Leichte Sprache

Spielbericht Greuther Fürth gegen KSC

Heute hat der KSC gegen Greuter Fürth ge·spielt.
Das Spiel war aus·wärts in Fürth.
Das Stadion hat Sport·park Ronhof Thomas Sommer.
Das Spiel ist 1 zu 1 aus·ge·gangen.

Aufstellung KSC: Gersbeck – Heise, Gordon, Franke, Thiede – Breithaupt, Gondorf, Wanitzek – Nebel (87. Cueto) – Rapp (46. Kaufmann), Schleusener (84. Rossmann)
Aufstellung SpVgg Greuther Fürth: Linde – Itter, Haddadi, Griesbeck (82. Fobassam), Asta – Christiansen, Tillman (67. Raschl), Green (82. Dudziak) – Hrgota – Ache (82. Seufert), Sieb

Es gab eine gute Nach·richt vor dem Spiel.
Gersbeck war zurück in der Start·elf.
Er war lange an der Hand ver·letzt.
Jetzt war der Stamm·tor·hüter wieder zurück.

Die erste Halb·zeit ist wenig passiert.
Es war ein Spiel ohne viele Höhe·punkte.
Beide Mann·schaft·en waren aber be·müht.
Es gab auf beiden Seiten nur eine größere Chance.
Der KSC war aber sehr gut in den Zwei·kämpfen.

In der zweiten Halb·zeit war dann mehr los.
In der 53. Spiel·minute gab es eine Chance für Fürth.
Es war ein Angriff über die rechte Seite.
Der Ball kann aber geklärt werden.

Nur wenige Minuten später trifft Ache für Fürth.
Es war das 1 zu 0.
Die KSC Ver·tei·di·ger waren zu weit weg.
Fürth konnte im 16 Meter Raum kom·bi·nie·ren.
Das war ein Rück·schlag.
Aber der KSC hat nicht auf·ge·ge·ben.

In der 61. Minute hatte Gordon eine Chance.
Es war nach einem Frei·stoß mit dem Kopf.
Der Ball ging aber knapp über das Tor.

In der 62. Minute hat sich der Video·schieds·rich·ter ge·meldet.
Er hatte ein Hand·spiel von Fürth im Straf·raum ge·sehen.
Der Schieds·rich·ter hat auf Elf·meter ent·schieden.
Das war das 1 zu 1 für den KSC.
Wanitzek trifft in die linke untere Ecke.

In der Schluss·phase war noch·mal viel los.
In der 80. Minute trifft der KSC zum 2 zu 1.
Es war eine gute Kom·bi·na·tion über außen.
Leider wurde der Treffer ab·er·kannt.
Gondorf war vor seinem Pass im Ab·seits.

Auch in der Nach·spiel·zeit versuchte der KSC alles.
Gordon hatte noch eine Chance.
Leider konnte der Ball ge·hal·ten werden.

Es war ein phasen·weise spann·en·des Spiel.
Der KSC war sehr be·müht.
Sie haben sich den ersten Punkt er·kämpft.
Darauf muss die Mann·schaft jetzt auf·bauen.'
Das nächste Spiel ist am Samstag.
Es ist ein Heim·spiel.
Der KSC spielt gegen den SV Sand·hausen.

Vorbericht Greuther Fürth gegen KSC

Am Frei·tag spielt wieder Karlsruhe.
Das Spiel ist in Fürth.
Es ist ein Liga·spiel.
Es ist der dritte Spiel·tag.

Der Gegner heißt SpVgg Greuther Fürth.
SpVgg heißt Spiel·ver·einigung.
Das Stadion heißt Sport·park Ron·hof.
Dort haben mehr als 16.000 Menschen platz.

Beide Mann·schaften haben noch keinen Liga·sieg.
Fürth hat einen Punkt geholt.
Karlsruhe hat noch keinen Punkt geholt.
Fürth hat gegen Kiel 2 zu 2 gespielt.
Und sie haben gegen Nürn·berg 0 zu 2 verloren.
Karlsruhe hat gegen Pader·born und Magde·burg verloren.

Letzte Woche haben beide Mann·schaften im Pokal ge·spielt.
Karlsruhe hat gegen Neu·strelitz ge·wonnen.
Das Spiel ging 8 zu 0 aus.
Fürth hat gegen die Stuttgarter Kickers verloren.
Das Spiel ging 0 zu 2 aus.
Das war eine Blamage.

Das letzte Spiel zwischen Fürth und Karlsruhe ist länger her.
Es ging 2 zu 2 aus.
Es gab schon 80 Spiele zwischen beiden Mann·schaften.
Karlsruhe hat 38 Spiele ge·wonnen.
Fürth hat nur 23 ge·wonnen.

Spielbericht TSG Neustrelitz - KSC

Heute war das erste Pokal·spiel der neuen Saison.
Der KSC hat gegen die TSG Neustrelitz ge·spielt. 
Das Spiel ist 0 zu 8 für den KSC aus·ge·gangen.

Auf·stellung Karlsruher SC: 
Weiß – Heise, Franke, Gordon, Thiede – Gondorf (70. Nebel), Breithaupt, Wanitzek (78. Jensen) – Kaufmann (61. Batmaz), Schleusener (61. Rapp), Arase (70. Cueto)
Auf·stellung TSG Neustrelitz: 
Delpino – Delner (61. Przysowa), Riechert (81. Gäbel), Ladwig, Niemitz – Schmuck, Röth, Fijalkowski (68. Giese), Guth – Teetz (82. Keil), Bednarczyk

Es war das erste Pokal·spiel der Saison.
Alle haben sich sehr darauf ge·freut.
Es war eine sehr lange An·reise nach Neustrelitz.
Die Mann·schaft musste zum Spiel fliegen.

Der KSC hat von An·fang an gut ge·spielt.
Schon in der 12. Spiel·minute gab es das erste Tor.
Es war Schleusener für den KSC.
Er hat den Ball von außen be·kommen.
Kaufmann hat das Tor vor·be·reitet.

Kurz danach trifft Schleusener zum 0 zu 2.
Das war nur zwei Minuten später.
Die Vor·lage kam von Franke.
Es war ein langer Ball hinter die Abwehr.

Neustrelitz versucht trotzdem mutig mit·zu·spielen.
Aber der KSC hat das Spiel im Griff.
Vor der Halb·zeit fällt das 0 zu 3.
Es ist wieder Schleusener.
Er schießt sein drittes Tor im Spiel.
Das nennt man Hattrick.
Die Vor·lage war von Arase.

Danach ist Halbzeit.
Neustrelitz versucht jetzt mehr zu ver·tei·di·gen.
Sie kommen nur noch wenig nach vorne.
Und der KSC hat immer wieder gute Chancen.

In der 60. Minute wechselt Eichner.
Batmaz kommt für Schleusener.
Rapp kommt für Kaufmann.

In der 67. Minute dann das 0 zu 4.
Der KSC Kapitän Gondorf trifft.
Rapp legt auf den Elfmeter·punkt ab.
Gondorf schießt sicher ins rechte Eck.

Danach wechselt Eichner noch·mal.
Cueto kommt für Arase.
Und Nebel kommt für Gondorf.
Das war in der 71. Spiel·minute.

Nur eine Minute später fällt das 0 zu 5.
Batmaz trifft nach einer Vor·lage von Nebel.
Und es geht weiter mit den Toren.
In der 73. Minute trifft Gordon.
Es war nach einem Weit·schuss von Heise.
Der Tor·wart konnte den Ball nicht fest·halten.
Gordon hat den Ball im 5 Meter·raum be·kommen und ge·troffen.
Es ist das 0 zu 6.

Und das Spiel ist noch nicht fertig.
In der 78. Minute gibt es noch einen Wechsel.
Jensen kommt für Wanitzek.
Er war lange verletzt.
Es ist sein erstes Pflicht·spiel beim KSC.

In der 82. Minute trifft Rapp zum 0 zu 7.
Er trifft mit dem Kopf nach einer Flanke.
Die Flanke war von Nebel.
Den Schluss·punkt setzt auch Rapp.
Er trifft in der 87. Minute noch zum 0 zu 8.
Die Vorlage kommt von Franke.

Der End·stand ist 0 zu 8 für den KSC.
Der KSC schießt in diesem Pokal·spiel 8 Tore.
Das ist ein neuer Rekord.
Am Freitag ist das nächste Spiel.
Anpfiff ist um 18 Uhr 30.
Es ist das dritte Saison·spiel.
Der KSC spielt gegen Greuter Fürth.
Das Spiel ist in Fürth.

Vorbericht TSG Neustrelitz gegen KSC

Am Frei·tag spielt Karlsruhe.
Das Spiel ist in Neu·strelitz.
Es ist ein Pokal·spiel.
Es ist die erste Runde.

Karlsruhe spiel gegen die TSG Neu·strelitz.
Das spricht man so: Te Äss Geh Neu·schtrelitz.
Das Spiel ist im Park·stadion.
Dort haben sieben·tausend Menschen Platz.

Neu·strelitz spielt in der fünften Liga.
Karlsruhe spielt in der zweiten Liga.
Des·halb ist Karlsruhe der Favorit.

Karlsruhe hat schon·mal gegen Neu·strelitz ge·spielt.
Das war vor vielen Jahren.
Da·mals hat Christian Eichner gespielt.
Karlsruhe hat zwei zu null ge·wonnen.
Das war aber in der Ver·längerung.

Spielbericht KSC gegen 1. FC Magdeburg

Am Sonn·tag hat der KSC ge·spielt.
Das Spiel war gegen Magde·burg.
Magde·burg hat ge·wonnen.
Das Spiel ging 2 zu 3 aus.

Magde·burg ging früh in Führung.
Nach sieben Minuten machte Andreas Müller das Tor.
Es hat aus 16 Metern ge·schossen.

Nach einer halben Stunde gab es den Doppel·schlag.
Erst machte Atik das Tor.
Dann machte Kwarteng das Tor.
Beide Tore hätten ver·teidigt werden können.

In der zweiten Halb·zeit war Karlsruhe besser.
Karlsruhe hatte viele Chancen.
Erst machte Wanitzek das 1 zu 3.
Es war ein Distanz·schuss.
Dann machte Mikkel Kauf·mann das 2 zu 3.
Das Tor war nach einem Konter.

Tortz·dem konnte Karlsruhe keine Punkte holen.
Somit wartet Karlsruhe noch auf einen Sieg.
In zwei Wochen spielt man in Fürth.
Vorher ist noch das Pokal·spiel in Neu·strelitz.

Vorbericht KSC gegen 1. FC Magdeburg

Am Sonn·tag spielt der KSC.
Das Spiel ist ein Heim·spiel.

Es ist also wieder im BBBank Wild·park.
Es ist das erste Heim·spiel in der neuen Saison.

Karlsruhe hat das letzte Spiel ver·loren.
Das war das 5 zu 0 gegen Paderborn.
Magdeburg hat das letzte Spiel auch ver·loren.
Das war 2 zu 1 gegen Düsseldorf.

Es gab erst drei Spiele gegen Magde·burg.
Wir haben ein Spiel ge·wonnen.
Aber wir haben zwei Spiele ver·loren.
Das letzte Spiel hat Magde·burg gw·wonnen.
Das Spiel ging 2 zu 0 aus.

Das letzte Heim·spiel gegen Magde·burg war be·sonders.
Karlsruhe hat 1 zu 0 ge·wonnen.
Das Tor hat Wanitzek ge·macht.
Der Schuss war aus großer Distanz.

Spielbericht SC Paderborn gegen KSC

Heute war das erste Spiel der neuen Saison.
Der KSC hat gegen den SC Paderborn 07 ge·spielt.
Der KSC hat 5 zu 0 ver·loren.

 

Auf·stellung Karlsruher SC:
Eisele, Franke, Gordon, Heise, Thiede, Breithaupt, Gondorf, Wanitzek, Cueto, Rossmann, Kaufmann
Bank: Weiss, Nebel, Schleusener, Jakob, Arase, Batmaz, Ballas, Bolay, Sihlaroglu
Auf·stellung SC Paderborn 07:
Huth, Heuer, van der Werff, Hoffmeier, Schallenberg, Obermair, Leipertz, Muslija, Justvan, Platte, Conteh
Bank: Srbeny, Schuster, Carls, Tachie, Hünemeier, Zingerle, Bormuth, Müller, Iredale

Es war das erste Spiel von der neuen Saison.
Alle haben sich sehr darauf ge·freut.
Schon in der 4. Spiel·minute gab es eine Chance.
Es war Kaufmann für den KSC.
Es war ein Schuss aus 6 Metern.
Huth konnte den Ball mit dem Fuß halten.

Der KSC hat am Anfang gut ge·spielt.
In der 10 Minute hat Heise eine gelbe Karte be·kommen.
Das Spiel findet dann viel im Mittel·feld statt.
Paderborn hat mehr den Ball.
Es gibt wenige Chancen und Höhe·punkte.

In der 45. Spiel·minute gibt es eine gelbe Karte.
Sie ist für Breithaupt.
Eine Minute später gibt es eine Chance für den KSC.
Cueto schießt aus 15 Metern Ent·fernung.
Huth kann den Ball wieder gut halten.
Danach ist Pause.

Zur Halbzeit wechselt Eichner.
Nebel kommt für Rossmann.
Es ist sein erstes Pflicht·spiel von Anfang an für den KSC.
In der 50. Minute gibt es die erste Chance.
Gondorf köpft nach einer Flanke von Heise.
Der Ball springt knapp am Pfosten vorbei.
Paderborn hat mehr den Ball.
Der KSC hat bessere Chancen.

In der 54. Minute gibt es Elf·meter für Paderborn.
Heise spielt einen zu kurzen Pass nach hinten.
Eisele versucht einen Ball zu klären und rennt Platte um.
Muslija trifft mit dem Elf·meter zum 1 zu 0.

In der 58. Minute dann fast das 2 zu 0.
Es war wieder ein Fehl·pass zuvor.
Leipertz dribbelt dann in den Straf·raum.
Er spielt den Ball hoch über Eisele ins Tor.
Aber auch am Tor vorbei.

 

In der 60. Minute hat Wanitzek die Chance zum Aus·gleich.
Er schießt vom Straf·raum links am Tor vorbei.
Nur zwei Minuten später wieder eine gute Chance für Paderborn.
Eisele kann den Ball von Conteh aber halten.

In der 65. Minute dann das 2 zu 0.
Ein hoher Pass hinter die Abwehr ist der Aus·löser.
Leipertz kann danach frei auf Eisele zu·laufen.
Der Ball geht un·glück·lich ins Tor.

Danach wechselt Eichner Breithaupt für Schleusener.
Das ist ein offen·siver Wechsel.
Der KSC will sich nicht ge·schlagen geben.

Aber in der 68. Minute schießt Paderborn das 3 zu 0.
Wieder ein langer Ball über die Ab·wehrkette.
Conteh legt zu Justvan ab und der schießt ins lange Eck.
In der 72. Minute dann noch das 4 zu 0.
Nach einer Flanke trifft Platte mit dem Kopf.

Danach wechselt Eichner drei Mal.
Batmatz für Kaufmann.
Arase für Cueto und Jakob für Heise.
Leider trifft Paderborn in der 75. Minute auch noch zum 5 zu 0.
Nach einem schönen Pass macht Conteh das Tor.

Danach passiert nicht mehr viel.
In der 81. Minute hatte der KSC noch eine Chance.
Jakob schießt vom Straf·raum aber Huth hält den Ball.
Auch ein Kopf·ball von Gondorf geht nicht ins Tor.
Nach 92. Minuten ist das Spiel vorbei.

Es war ein Spiel mit zwei sehr unter·schied·lichen Halb·zeiten.
Die erste Halb·zeit war gut.
In der zweiten Halb·zeit war Paderborn besser.
Eine sehr bittere Nieder·lage.

Das nächste Spiel ist ein Heim·spiel.
Das Spiel ist am 24. Juli um 13 Uhr 30.
Es ist gegen den 1. FC Magdeburg.

Vorbericht SC Paderborn - KSC

Am Sonn·tag spielt der KSC.
Das Spiel ist in Paderborn.
Es ist in der Home Deluxe Arena.
Das spricht man: Hom De Lüks Arena.
Es ist das erste Spiel in der neuen Saison.

Karlsruhe hat schon 20-mal gegen Paderborn ge·spielt.
Karlsruhe hat da·von 9 Spiele ge·wonnen.
Paderborn hat da·von 7 Spiele ge·wonnen.
Beide Mann·schaft haben fast gleich viele Tore ge·macht.

Das letzte Spiel war ein Un·ent·schieden.
Das Spiel war auch in Paderborn.
Es ging 2 zu 2 aus.
Wanitzek hat ein Tor ge·macht.

Paderborn ist in dem Spiel der Favorit.
Sie haben die letzten Test·spiele alle ge·wonnen.
Karlsruhe hat die letzten Test·spiele alle verloren.


Match
Center
1:1