11. Spieltag
x
SV Meppen
2:0
Karlsruher SC
Schiedsrichter: Benedikt Kempkes
Austragungsort: Hänsch-Arena
Tor:
1 : 0
51. Spielminute
Benjamin Girth
Tor:
2 : 0
61. Spielminute
Marius Kleinsorge
Gelbe Karte
76. Spielminute
Patrick Posipal

KSC reist nach Meppen: Den ersten Auswärtssieg fest im Blick

Vorberichte von David Ruf

Im ersten Aufeinandertreffen überhaupt mit dem Aufsteiger SV Meppen (Sonntag, 14.00 Uhr / Hänsch-Arena) will der KSC seinen Aufwärtstrend weiter fortsetzen. Im sechsten Anlauf soll es dann auch endlich mit dem ersten Auswärtssieg der Saison klappen.

"Wir müssen schauen, dass wir jetzt auch auswärts etwas mitnehmen wollen. Nach dem Punkt in Chemnitz wird es jetzt Zeit, dass wir auch mal drei Punkte mitnehmen", sagte Cheftrainer Alois Schwartz am Freitag. "In den letzten Wochen haben wir gute Spiele gezeigt. Jetzt wollen wir uns auch auswärts belohnen und in Meppen damit anfangen", pflichtete ihm Linksverteidiger Jonas Föhrenbach bei.


Föhrenbach und seine Mannschaftskollegen haben in den letzten Wochen insbesondere die Defensive gestärkt, in den vier Spielen unter der Regie von Schwartz gab es nur einen Gegentreffer. "Die Verteidigung fängt vorne an und wir haben als komplettes Team in den letzten Partien wirklich gut verteidigt. Jeder hilft dem anderen und rennt für ihn. Damit ist es auch für uns Abwehrspieler einfacher", erklärte Föhrenbach.

Eine leichte Aufgabe wartet allerdings auch am Sonntag nicht auf die Blau-Weißen. "Meppen ist ein Aufsteiger mit Euphorie, sie haben erst ein Heimspiel verloren. Als Profi habe ich dort auch ein paar Spiele erlebt und es war immer unangenehm", sagte Schwartz. "Das müssen wir aber annehmen und unser Spiel auf den Rasen bringen.

Mit Kai Bülow, Andreas Hofmann und Martin Stoll fehlen Schwartz weiterhin drei Spieler. Stoll ist am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. "Es hat schon gut ausgesehen, wir müssen jetzt schauen, wie Stolli darauf reagiert", so Schwartz. Der zuletzt angeschlagene Marvin Wanitzek ist ebenfalls wieder in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt. Auch Fabian Schleusener, der sich bei der Übungseinheit am Mittwochvormittag eine Fingerstauchung zugezogen hatte, ist einsatzbereit.

Mit dem unter der Woche verpflichteten Marco Thiede hat Übungsleiter Schwartz jetzt eine personelle Option mehr im Kader. Der 25-Jährige habe einen "erfreulich guten Fitnesszustand", berichtete Schwartz. "Er hat gut gearbeitet und ist insgesamt auf einem guten Weg, die Spielpraxis fehlt ihm aber natürlich." Ob Thiede bereits dem Kader für das Meppen-Spiel angehören wird, ließ Schwartz am Freitag noch offen.

Alois Schwartz & Jonas Föhrenbach blicken auf den SV Meppen

Vorberichte von Fabian Roth

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz und Jonas Föhrenbach stellen sich den Fragen der Presse vor der Auswärtsfahrt zum SV Meppen.

Jetzt verfügbar: Auswärtsspieltickets gegen SV Meppen

Vorberichte von Fabian Roth

Der elfte Spieltag bringt uns zum SV Meppen. Anpfiff am Sonntag den 1.Oktober ist um 14 Uhr. Die Tickets sind ab sofort im Verkauf unseres Ticket-Centers im Wildpark.

Zum sechsten Auswärtsspiel der Saison reisen wir zum SV Meppen in die Hänsch Arena. Der Aufsteiger aus der Regionalliga spielt bisher eine solide Saison und hat sich im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt.

Ab sofort gibt es die Tickets im Fanshop im Wildpark.

Die Karten sind schon ab 9,00 Euro (ermäßigt) bzw. 11 Euro (Normalpreis) erhältlich.

 

Hier die Preise (incl. 1,00€ VVK-Gebühr):

Sitzplatz: 23,00€

Stehplatz Vollzahler: 11,00€

Stehplatz ermäßigt: 9,00€

Rollifahrer: 9,00€

Statements zur Niederlage in Meppen

Spielberichte von Fabian Roth

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz und Marc Lorenz im Interview nach der Niederlage beim SV Meppen am 11. Spieltag der 3.Liga.

0:2 in Meppen - KSC in der Fremde weiter sieglos

Spielberichte von Fabian Roth

Vor knapp 7000 Zuschauern in der Meppener Hänsch Arena verlor der Karlsruher SC gegen den heimischen SV mit 2:0 (0:0). Eine Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte und ein verschossener Elfmeter von Fink, brachte die Badener auf die Verliererstraße. Das Team muss weiterhin auf den ersten Auswärtserfolg der Saison warten.

Mit einer Änderung gegenüber dem 2:0 Erfolg gegen Rot-Weiss Erfurt ging KSC-Cheftrainer Alois Schwartz in die Partie gegen den Aufsteiger SV Meppen. Im Sturm wurde Dominik Stroh-Engel durch den Torschützen der letzten Partie Fabian Schleusener getauscht.

Vom Schreck erholt im Chancenplus

Die erste Großchance gehörte den Gastgebern. KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff, der bei einem langen Meppener Ball herauseilte, konnte den Ball aufgrund eines Missverständnisses mit Matthias Bader nicht klären. Auch Bader verpasste die Chance den Ball wegzuschlagen und so versuchte Marius Kleinsorge einen Lupfer, den Uphoff vor die Füße von Benjamin Girth klärte, der aus kürzester Distanz die Kugel neben den Kasten kickte. Großalarm im Karlsruher Strafraum bereits nach sieben Minuten. Es dauerte 19. Minuten bis Karlsruhe sich von dem Schreck erholt hatte. Fabian Schleusener rutschte dann an einer guten Flanke von Bader vorbei und auch die Schusschance durch Lorenz parierte Domaschke aus kurzer Distanz. Es entwickelte sich eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die im ersten Durchgang aber nichts Zählbares auf die Anzeigentafel brachten. Der KSC gewann jedoch gerade gegen Ende der Halbzeit die Oberhand in der Hänsch Arena.  Bis auf einen Distanzschuss von Girth waren die Badener wie so oft in dieser Saison im Chancenplus.

Ausgekontert nach guten Möglichkeiten

Marc Lorenz startete den zweiten Durchgang mit einem Solo Richtung Meppener Tor in der 48. Minute, doch der Schuss aus 17 Metern ging deutlich drüber. So war es drei Minuten später Nico Granatowski, der einen aufgelegten Ball von Wagner eiskalt aus ähnlicher Entfernung ins kurze Eck donnerte. Marius Kleinsorge besorgte kurz darauf die 2:0 Führung für die Hausherren. Doch Karlsruhe steckte nicht auf. Marc Lorenz kämpfte sich in den Meppener Strafraum und kam zu Fall. Der verschossene Elfmeter von Anton Fink in der 64. Minute leitete dann jedoch den Konter für Meppens 3:0 ein. Der erneute Treffer von Kleinsorge zählte aufgrund einer Abseitsstellung allerdings nicht, was viele euphorisierte Meppener Fans lange nicht bemerkten. KSC-Coach Alois Schwartz reagierte und brachte für den glücklosen Fink seinen Zimmerkollegen Stroh-Engel und Burak Camoglu für Florent Muslija.

In der 81. Minute setzte der Karlsruher SC alles auf eine Karte und brachte mit Oskar Zawada für Matthias Bader einen weiteren Stürmer ins Spiel. Ohne Erfolg – Der KSC bleibt auch weiterhin in der Ferne ohne Dreier.

Am kommenden Mittwoch geht es im bfv-Rothaus Pokal-Viertelfinale auswärts gegen den FC Nöttingen.

 

Tore:     1:0 Granatowski

              2:0 Kleinsorge

             

SV Meppen: Domaschke, Jesgarzewski, Vidovic, Leugers, Granatowski (72. Yao), Wagner, Kleinsorge (85. Kremer), Posipal (79. Ballmert), Grith, Gebers, Senninger

Karlsruher SC: Uphoff, Föhrenbach, Pisot, Gordon, Bader (80. Zawada), Muslija (72. Camoglu), Lorenz, Wanitzek, Mehlem, Schleusener, Fink (72. Stroh-Engel).

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes

Zuschauer: 7183

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
2:1 29.09.17 19:00h
:
1:0 30.09.17 14:00h
:
1:3 30.09.17 14:00h
:
0:2 30.09.17 14:00h
:
4:1 30.09.17 14:00h
:
1:3 30.09.17 14:00h
:
1:1 30.09.17 14:00h
:
2:0 01.10.17 14:00h
:
1:3 01.10.17 14:00h
:
2:0 01.10.17 14:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
SC Paderborn 07
12 10 1 1 33:14 19 31
2.
1. FC Magdeburg
12 10 0 2 22:10 12 30
3.
Fortuna Köln
12 8 3 1 23:10 13 27
4.
SV Wehen Wiesbaden
12 7 2 3 20:8 12 23
5.
SpVgg Unterhaching
12 7 1 4 22:17 5 22
6.
FC Hansa Rostock
13 5 4 4 13:9 4 19
7.
SV Meppen
12 5 3 4 16:16 0 18
8.
SG Sonnenhof Großaspach
13 5 3 5 15:20 -5 18
9.
Karlsruher SC
12 4 3 5 12:16 -4 15
10.
VfR Aalen
12 3 5 4 16:14 2 14
11.
Sportfreunde Lotte
12 4 1 7 14:16 -2 13
12.
Hallescher FC
12 3 4 5 19:22 -3 13
13.
Chemnitzer FC
13 3 4 6 18:21 -3 13
14.
FSV Zwickau
12 3 4 5 12:17 -5 13
15.
FC Carl Zeiss Jena
12 3 4 5 10:15 -5 13
16.
SV Werder Bremen II
12 3 4 5 12:18 -6 13
17.
SC Preußen Münster
12 3 3 6 12:13 -1 12
18.
FC Würzburger Kickers
12 2 4 6 13:21 -8 10
19.
VfL Osnabrück
13 2 4 7 9:23 -14 10
20.
FC Rot-Weiß Erfurt
12 2 3 7 6:17 -11 9
SV Meppen
4-2-3-1
32 Erik Domaschke
3 Janik Jesgarzewski
37 Fabian Senninger
5 Jovan Vidovic
31 Marcel Gebers
8 Thilo Leugers
10 Martin Wagner
9 Nico Granatowski Devann Yao
20 Marius Kleinsorge Max Kremer
25 Patrick Posipal Markus Ballmert
30 Benjamin Girth
Auswechselbank
1 Jeroen Gies
27 David Vrzogic
11 Thorben Deters
18 Haris Hyseni
15 Markus Ballmert Patrick Posipal
7 Devann Yao Nico Granatowski
17 Max Kremer Marius Kleinsorge
Karlsruher SC
4-4-2
32 Benjamin Uphoff
3 Daniel Gordon
5 David Pisot
25 Jonas Föhrenbach
35 Matthias Bader Oskar Zawada
8 Marcel Mehlem
23 Florent Muslija Burak Camoglu
7 Marc Lorenz
10 Marvin Wanitzek
30 Anton Fink Dominik Stroh-Engel
24 Fabian Schleusener
Auswechselbank
20 Valentino Vujinovic
27 Dominik Stroh-Engel Anton Fink
14 Alexander Siebeck
1 Dirk Orlishausen
31 Giuseppe Leo
2 Burak Camoglu Florent Muslija
9 Oskar Zawada Matthias Bader
Match
Center
- : -
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen