tage von einem Virus niedergestreckt, befindet sich ebenfalls wieder im Training. Für die morgige Partie sei der Angreifer aber noch keine Option, so Meister. „Er hat gute Trainingseinheiten gezeigt, aber wir wollen ihn stabil gekommen und nach seinem Virus nicht gleich überrennen.“ Im Kader wird es gegenüber der Eröffnungspartie gegen den VfL Osnabrück keine Veränderungen geben.

Während der KSC mit einem Punktgewinn in die neue Saison gestartet ist, musste der Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern eine 0:3-Niederlage bei der Reserve des SV Werder Bremen hinnehmen. Für die morgige Ausrichtung seiner Elf habe dieses Ergebnis jedoch keine Rolle gespielt, sagte Meister. „Wir wollen uns müssen bei uns bleiben. Wir sind in der Findungsphase. Geduld und eine konzentrierte Arbeit sind wichtig.“

Last Minute Niederlage in Unterhaching

Spielberichte

Die Last Minute Niederlage am 2. Spieltag gegen die SpVgg Unterhaching in der Zusammenfassung der Kollegen von Telekom Sport. Freundlicherweise zur Verfügung gestellt für Wildpark TV!

Torschütze David Pisot mit der ersten Analyse

Spielberichte

Wildpark TV mit der ersten, schnellen Einschätzung von Torschütze David Pisot zur 3:2-Niederlage bei der SpVgg Unterhaching.

2:3 - KSC unterliegt in Unterhaching

Spielberichte von David Ruf

Der KSC musste am Freitagabend seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Blau-Weißen gaben beim Aufsteiger SpVgg Unterhaching zweimal eine Führung aus der Hand und mussten sich schließlich mit 2:3 (2:2) geschlagen geben.

KSC-Cheftrainer Marc-Patrick Meister schickte vor den Toren Münchens die gleiche Anfangsformation aufs Feld, die bereits eine Woche zuvor beim Punktgewinn gegen den VfL Osnabrück begonnen hatte. Auch der Kader für das Duell mit den Oberbayern war gleich geblieben.

Fink trifft erneut vom Punkt
Kapitän Kai Bülow und seine Mitspieler hatten bereits nach zwei Minuten Glück, dass Orestis Kiomourtzoglou nach seinem Ballgewinn die Kugel aus sechs Metern neben das Tor setzte. Den Führungstreffer für die Badener erzielte dann in der 13. Minute der Ex-Unterhachinger Anton Fink, er traf wie bereits in der Vorwoche per Foulelfmeter. Fink war zuvor im Strafraum der Hausherren von Max Dombrowka zu Fall gebracht worden und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher ins linke untere Eck.

Der Neuzugang vom Chemnitzer FC stand auch bei der nächsten gefährlichen Offensivaktion im Mittelpunkt, konnte Unterhachings Keeper Korbinian Müller aus spitzem Winkel jedoch nicht überwinden (20.).

Die Gastgeber, ihren Gästen auf dem Feld optisch etwas überlegen, kamen in der 25. Minute zum Ausgleich – ebenfalls per Foulelfmeter. Diesmal war die Situation beim Zweikampf von David Pisot und Stephan Hain allerdings weniger klar, Schiedsrichter Robert Schröder zeigte dennoch auf den Punkt. Hain selbst konnte gegen Benjamin Uphoff zum Ausgleich verwandeln.

Erneute Führung hält keine 60 Sekunden
In der 39. Minute brachte Pisot den KSC erneut in Front. Ein Eckball von Marc Lorenz von der rechten Seite wurde an den zweiten Pfosten verlängert, wo der KSC-Innenverteidiger aus fünf Metern ins kurze Eck einschießen konnte. Doch die Freude währte diesmal noch kürzer als beim ersten Führungstreffer, denn direkt nach dem Wiederanstoß nutzte Sascha Bigalke eine Unaufmerksamkeit in der KSC-Abwehr und konnte am chancenlosen Uphoff vorbei zum 2:2 einschieben (40.).

Zweiter Durchgang startet turbulent
Die Karlsruher kamen personell unverändert aus der Kabine und starteten direkt mit zwei guten Möglichkeiten in den zweiten Spielabschnitt. Zunächst war Keeper Müller bei Finks Distanzschuss auf dem Posten, dann wurde es erneut nach einer Lorenz-Ecke gefährlich. Pisot setzte seinen Kopfball aber knapp links am Tor vorbei (46., 48.). In der 53. Minute musste Uphoff zum vermeintlich dritten Mal hinter sich greifen, der Treffer wurde aber nicht anerkannt, weil Bigalke bei seiner Aktion aus einer Abseitsposition gestartet war.

Auf dem Feld ging es nun weiter munter hin und her, auch die Hachinger bekamen ihre Doppelchance. Bigalkes Freistoß aus spitzem Winkel konnte Uphoff über die Latte lenken, nach der anschließenden Ecke setzte Jim-Patrick Müller seinen Kopfball nur knapp über den Querbalken (58.). Fast im direkten Gegenzug scheiterte Burak Camoglu freistehend an Torwart Korbinian Müller, der kurz zuvor eingewechselte Fabian Schleusener feuerte den Abpraller aus 20 Metern direkt zurück aufs Tor, verfehlte dieses aber knapp (60.).

Unterhaching mit dem besseren Ende
In der Schlussphase passierte zunächst nicht viel, doch kurz vor dem Ende wurde es vor beiden Toren noch einmal hektisch. Zunächst scheiterte der eingewechselte Florent Muslija an Müller, Schleusener traf die Kugel zudem nach einer Flanke von Lorenz nicht richtig und setzte das Spielgerät neben das Tor (77., 82.).

Auch für Uphoff gab es noch einmal gut zu tun: Bigalkes Freistoß landete in der KSC-Mauer, Maximilian Nicus anschließenden Schuss konnte der 23-Jährige parieren (85.). Zwei Minuten vor dem Ende setzte Christoph Greger den Ball freistehend aus zwölf Metern neben das Tor.

Beim Schuss von Stefan Schimmer in der 90. Minute war dann aber auch Uphoff machtlos, die Kugel schlug aus sieben Metern zum dritten Mal an diesem Abend im KSC-Tor ein. Am Ende hatten damit die Hausherren das bessere Ende für sich, denn für die Karlsruher köpfte Schleusener nach Lorenz‘ Ecke die Kugel in der Nachspielzeit neben das Gehäuse.

Stenogramm:

SpVgg Unterhaching: K. Müller - Bauer, Nicu, Winkler, Dombrowka - Taffertshofer, Kiomourtzoglou (61. Greger) – J.-P. Müller (84. Schimmer), Steinherr (66. Piller) - Hain , Bigalke Bank: Mantl, Welzmüller, Lux, Schels. Trainer: Claus Schromm.

Karlsruher SC: Uphoff - Bader, Stoll, Pisot, Föhrenbach - Lorenz, Hofmann (73. Wanitzek), Bülow, Camoglu (61. Muslija) – Fink, Stroh-Engel (57. Schleusener). Bank: Orlishausen, Gordon, Mehlem,  Siebeck. Trainer: Marc-Patrick Meister.

Tore: 0:1 Fink (13., Foulelfmeter), 1:1 Hain (25., Foulelfmeter), 1:2 Pisot (39.), 2:2 Bigalke (40.), 3:2 Schimmer (90.)
Gelbe Karten: Kiomourtzoglou (34.) – Hofmann (60.), Bader (66.)
Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)
Zuschauer: 5.000

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
3:2 28.07.17 19:00h
:
0:4 28.07.17 19:00h
:
3:0 29.07.17 14:00h
:
0:2 29.07.17 14:00h
:
0:0 29.07.17 14:00h
:
1:1 29.07.17 14:00h
:
3:2 29.07.17 14:00h
:
3:0 29.07.17 14:00h
:
2:1 29.07.17 14:00h
:
1:1 30.07.17 14:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
Fortuna Köln
5 4 1 0 12:2 10 13
2.
SC Paderborn 07
5 4 1 0 15:7 8 13
3.
1. FC Magdeburg
5 4 0 1 9:6 3 12
4.
SV Werder Bremen II
5 3 2 0 7:1 6 11
5.
VfR Aalen
5 3 1 1 9:4 5 10
6.
SV Wehen Wiesbaden
5 3 1 1 7:2 5 10
7.
SG Sonnenhof Großaspach
5 2 2 1 6:6 0 8
8.
SC Preußen Münster
5 2 1 2 5:3 2 7
9.
FC Hansa Rostock
4 2 1 1 4:2 2 7
10.
SV Meppen
5 2 1 2 9:8 1 7
11.
SpVgg Unterhaching
5 2 1 2 7:9 -2 7
12.
Chemnitzer FC
5 1 2 2 6:8 -2 5
13.
FC Carl Zeiss Jena
4 1 1 2 3:4 -1 4
14.
Karlsruher SC
5 1 1 3 6:12 -6 4
15.
VfL Osnabrück
5 0 3 2 5:12 -7 3
16.
FC Würzburger Kickers
4 0 2 2 4:6 -2 2
17.
Hallescher FC
5 0 2 3 9:13 -4 2
18.
FC Rot-Weiß Erfurt
5 0 2 3 2:7 -5 2
19.
FSV Zwickau
5 0 2 3 2:9 -7 2
20.
Sportfreunde Lotte
4 0 1 3 2:8 -6 1
SpVgg Unterhaching
4-4-2
1 Korbinian Müller
4 Alexander Winkler
2 Maximilian Bauer
10 Maximilian Nicu
8 Max Dombrowka
31 Orestis Kiomourtzoglou Christoph Greger
13 Jim-Patrick Müller Stefan Schimmer
6 Ulrich Taffertshofer
9 Stephan Hain
21 Sascha Bigalke
18 Thomas Steinherr Alexander Piller
Auswechselbank
27 Vitalij Lux
22 Nico Mantl
19 Alexander Piller Thomas Steinherr
32 Tim Schels
5 Josef Welzmüller
11 Stefan Schimmer Jim-Patrick Müller
15 Christoph Greger Orestis Kiomourtzoglou
Karlsruher SC
4-4-2
32 Benjamin Uphoff
25 Jonas Föhrenbach
35 Matthias Bader
4 Martin Stoll
5 David Pisot
2 Burak Camoglu Florent Muslija
13 Kai Bülow
7 Marc Lorenz
6 Andreas Hofmann Marvin Wanitzek
27 Dominik Stroh-Engel Fabian Schleusener
30 Anton Fink
Auswechselbank
10 Marvin Wanitzek Andreas Hofmann
24 Fabian Schleusener Dominik Stroh-Engel
8 Marcel Mehlem
23 Florent Muslija Burak Camoglu
14 Alexander Siebeck
3 Daniel Gordon
1 Dirk Orlishausen
Match
Center
4 : 0
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen