5. Spieltag
x
Fortuna Köln
4:0
Karlsruher SC
Schiedsrichter: Asmir Osmanagic
Austragungsort: Südstadion
Tor:
1 : 0
11. Spielminute
Kai Bülow
Tor:
2 : 0
33. Spielminute
Bernard Kyere
Gelbe Karte
37. Spielminute
Markus Pazurek
Tor:
3 : 0
50. Spielminute
Robin Scheu
Tor:
4 : 0
89. Spielminute
Lars Bender
Gelbe Karte
90. Spielminute
Nico Brandenburger
Gelbe Karte
32. Spielminute
Kai Bülow
Gelbe Karte
41. Spielminute
Marc Lorenz
Gelbe Karte
58. Spielminute
Fabian Schleusener

KSC fährt mit breiter Brust nach Köln

Vorberichte von David Ruf

Nach dem ersten Saisonsieg gegen Wehen Wiesbaden und dem guten Pokalauftritt gegen Bayer 04 Leverkusen fährt der KSC mit breiter Brust zum Duell mit Fortuna Köln (Freitag, 19.00 Uhr / Südstadion). „Wir wollen dort den Ertrag für die letzten beiden Partien einfahren“, sagte Cheftrainer Marc-Patrick Meister.

Etwa 1.400 KSC-Anhänger werden die Blau-Weißen im Südstadion anfeuern und für eine Heimspielatmosphäre sorgen. „Das ist eine tolle Zahl und wir möchten unseren Fans natürlich etwas bieten“, so Meister.

Die Kölner sind mit drei Siegen und einem Remis in die aktuelle Saison gestartet und belegen derzeit mit zehn Punkten den zweiten Tabellenplatz. Folgerichtig warnt Meister vor der Elf seines Kollegen Uwe Koschinat. „Wir hatten in den letzten Tagen eine unheimlich hohe Konzentration und die werden wir auch am Freitagabend benötigen. Wir werden brutal gefordert werden und werden mindestens genauso viel laufen müssen wie gegen Leverkusen.“

Innenverteidiger David Pisot bläst ins gleiche Horn wie sein Coach. „Uns erwartet ein sehr schwieriges Spiel. Köln wird Vollgas geben und uns alles abverlangen. Da werden keine 90 Prozent reichen, wir müssen vielmehr von der ersten Minute an konzentriert sein, um in Köln etwas zu holen.“

Positive Nachrichten gibt es unterdessen aus der medizinischen Abteilung, da die zuletzt verletzten Matthias Bader und Dominik Stroh-Engel wieder in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt sind. Beide sind aber am Donnerstag nicht mit der Mannschaft nach Köln gereist. Verzichten muss Meister in der Domstadt lediglich auf den gelb-rot-gesperrten Marvin Wanitzek.

 

Marc Meister & David Pisot bei der Pressekonferenz vor Fortuna Köln

Vorberichte von Fabian Roth

Cheftrainer Marc Meister und Innenverteidiger David Pisot waren heute bei der Pressekonferenz vor der Auswärtsfahrt zu Fortuna Köln. Rund 1000 Fans werden den Karlsruher SC auswärts unterstützen.

Jetzt verfügbar: Auswärtstickets für Fortuna Köln

Vorberichte

Das dritte Auswärtsspiel der Saison führt den KSC kommende Woche zu Fortuna Köln. Die Badener sind am 18. August um 19 Uhr im Südstadion zu Gast. Ab sofort sind die Auswärtstickets für die Partie zu haben.

Die Tickets für alle Auswärtsfans sind ab heute im Fanshop im Wildpark zu kaufen.

Die Preise betragen (inkl. VVK-Gebühr):

Sitzplatz: 26,00€
Stehplatz Vollzahler: 13,00€
Stehplatz ermäßigt: 11,00€
Rollifahrer: 13,00€

Marc Meister & Martin Stoll nach der Niederlage bei Fortuna Köln

Spielberichte von Fabian Roth

Cheftrainer Marc Meister bei der Pressekonferenz & Innenverteidiger Martin Stoll am Wildpark TV Mikrofon mit den Statements zur Niederlage bei Fortuna Köln am 5. Spieltag der 3.Liga. #nurderKSC

Spielbericht: KSC kommt in Köln unter die Räder

Spielberichte von Florian Kornprobst

Der KSC bleibt auch im dritten Auswärtsspiel ohne Punktgewinn. Bei Fortuna Köln mussten die Badener am Freitagabend eine schmerzvolle 0:4-Pleite einstecken.

Im Vergleich zur 0:3-Pokalniederlage gegen Bayer Leverkusen nahm KSC-Cheftrainer Marc-Patrick Meister nur eine Änderung vor: Für den gelb-rot-gesperrten Marvin Wanitzek rückte Andreas Hofmann zurück in die Startelf. Verzichten mussten die Badener außerdem auf Dominik Stroh-Engel und Matthias Bader, die zwar wieder ins Training eingestiegen sind, die Reise in den Kölner Süden allerdings nicht mitantraten.
 

Nach einer anfänglichen Abtastphase waren es die Gastgeber, die die erste große Torchance verbuchen konnten: Nachdem sich die Kölner clever durch die KSC-Defensive kombiniert hatten, lag Stürmer Daniel Keita-Ruel bereits früh das 1:0 auf dem Fuß. Die flache Hereingabe schloss er allerdings mit einem satten Schuss aus sechs Metern an die Querlatte ab. Keine zwei Minuten später war es dann allerdings doch soweit. Wieder kombinierten und tricksten sich die Kölner durch den blau-weißen Strafraum. Über Umwege kam der Ball von Farrona Pulido erst gegen die Beine von Burak Camoglu, der Abpraller landete direkt am Fuß von Kapitän Kai Bülow. Auch der defensive Mittelfeldspieler konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und bugsierte das Leder aus wenigen Metern unglücklich in die eigenen Maschen.

Vom Rückstand zeigte sich der KSC kurz irritiert, Uphoff konnte mit einer Glanzparade direkt im Anschluss Schlimmeres verhindern. Der Elf von Marc-Patrick Meister fiel es aber auch anschließend schwer, ihren Spielaufbau geordnet durchzuziehen. Dagegen standen die Gastgeber hoch, störten früh und setzten immer wieder gefährliche Nadelstiche. Die Minuten verstrichen ohne Möglichkeit für den KSC. Dafür war es erneut Fortuna Köln die den KSC schockte: Für ein Foul im Mittelfeld holte sich Kai Bülow die Gelbe Karte ab. Den fälligen Freistoß brachte Kegel hoch in den Sechszehner, dort flog die Kugel an Freund und Feind vorbei, bis sie schließlich Bernard Kyere aus nächster Nähe mit dem Kopf über die Linie drückte (33.). Bis zur Halbzeit blieb der KSC weiter ohne einzige Torchance, so dass es mit dem verdienten 0:2-Rückstand in die Pause ging.

In den zweiten Durchgang ging es mit einer frischen Kraft: Für Marc Lorenz, der heute keine entscheidenden Akzente setzen konnte, kam Fabian Schleusener frisch in die Partie. Keine drei Minuten waren gespielt, als Ernst Keita-Ruel per flacher Flanke in Szene setzte. Die Direktabnahme des SC-Angreifers konnte aber Uphoff mit beiden Fäusten abwehren. Keine Chance hatte der KSC-Keeper dann allerdings in der 50. Minute. Wieder war es ein Freistoß der in den Strafraum segelte, Robin Scheu setzte sich gekonnt gegen Alexander Siebeck durch und sorgte für die deutliche 3:0-Führung.
In der Folge verflachte die Partie zusehends. Die Kölner ruhten sich auf dem Vorsprung aus, der KSC war zwar bemüht fand aber keinerlei Mittel gegen die kompakten, aggressiven Gastgeber.

Erst in der 76. Minute konnten die Karlsruher endlich den ersten Torschuss verzeichnen: Schleusener prüfte aus knapp sieben Metern Fortuna-Keeper Boss, der aber goldrichtig stand. Direkt hinterher tauchte Kai Bülow frei vor dem SC-Kasten auf, seinen Versuch lenkte Kyere aber gegen den rechten Außenpofsten - die große Chance auf den 3:1-Anschluss war verpasst. Vor 3.768 Zuschauern, darunter mehr als 1000 aus Karlsruhe, trudelte die Partie ereignislos ihrem Ende entgegen. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Lars Bender in der 88. Spielminute: Der Kölner brach durch die KSC-Abwehrkette umkurvte Uphoff und stellte den 4:0-Endstand her.

Obwohl sich die Elf von Marc-Patrick Meister viel vorgenommen hatte, bleibt sie damit auch im dritten Auswärtsspiel punktlos. Der KSC steht weiter bei nur vier Zählern aus fünf Partien. Am Dienstag sind die Blau-Weißen beim SV Rohrbach im Badenpokal zu Gast.

Das Spiel im Stenogram:

SC Fortuna Köln: Boss, Ernst, Kyere, Uaferro, Pazurek, Keita-Ruel, Kegel, Scheu, Dahmani (70. Kurt), Brandenburger, Farrona Pulido. Bank: Bruhns, Kurt, Röcker, Theisen, Fritz, Bender, Ceylan. Trainer: Uwe Koschinat.

Karlsruher SC: Uphoff - Siebeck, Pisot, Stoll, Camoglu - Lorenz (46. Schleusener), Bülow, Hofmann (61. Vujinovic), Muslija - Fink, Zawada (75. Zawada). Bank: Orlishausen, Gordon, Mehlem, Vujinovic, Schleusener, Föhrenbach, Luibrand. Trainer: Marc-Patrick Meister.

Tore: 1:0 Bülow (ET, 11.), 2:0 Kyere (33.), 3:0 Scheu (50.), 4:0 Bender (88.)

Gelbe Karten: Bülow (33.), Lorenz (39.), Schleusener (57.) - Pazurek (37.).

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (Stuttgart)

Zuschauer: 3.768

Ergebnisse

Begegnung Ergebnis Datum/ Uhrzeit
:
4:0 18.08.17 19:00h
:
4:0 18.08.17 19:00h
:
0:1 19.08.17 14:00h
:
0:0 19.08.17 14:00h
:
0:0 19.08.17 14:00h
:
0:0 19.08.17 14:00h
:
0:1 19.08.17 14:00h
:
1:2 19.08.17 14:00h
:
-:- 20.08.17 14:00h
:
-:- 20.08.17 14:00h
Tabelle
Platz Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Punkte
1.
Fortuna Köln
5 4 1 0 12:2 10 13
2.
SC Paderborn 07
5 4 1 0 15:7 8 13
3.
1. FC Magdeburg
5 4 0 1 9:6 3 12
4.
SV Werder Bremen II
5 3 2 0 7:1 6 11
5.
VfR Aalen
5 3 1 1 9:4 5 10
6.
SV Wehen Wiesbaden
5 3 1 1 7:2 5 10
7.
SG Sonnenhof Großaspach
5 2 2 1 6:6 0 8
8.
SC Preußen Münster
5 2 1 2 5:3 2 7
9.
FC Hansa Rostock
4 2 1 1 4:2 2 7
10.
SV Meppen
5 2 1 2 9:8 1 7
11.
SpVgg Unterhaching
5 2 1 2 7:9 -2 7
12.
Chemnitzer FC
5 1 2 2 6:8 -2 5
13.
FC Carl Zeiss Jena
4 1 1 2 3:4 -1 4
14.
Karlsruher SC
5 1 1 3 6:12 -6 4
15.
VfL Osnabrück
5 0 3 2 5:12 -7 3
16.
FC Würzburger Kickers
4 0 2 2 4:6 -2 2
17.
Hallescher FC
5 0 2 3 9:13 -4 2
18.
FC Rot-Weiß Erfurt
5 0 2 3 2:7 -5 2
19.
FSV Zwickau
5 0 2 3 2:9 -7 2
20.
Sportfreunde Lotte
4 0 1 3 2:8 -6 1
Fortuna Köln
4-4-1-1
1 Tim Boss
4 Boné Uaferro
2 Dominik Ernst
10 Maik Kegel
3 Bernard Kyere
20 Robin Scheu Moritz Fritz
5 Markus Pazurek
37 Manuel Farrona-Pulido
31 Nico Brandenburger
30 Hamdi Dahmani Okan Kurt
9 Daniel Keita-Ruel Lars Bender
Auswechselbank
6 Okan Kurt Hamdi Dahmani
29 Ali Ceylan
14 Cimo Röcker
15 Christopher Theisen
23 Moritz Fritz Robin Scheu
28 Lars Bender Daniel Keita-Ruel
21 Jannik Bruhns
Karlsruher SC
4-4-2
32 Benjamin Uphoff
4 Martin Stoll
14 Alexander Siebeck
5 David Pisot
2 Burak Camoglu
23 Florent Muslija
13 Kai Bülow
7 Marc Lorenz Fabian Schleusener
6 Andreas Hofmann Valentino Vujinovic
30 Anton Fink
9 Oskar Zawada Kai Luibrand
Auswechselbank
20 Valentino Vujinovic Andreas Hofmann
29 Kai Luibrand Oskar Zawada
8 Marcel Mehlem
3 Daniel Gordon
1 Dirk Orlishausen
24 Fabian Schleusener Marc Lorenz
25 Jonas Föhrenbach
Match
Center
4 : 0
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzinformationen