19. Spieltag
x
FC Carl Zeiss Jena
0:0
Karlsruher SC
Schiedsrichter: Bastian Börner
Austragungsort: Ernst-Abbe-Sportfeld
Gelbe Karte
6. Spielminute
Jan Löhmannsröben
Gelbe Karte
68. Spielminute
Matthias Kühne
Gelbe Karte
73. Spielminute
Manfred Starke
Gelbe Karte
76. Spielminute
Florian Brügmann
Gelbe Karte
81. Spielminute
Matthias Bader

Hinrundenabschluss in Jena: Bülow rückt in die Startelf

Vorberichte von David Ruf

Im letzten Spiel der Hinrunde der laufenden Drittliga-Saison gastiert der KSC beim Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena (Samstag, 13.00 Uhr / Ernst-Abbe-Sportfeld).

Diese Aufgabe wird der KSC mit Kapitän Kai Bülow in der Anfangsformation angehen, wie Cheftrainer Alois Schwartz bereits am Donnerstag bestätigte. Schwartz, der zuletzt fünfmal in Folge die gleiche Startelf auf den Rasen geschickt hatte, ist aufgrund der Gelb-Sperre von Mittelfeldspieler Marcel Mehlem diesmal zu einer Änderung gezwungen.

Ich freue mich riesig, dass ich wieder gesund bin und das Vertrauen des Trainers bekomme

Kai Bülow

„Kais Erfahrung, seine Art und Weise auf dem Platz und sein Kopfballspiel werden uns gut tun“, gibt sich Schwartz überzeugt. „Er ist ein anderer Spielertyp als ‚Cello‘. Nicht schlechter, aber eben anders.“

Bülow, der nach überstandener Schambeinverletzung erstmals beim Spiel in Paderborn wieder zum Einsatz kam, blickt erwartungsfroh auf seinen ersten Startelf-Einsatz seit Mitte September. „Ich freue mich riesig, dass ich wieder gesund bin und das Vertrauen des Trainers bekomme“, sagte der Routinier bei „Wildpark TV“.

Chefcoach Schwartz erwartet in Thüringen unterdessen ein „schweres Spiel“ bei einem „sehr guten Aufsteiger“. Nachdem der KSC gegen die anderen beiden Aufsteiger aus Unterhaching und Meppen auswärts jeweils den Kürzeren gezogen hatte, will man die Partie in Jena erfolgreich gestalten. „Wenn wir wie in Münster, Rostock und Paderborn alles in die Waagschale werfen, nehmen wir auch etwas aus Jena mit“, ist sich Schwartz sicher.

Großer Einsatz wird am Samstag gefragt sein gegen einen mutmaßlich leidenschaftlich auftretenden Gegner. „Jena hat eine gute Mannschaft. Sie zeigen ein kämpferisches Spiel und eine hohe Laufbereitschaft“, so Schwartz. „Wir müssen zunächst dagegenhalten, die Räume eng machen und dann Fußball spielen.“

Anstoß in Jena bereits um 13.00 Uhr
Die Partie in Jena wird am Samstag bereits um 13.00 Uhr angepfiffen. Grund hierfür ist der derzeitige Bau einer neuen Flutlichtanlage auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld.

Bastian Börner pfeift Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena

Vorberichte

DFB-Schiedsrichter Bastian Börner aus Dortmund pfeift das KSC-Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena (Samstag, 13.00 Uhr / Ernst-Abbe-Sportfeld).

Der 31-jährige Wirtschaftsingenieur pfeift seit 2015 Spiele der 3. Liga und kommt dort bislang auf 23 Einsätze.

Alexander Ernst (Schwerte) und Jörn Schäfer (Herten) assistieren Börner am Samstag an den Seitenlinien.

Bülow & Schwartz blicken auf den nächsten Gegner

Vorberichte von Fabian Roth

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz blickt auf den letzten Gegner der Hinrunde. Außerdem steht Kai Bülow zum ersten Mal nach seiner Verletzung wieder in der Startelf!

Cheftrainer & Schleusener mit den Stimmen zum 0:0

Spielberichte von Fabian Roth

Mit einem 0:0 in Jena beendet der Karlsruher SC die Hinrunde. Wir haben die Stimmen beider Cheftrainer und Stürmer Fabian Schleusener für euch.

Torloses Remis: KSC punktet in Jena

Spielberichte von David Ruf

Der KSC hat sich am Samstagnachmittag beim FC Carl Zeiss Jena in einer torlosen Partie einen Zähler erkämpft. Damit blieben die Blau-Weißen zum achten Mal in Folge ungeschlagen.

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz nahm, wie bereits am Donnerstag angekündigt, nur eine Änderung in der Anfangsformation vor: Kapitän Kai Bülow kam erstmals nach seiner Schambeinverletzung wieder zu einem Einsatz von Beginn an, er ersetzte den gelb-gesperrten Marcel Mehlem.

Jena startet besser
Vor rund 4.478 Zuschauern auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld erwischten die Hausherren bei winterlichen Temperaturen den besseren Start und erspielten sich in der Anfangsviertelstunde einige Chancen. Nach Daniel Gordons Fehlpass schoss René Eckardt in der 3. Minute noch links am KSC-Tor vorbei, sechs Minuten später musste Uphoff aber erstmals eingreifen. Gegen Marius Grösch war der Keeper aber aus kurzer Distanz zur Stelle. Kurz darauf konnte sich Timmy Thiele gegen David Pisot durchsetzen, nach Uphoffs Parade landete der Ball bei Florian Brügmann, an dessen Flanke der frühere KSC-Jugendspieler Julian Günther-Schmidt nur haarscharf vorbeiflog (15.).

Bei den Gästen passierte in der Offensive zunächst nichts Entscheidendes und so mussten die etwa 700 mitgereisten Fans bis zur 29. Minute warten, ehe es erstmals etwas gefährlich wurde. Anton Fink konnte den Ball nach dem Fehlpass von Jan Löhmannsröben erlaufen, sein Schuss wurde dann aber im Strafraum geblockt (29.). Wenig zwingend waren auf der Gegenseite auch die Schüsse von Löhmannsröben und Günther-Schmidt, die beide über das KSC-Tor flogen. In der 38. Minute kam der KSC noch einmal nach vorne, Fink legte für den an der Strafraumgrenze freistehenden Marvin Wanitzek auf, doch dessen Schlenzer ging ebenfalls über den Kasten. Torlos ging es für beide Mannschaften in die Pause.

Beide Mannschaften starteten personell unverändert in den zweiten Durchgang, den der KSC insgesamt ausgeglichener gestalten konnte. Auch in der Offensive kam die Schwartz-Elf jetzt zu gefährlichen Möglichkeiten. Schleusener setzte den Ball nach Wanitzeks Eckstoß nur knapp am linken Pfosten vorbei (50.) und auch bei Finks Möglichkeit fehlte nicht viel zum Torerfolg. Die Kugel wurde allerdings noch abgefälscht und rollte deshalb knapp rechts am Kasten vorbei (59.). Zudem scheiterte Camoglu in der 67. Minute mit seinem Schuss aus halbrechter Position an Schlussmann Raphael Koczor.

Chancen auf beiden Seiten
Als die Kugel dann in der 69. Minute im Netz der Gastgeber zappelte, entschied Schiedsrichter Bastian Börner auf Abseitsstellung von Schleusener, der den Ball nach Wanitzeks Freistoß über die Linie gedrückt hatte. Nur wenige Sekunden später musste Uphoff gegen Thiele klären, den Nachschuss setzte der freistehende Manfred Starke aus elf Metern über das Tor (70.).

In der Schlussphase passierte vor beiden Toren nicht mehr viel, so dass es am Ende beim torlosen Remis blieb.

Für den KSC steht in diesem Jahr noch ein Pflichtspiel auf dem Programm: Am Freitag gastiert man zum Rückrundenauftakt beim VfL Osnabrück. Anpfiff im Stadion an der Bremer Brücke ist um 19.00 Uhr.

Nicht mit von der Partie sein wird Rechtsverteidiger Matthias Bader, der heute seine fünfte gelbe Karte gesehen hat.


Das Spiel im Stenogramm:


FC Carl Zeiss Jena: Koczor - Brügmann, Slamar, Gerlach, Kühne (69. Bock) - Grösch, Löhmannsröben - Eckardt, Starke (74. Wolfram), Thiele (84. Sucsuz) - Günther-Schmidt. Bank: Coppens, Krahnert, Mauer, Dietz. Trainer: Mark Zimmermann.

Karlsruher SC: Uphoff - Bader, Gordon, Pisot, Föhrenbach – Camoglu (77. Thiede), Bülow, Wanitzek, Muslija – Fink (90. Luibrand), Schleusener. Bank: Orlishausen, Stoll, Lorenz, Vujinovic, Stroh-Engel. Trainer: Alois Schwartz.

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Löhmannsröben (6.), Kühne (68.), Starke (73.), Brügmann (76.) - Bader (81.)

Schiedsrichter: Bastian Börner (Dortmund)

Zuschauer: 4.478

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
4:1 08.12.17 18:30h
:
2:0 08.12.17 19:00h
:
0:0 09.12.17 13:00h
:
3:1 09.12.17 14:00h
:
1:4 09.12.17 14:00h
:
2:2 09.12.17 14:00h
:
2:0 09.12.17 14:00h
:
1:0 09.12.17 14:00h
:
3:1 10.12.17 14:00h
:
1:1 10.12.17 14:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
1. FC Magdeburg
20 15 1 4 34:18 16 46
2.
SC Paderborn 07
20 14 2 4 47:24 23 44
3.
SV Wehen Wiesbaden
20 11 3 6 40:17 23 36
4.
FC Hansa Rostock
20 10 4 6 27:19 8 34
5.
SpVgg Unterhaching
20 11 1 8 33:31 2 34
6.
Fortuna Köln
20 9 6 5 33:25 8 33
7.
SG Sonnenhof Großaspach
20 9 4 7 29:28 1 31
8.
Karlsruher SC
19 8 6 5 20:17 3 30
9.
VfR Aalen
20 7 7 6 26:24 2 28
10.
FC Würzburger Kickers
20 8 4 8 29:31 -2 28
11.
SV Meppen
20 7 7 6 25:27 -2 28
12.
FC Carl Zeiss Jena
20 6 6 8 23:28 -5 24
13.
Hallescher FC
20 5 7 8 27:29 -2 22
14.
Sportfreunde Lotte
20 6 4 10 24:27 -3 22
15.
VfL Osnabrück
19 5 6 8 21:29 -8 21
16.
FSV Zwickau
20 5 6 9 20:32 -12 21
17.
SC Preußen Münster
19 4 6 9 18:28 -10 18
18.
SV Werder Bremen II
20 3 8 9 18:32 -14 17
19.
Chemnitzer FC
20 4 4 12 26:37 -11 16
20.
FC Rot-Weiß Erfurt
19 2 6 11 10:27 -17 12
FC Carl Zeiss Jena
4-2-3-1
1 Raphael Koczor
5 Matthias Kühne Dominik Bock
15 Marius Grösch
2 Florian Brügmann
21 Dennis Slamar
4 Justin Gerlach
9 René Eckardt
6 Jan Löhmannsröben
11 Manfred Starke Maximilian Wolfram
7 Timmy Thiele Firat Sucsuz
27 Julian Günther-Schmidt
Auswechselbank
22 Jo Coppens
16 Timo Mauer
14 Dominik Bock Matthias Kühne
13 Tom Krahnert
8 Maximilian Wolfram Manfred Starke
19 Florian Dietz
20 Firat Sucsuz Timmy Thiele
Karlsruher SC
4-2-2-2
32 Benjamin Uphoff
3 Daniel Gordon
5 David Pisot
25 Jonas Föhrenbach
35 Matthias Bader
23 Florent Muslija
13 Kai Bülow
10 Marvin Wanitzek
2 Burak Camoglu Marco Thiede
30 Anton Fink Kai Luibrand
24 Fabian Schleusener
Auswechselbank
20 Valentino Vujinovic
27 Dominik Stroh-Engel
29 Kai Luibrand Anton Fink
4 Martin Stoll
7 Marc Lorenz
1 Dirk Orlishausen
21 Marco Thiede Burak Camoglu
Match
Center
0 : 0
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen